Projekt Gutenberg-DE



Auf der Webseite des Deutschen Filmmuseums ist zu lesen, dass Thome dem Filmmuseum seit den er Jahren verbunden sei. Andere verbringen die kalte Jahreszeit mit einem monatelangen Winterschlaf. New York , Neurosis and home background. Zu ihren Supervisanden gehörten u. Interview mit Betty Joseph,

Auf den Spuren der Rubin-Topas-Kolibris


Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse. Bei dieser Entdeckungsreise erlebt man nicht nur die Liebe der Franzosen Bei dieser Entdeckungsreise erlebt man nicht nur die Liebe der Franzosen für die Gestaltung der Natur, sondern kann auch einen Spaziergang durch die Jahrhunderte machen.

Von den Rokokogärten im Schloss Villandry an der Loire bis zu dem Park von Jean-Jacques Rousseau wird deutlich, wie sich der Gartenbau von der strengen Symmetrie absolutistischer Herrscher zu den spielerischen Freiheiten moderner Parklandschaften entwickelt hat.

Andrea Ballschuh Wir alle sehnen uns danach, glücklich zu leben und im alles entscheidenden Moment "Glück zu haben". Wir alle sehnen uns danach, glücklich zu leben und im alles entscheidenden Moment "Glück zu haben".

Die "Grenze" zwischen beiden Kontinenten ist eine fünf bis sechs Kilometer breite Zone, durchzogen von mehr oder weniger parallelen Klüften. Dort wurde auch der Grundstein für die Republik Island gelegt. Die Bevölkerungszahl wuchs rasch. Bald wurde der Ruf nach einem gemeinsamen Thing, einer Volksversammlung, laut. Bis zu Menschen versammelten sich zu einem Althing. Dort wurden Streitereien geschlichtet und Gesetze beschlossen. Sitz und Stimme hatten die 48 Goden, die Häuptlinge Islands.

Jahrhundert seine Unabhängigkeit zuerst an Norwegen, später an Dänemark verlor. Mit der Unabhängigkeitsbewegung im Europa des Jahrhunderts wurde auch Thingvellir wieder zu einem Symbol. Die Unabhängigkeitsfeier fand in Thingvellir statt. Moderatorin Nicole Berchtold ist "unterwegs" durch den südlichen Teil Australiens. Was macht den typischen Australier aus? Unendliche Weiten, eine Millionenstadt und eine Zugfahrt quer durchs Land: In den Flinders Ranges besucht die Moderatorin eine traditionelle Schaf- und Rinderfarm, auf der rund 10 Schafe und bis zu Rinder gehalten werden können.

Es bietet auch eine ideale Filmkulisse. Moderatorin Wasiliki Goutziomitros ist für "unterwegs" auf die Südinsel gereist und versucht dort Moderatorin Wasiliki Goutziomitros ist für "unterwegs" auf die Südinsel gereist und versucht dort herauszufinden, warum die Neuseeländer so abenteuerverrückt sind.

Wasiliki Goutziomitros Wasiliki Goutziomitros erkundet Bangkok. Die thailändische Millionenstadt ist nicht nur das Mekka aller Rucksacktouristen, sondern auch Traumdestination für Liebhaber pulsierender Städte.

Mit einer traditionellen Fahrradrikscha macht die Moderatorin eine Wasiliki Goutziomitros erkundet Bangkok. Mit einer traditionellen Fahrradrikscha macht die Moderatorin eine Besichtigungstour.

Begleitet wird sie dabei von der jungen Thailänderin Tippi. Tippi moderierte im thailändischen Fernsehen eine eigene Reisesendung und betreibt nun eine Internetseite für Touristen. Zusammen mit ihr besucht Wasiliki ein Kino und lernt dort, dass man vor jedem Film zur Königshymne aufstehen muss, wenn man keine Gefängnisstrafe riskieren will.

Später trifft die Moderatorin Gabrielle von Reding. Die junge Frau schmiss vor ein paar Jahren ihren Job in der Luxushotellerie, um sich ganz den thailändischen Waisenkindern zu widmen. Nach einer Lektion im Thaiboxen in einem traditionellen Boxcamp, lernt Wasiliki einen Schuhmacher kennen, der eine ganz spezielle Beziehung zum thailändischen König hat: Er durfte die königlichen Schuhe reparieren.

Er behielt die Sohlen, rahmte sie ein und kann es noch heute kaum fassen, dass er seinem geliebten König dienen durfte. Sie darf bei einer Festivität der Tochter des Kronprinzen mit dabei sein.

Näher kommt man dem Königshaus kaum. Nicole Berchtold Wie lebt es sich in einem Inselstaat? Sie beginnt auf Bohol im Herzen der Philippinen. Dort schaut sie dem Koboldmaki, einer kleinen Affenart, in die Augen und entdeckt ein Restaurant, in dem Wie lebt es sich in einem Inselstaat?

Dort schaut sie dem Koboldmaki, einer kleinen Affenart, in die Augen und entdeckt ein Restaurant, in dem nur gehörlose Angestellte arbeiten. Von Bohol geht es nach Cebu und von dort in die Millionenstadt Manila. Als die Götter im glasklaren Ozean die erste philippinische Insel schufen, waren sie von ihrem Werk so begeistert, dass sie in ihrer Euphorie über weitere Inseln formten - so erzählt es die Legende.

Moderatorin Wasiliki Goutziomitros besucht die Insel in Südostasien und trifft dort die unterschiedlichsten Menschen. Einer der höchsten Priester Bali ist eine indonesische Insel voller Magie und Exotik. Einer der höchsten Priester Balis gewährt ihr Einblick in seine privaten Zeremonien und seine persönlichen Heiligtümer. Mit einem Bootsbauer spricht Goutziomitros über den Rückgang der Fischbestände.

Sie geht mit einem Schweizer auf eine Trekkingtour durch unberührte Landschaften, und sie lässt sich von einem Tanzlehrer die Bedeutung des balinesischen Tanzes erklären. Die Dokumentation stellt wertvolle und abenteuerliche Anlagen vor.

Stilllegungen, auslaufende Betriebsbewilligungen und Erneuerungen gefährden die historischen Seilbahnen jedoch akut. Als der junge Schweizer nach der Kochlehre in die Welt zog, war er auf der Suche nach Seit 30 Jahren lebt Reno Sommerhalder unter Bären. Als der junge Schweizer nach der Kochlehre in die Welt zog, war er auf der Suche nach sich selbst - gefunden hat er dabei die Bären und seine neue Heimat Kanada. Ganze fünf Mal musste er dabei sein Pfefferspray einsetzen, um eine potenziell gefährliche Situation abzuwenden.

Doch eigentliche Ernstfälle waren auch das nicht. Wenn man die Grenzen dieser Tiere respektiere, seien Bären extrem tolerante Wesen, sagt Sommerhalder.

Er glaubt auch, dass die Schweiz - vor allem das Tessin - durchaus Lebensraum bieten könnte für einige Bären. Und deshalb versteht er seinen weltweiten Einsatz für dieses Tier auch als Kampf auch für eine gesunde Umwelt.

Millionen von Besuchern strömen jährlich in diese grandiose Landschaft der kanadischen Rocky Mountains - und es werden immer mehr.

Dagegen kämpft der Kanadaschweizer an vorderster Front, denn der touristische Erfolg droht den Lebensraum von Bären, Wölfen und Kojoten zu beschädigen.

In Sibirien und auf der Halbinsel Kamtschatka wirkte er als "Ersatzmutter" für verwaiste Jungbären, deren Mütter von Jägern getötet worden waren. Sommerhalder findet sein Auskommen als Vortragsreisender, als Buchautor - und auch als Bärenführer, vor allem in Alaska. Dort, in der bärenreichen Küstengegend, führt er seit Jahren Besucher in die Nähe der beeindruckenden Tiere. Viele der Bären kennt er von früheren Aufenthalten, gab ihnen sogar Namen - und die Tiere scheinen auch Sommerhalder zu kennen, ihm gar zu vertrauen.

Ansonsten sehr misstrauische, vorsichtige Bärenmütter mit Jungen suchen die Nähe zu Sommerhalder. Womöglich gibt ihnen dies etwas Sicherheit vor aggressiven Bärenmännchen. Gewiss, Bären-Touren sind nicht unproblematisch, weshalb Sommerhalder nur kleine Gruppen in die Wildnis führt und darauf achtet, so wenig Störung wie möglich zu verursachen.

Was macht die Brennstoffzelle? Ein visionäres Konzept, das von der E-Mobilität überholt wird Vogelzählung Brandenburg Naturliebhaber wurden wieder zur traditionellen Zählung aufgerufen Grippe-Impfstoff Erkenntnisse und Empfehlungen zum neuen Impfstoff.

Gibt es eine gemeinsame europäische Idee? Mythen formen Gesellschaften, tragen zur Identifikation bei, weil sie Bilder vom Eigenen und vom Welche Erzählung von Europa gibt es im Osten, in den Transitländern, in Kerneuropa, in den alten westlichen Kolonialmächten? Mythen formen Gesellschaften, tragen zur Identifikation bei, weil sie Bilder vom Eigenen und vom Fremden bestimmen.

Doch ist es nach Brexit, Finanzkrise und Flüchtlingsdrama an der Zeit zu fragen, ob der Mythos Europa noch funktioniert. Und gezeigt, dass es "die" europäische Idee nicht gibt. August verkündete die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel: Europa ist ihr nicht gefolgt. Wie konnte Europa vor unseren Augen so auseinanderfallen? Ein Jahr nach dem historischen Ausspruch untersucht "Kulturzeit extra: Erzähl mir Europa", ob das gemeinsame Europa nicht eher ein Märchen als ein tragender Mythos ist. Funktioniert die Idee Europa nicht, weil sie vernachlässigt hat, wie unterschiedlich die Geschichte ihrer Mitglieder verlaufen ist?

Unterschiede, die wir weitgehend ignoriert haben. Ausgangspunkt der Dokumentation ist eine der berühmtesten Weihnachtsgeschichten überhaupt, die davon erzählt, Ausgangspunkt der Dokumentation ist eine der berühmtesten Weihnachtsgeschichten überhaupt, die davon erzählt, wie er sich als Junge im Wald verirrt und vorstellt, dass die Tiere in der Christnacht die menschliche Sprache reden könnten.

Nina Coltarts Schriften zeichnen sich durch einen lebendigen und literarischen Stil aus. Unter schwerer Osteoporose leidend, nahm sie sich drei Jahre später das Leben. Mitte der er Jahre ging sie in die USA, um dort ihr Psychologiestudium fortzusetzen und als klinische Psychologin in einem Kinderkrankenhaus zu arbeiten. Ein Schwerpunkt ihres Interesses galt der Darstellung des annafreudianischen Ansatzes, in diesem Zusammenhang schrieb sie ihr vielbeachtetes Buch Anna Freud.

Zusammen mit Marion Burgner verfasste sie in den er Jahren drei wegweisende Arbeiten, in denen die Autorinnen die Bedeutung der frühen Objektbeziehungen hervorhoben.

A differentiation between preoedipal and oedipal aspects of phallic development , in dem Edgcumbe und Burgner , ausgehend von Anna Freuds Konzept der phallisch-narzisstischen Phase, frühe präödipale narzisstische Konstruktionen der Körper-Selbst-Repräsentanz gegenüber der späteren Ausbildung sexueller Identität in der ödipalen Triangulierung abgrenzten.

Rose Edgcumbe war seit mit Peter Theobald verheiratet. Sie starb im Alter von 67 Jahren an Krebs. Ihr Vater starb noch im gleichen Jahr in Nizza, ihre Mutter und ihre Schwester Gertrud wurden verhaftet und nach Auschwitz deportiert. Elisabeth Marx in London überlebte als einzige. Foulkes, dessen Assistentin sie bis zu seinem Tod war. Sie war für verschiedene Institutionen als Gruppentherapeutin tätig, zuletzt in der Ausbildung von Gruppenpsychotherapeuten am Goldsmith's College in London.

Sie vertrat den gestaltpsychologisch inspirierten Ansatz von S. Foulkes, für den es keine Individualität ohne Gruppe gibt und psychische Störungen nur in sozialem Zusammenhang versteh- und behandelbar sind. Nach dem Besuch des Reformgymnasiums für Mädchen studierte sie ab an der Wiener Universität Psychologie bei Charlotte Bühler und wurde deren Forschungsassistentin.

Sie arbeitete mit Anna Freud zusammen und war für die medizinisch-psychiatrische Betreuung an der Hampstead Child Therapy Clinic verantwortlich. Ihre Veröffentlichungen umfassen neben Adoleszenzstudien Themen wie die Neigung zu Unfällen, die Auswirkung traditioneller Wickeltechniken bei albanischen Säuglingen und die Ich-Beteiligung am therapeutischen Bündnis.

Nach ihrer Genesung kehrte sie nicht mehr in ihre leitende Stellung zurück. Sie starb jährig in London. Die englische Psychoanalytikerin Marjorie Ellen Franklin stammte aus einer wohlhabenden jüdischen Bankiersfamilie.

Marjorie Franklin zählte zu den frühen Mitgliedern der gegründeten British Psychoanalytical Society. Ihr Interesse galt jedoch nicht der Analyse von Privatpatienten, sondern dem Einsatz der Psychoanalyse für die weniger Privilegierten. Anfang der er Jahre hatte sie während ihrer Tätigkeit als Ärztin am Portsmouth Borough Mental Hospital begonnen, sich für den Zusammenhang von psychischen Störungen und der Umgebung der Patienten zu interessieren. Suttie leben die Patienten in einer therapeutischen Gemeinschaft und werden von einem psychoanalytisch angeleiteten Team betreut.

Die Therapie besteht im Aufbau nicht-autoritärer, liebevoller und akzeptierender Beziehungen. Käthe Frankl ging zu den Ursulinerinnen in die Schule und schloss sich wie ihre drei Geschwister einer zionistischen Jugendgruppe an.

Gleichzeitig begann sie eine Ausbildung am Berliner Psychoanalytischen Institut, ihre Lehranalyse machte sie vermutlich bei Hanns Sachs. Zwei Jahre später wurde ihre Tochter Sybille geboren. Gemeinsam verfassten sie einen Aufsatz über Die vegetative Genese der neurotischen Angst und ihre medikamentöse Beseitigung , der von Wilhelm Reich sehr gelobt wurde.

Kate Friedländer lehnte die in der Britischen Vereinigung dominierenden Ideen Melanie Kleins ab, sie teilte die Anschauungen Anna Freuds , mit der sie in den folgenden Jahren zusammenarbeitete.

Ihr Hauptinteresse galt der Jugendkriminalität, sie entwickelte als erste eine systematische psychoanalytische Theorie der Ursachen von Delinquenz. Sie gründete in West Sussex die erste Erziehungsberatungsstelle Englands, in der nach psychoanalytischen Erkenntnissen gearbeitet wurde. Eine individuelle Psychoanalyse mit jugendlichen Straftätern hielt Friedländer in der Regel jedoch für ungeeignet.

Eine latente Verwahrlosungsstruktur - starke unmodifizierte Triebe, ein schwaches, unter der Herrschaft des Lustprinzip stehendes Ich und ein unselbständiges Über-Ich - wird unter dem Einfluss negativer Umweltbedingungen manifest. Anders als beim Neurotiker, der sich Ersatzbefriedigung in der Phantasie verschafft, entlädt sich beim antisozialen Charakter der triebhafte Impuls in einer kriminellen Handlung.

Sie starb vorzeitig im Alter von sechsundvierzig Jahren an Lungenkrebs. IZP 21, , On the "longing to die". Zur Frage des masochistischen Charakters. Health Education Journal 2, Delinquency research. New Era in Home and School 24, , Delinquency and mental health. Health Education Journal 3, Formation of the antisocial character. London Neurosis and home background. Psa Study Child 4, , Latent delinquency and ego development.

New York , Neurosis and home background. Psa Study Child , , Psychoanalytic orientation Köln Hoffer, Willi: IJP 30, , 59f Jacobs, Lydia: Prevention of juvenile delinquency. New York , Mühlleitner, Elke: Wissenschaftlerinnen in und aus Österreich. Leben - Werk - Wirken.

Wien , Roudinesco, Elisabeth, und Michel Plon: Wörterbuch der Psychoanalyse Wien, New York Yorke, Clifford: In Dictionnaire international de la psychanalyse Paris , f [International Dictionary of Psychoanalysis.

Ausgebildet als Erzieherin und Sozialarbeiterin war sie in verschiedenen Institutionen in Berlin tätig, u. Ab leitete sie den Kindergarten der Jüdischen Gemeinde in Berlin, bevor sie nach England emigrierte. Ihre Familie wurde deportiert und ermordet. Durch einen Zeitungsbericht über einen Kindergarten, den Alice Goldberger im Internierungslager für "enemy aliens" auf der Isle of Man eingerichtet hatte, wurde Anna Freud auf sie aufmerksam und holte sie in ihr Team.

Sie leitete zunächst das Kriegskinderheim New Barn in Essex und war dann von bis Direktorin von Weir Courtney, einer staatlichen Einrichtung für elternlose Kinder, die das Konzentrationslager überlebt hatten und nach der Befreiung nach England geholt worden waren, darunter auch Sophie und Gertrud Danns "Bulldogs-Bank-Kinder" aus Theresienstadt.

Ihre Lehranalytikerin war Liselotte Frankl. Iseult Frederica Grant Duff entstammte einer alten englischen Adelsfamilie. Ihre Mutter, Anna Julia geb. Webster, war eine gefeierte Schönheit, die Gedichte schrieb und Bilder malte. Nachdem sie ihren Glauben verloren hatte, kehrte sie nach dem Ersten Weltkrieg nach England zurück. Ende des Zweiten Weltkriegs zog sie sich aus der aktiven psychoanalytischen Arbeit zurück. Im Alter von fünfundsiebzig Jahren beging sie gemeinsam mit ihrer durch Arthritis ans Bett gefesselten Freundin Suizid.

Meena Battiscombe-Gunn wurde am Sie wuchs als ältestes von vier Kindern in einem protestantischen Elternhaus auf. Sie verkehrte in Literatenkreisen und war Mitglied der linksintellektuellen Fabian Society. Ihre Ehe wurde Anfang der er Jahre wieder geschieden.

In den er Jahren ging sie in die USA. Sie studierte zunächst an der Glasgow School of Art und verfasste und illustrierte Kinderbücher. Dann ging sie nach London, wo sie bis am University College London Philosophie studierte und als Kunsttherapeutin in einer Nervenklinik arbeitete.

Laing, den Vertreter der Antipsychiatrie, kennen und machte eine Analyse bei ihm. Victoria Hamilton arbeitete für den National Health Service und in Erziehungsberatungsstellen und unterrichtete an verschiedenen Schulen und Colleges.

Zwei Jahre später wurde ihr Sohn Samuel geboren. Victoria Hamiltons psychoanalytischer Ansatz basiert auf den Konzepten der Bindungs- und Objektbeziehungstheorie. In ihrem Buch Narcissus and Oedipus greift sie die griechischen Mythen wieder auf, die Sigmund Freud zur Erläuterung seiner Theorien der psychischen Entwicklung benutzt hatte, ergänzt sie durch spätere psychoanalytische Erkenntnisse und konfrontiert sie mit ihren eigenen Beobachtungen an Kindern.

Von bis studierte sie Englisch am University College London und arbeitete während und nach dem Zweiten Weltkrieg als Lehrerin an Sekundarschulen. Ein weiterer wichtiger Lehrer war Wilfred Ruprecht Bion für sie. Nach dem Tod von Roland Harris heiratete sie in dritter Ehe den kleinianischen Psychoanalytiker Donald Meltzer , mit dem gemeinsam sie "The Child-in-the-Family-in-the-Community" entwickelte, eine psychoanalytische Arbeitseinheit für Schulen und therapeutische Institutionen.

Von Mitte der er bis Mitte der er Jahre hielten Donald Meltzer und Martha Harris Vorlesungen und Supervisionen in Italien ab und halfen die Ausbildung von Kinderpsychotherapeuten nach dem Tavistock-Modell in den wichtigsten italienischen Instituten zu etablieren.

Das gleiche leisteten sie auch für die Einführung dieser Ausbildung in Indien. Martha Harris starb an den Folgen eines schweren Autounfalls. In ihren Publikationen widmet sich Liesel Hearst der Theorie und Praxis der Gruppenanalyse nach Foulkes, insbesondere ihrer Anwendung bei Therapiegruppen mit narzisstisch schwer gestörten Müttern. Paula Heimann begann ihre psychiatrische Facharztausbildung an der Heidelberger Psychiatrischen Universitätsklinik und promovierte zu dem Thema Über atypische Eisenreaktionen bei progressiver Paralyse.

Ihre Ausbildung in Berlin war abgeschlossen. Nach der Machtübernahme Hitlers emigrierte sie mit ihrer Tochter nach London, während ihr Mann in Lausanne arbeitete. Ihre Ehe ging nach dieser Trennung in die Brüche. Ein Jahr später begann sie ihre Analyse bei Melanie Klein , die mit Unterbrechungen bis dauern sollte. In ihrem Beitrag, der einen Wendepunkt in der psychoanalytischen Theoriebildung darstellte, vertrat Heimann eine Auffassung der Gegenübertragung, die sich von der kleinianischen unterschied.

Für Melanie Klein bedeutete die Gegenübertragung lediglich eine Störung des psychoanalytischen Prozesses, Paula Heimann hingegen betrachtete die emotionale Reaktion des Analytikers auf seinen Patienten als ein zentrales Instrument zum Verständnis von dessen Unbewusstem.

In den folgenden Jahren plädierte sie für eine Synthese von freudianischen und kleinianischen Positionen, indem sie grundlegende Freud'sche Konzepte mit neueren Erkenntnissen der Ich-Psychologie und der Objektbeziehungstheorie verknüpfte.

Zu ihren LehranalysandInnen zählten u. Zu diesem Zweck reiste sie erstmals wieder nach Deutschland.

Paula Heimann, die ebenso für ihren Charme wie für ihre Strenge und Willensstärke bekannt war, starb jährig in London. Ilse Hellman n wuchs als jüngstes von drei Kindern in einer wohlhabenden jüdischen Familie in Wien auf. Ilse Hellmann absolvierte eine zweijährige Ausbildung zur Sozialarbeiterin, mit dem Schwerpunkt jugendliche Delinquenz. Sie ging dann nach Frankreich, wo sie ab in der Nähe von Paris in einem Heim für straffällig gewordene Kinder und Jugendliche arbeitete und gleichzeitig an der Sorbonne in Abendkursen Psychologie studierte.

Nach ihrer Promotion folgte sie Bühler nach England, um sich an deren Parents' Association Institute an einem Forschungsprojekt über zurückgebliebene Kinder zu beteiligen. Während des Zweiten Weltkriegs kümmerte sie sich um Kinder, die wegen der Luftangriffe aus London evakuiert worden waren. Die weitere Entwicklung der von ihren Familien getrennten "Kriegskinder", die in Hampstead in einer therapeutischen Gemeinschaft lebten, war auch in den nächsten Jahrzehnten noch Gegenstand ihrer Forschung.

Seit war sie Lehranalytikerin und zählte sie zu den führenden Persönlichkeiten in der B-Gruppe der AnnafreudianerInnen. Gemeinsam mit Liselotte Frankl führte sie ein Forschungsprojekt zur Adoleszenz durch. Ihre Tochter Margaret wurde geboren. Meakin und Sarah Anne Budgett. Aus ihrer Ehe gingen vier Kinder hervor: Harold, Martin, Sylvia und George. Die folgenden Jahre verbrachte Ethilda B. Herford spezialisierte sich auf die psychoanalytische Behandlung funktioneller nervöser Störungen und leitete das British Hospital for Functional Nervous Disorders in Camden Town.

Ihr Vater war Professor für Arbeitsökonomie und wurde geadelt. Juliet Hopkins absolvierte eine Ausbildung zur psychoanalytischen Psychotherapeutin für Kinder und später auch für Erwachsene sowie eine familientherapeutische Ausbildung. Sie war Mitinitiatorin der unabhängigen Kinderpsychotherapie-Ausbildung der British Association of Psychotherapists, deren Senior-Mitglied sie heute ist. Ihre langjährige Privatpraxis als Psychotherapeutin für Erwachsene und Kinder hat sie aufgegeben, lehrt aber noch an der Tavistock Clinic.

Im Mittelpunkt ihrer Veröffentlichungen stehen die Kinderpsychotherapie und die kindliche Entwicklung, wobei ihr Interesse besonders der frühen Kindheit und dem Bindungsverhalten gilt. Der Band Bindung und das Unbewusste enthält eine Sammlung ihrer Aufsätze, in denen es um die Umsetzung psychoanalytischer Theorie und Bindungstheorie in klinische Praxis geht.

Wegen ihrer Abkehr vom Glauben musste sie auf Druck ihres Vaters mit fünfzehn das Boltoner Gymnasium verlassen und arbeitete zunächst als Hauslehrerin und Gouvernante. Brierley und zog mit ihm nach London, wo sie von an als Psychologie-Tutorin an der Universität tätig war. Damals vertrat sie, wie ihr Buch An Introduction to Psychology zeigte, noch einen biologischen Ansatz. Inspiriert durch Melanie Kleins Ideen, war es das Ziel dieses pädagogischen Projekts, die freie Entwicklung der Phantasie bei zweieinhalb- bis siebenjährigen Kindern zu fördern.

Ihr zufolge sind die intellektuelle und die emotionale Entwicklung eines Kindes eng miteinander verknüpft. Anfangs ging sie davon aus, dass eine repressionsfreie Erziehung Entwicklungs- und Lernstörungen vorbeugt, übernahm dann aber die Auffassung Melanie Kleins , dass zu viel Freiheit in der Erziehung zwar die besondere Strenge des aus den ersten Lebensjahren stammenden Über-Ichs mildern könne, zugleich aber die mit ihm verbundenen Schuldgefühle und Aggressionen freisetze.

Als scharfsinnigste Wortführerin Melanie Kleins im Disput mit Anna Freud und deren AnhängerInnen eröffnete Susan Isaacs die Controversial Discussions mit ihrer Abhandlung The nature and function of phantasy , die als eine der bedeutendsten Schriften der kleinianischen Literatur gilt. Darin definierte sie Phantasie - die unbewusste "phantasy" von "fantasy", den Tagträumen, abgrenzend - als psychische Repräsentanz der Triebe.

Unbewusste Phantasien bildeten den primären Inhalt aller seelischen Vorgänge und die Grundlage aller unbewussten und bewussten Denkprozesse.

Sie erlag einem Krebsleiden. Sie war die Tochter eines Elektroingenieurs, dessen jüdische Vorfahren aus dem Elsass stammten und zu Beginn des Jahrhundert nach England ausgewandert waren. Von bis machte sie eine weitere Analyse bei Paula Heimann. Betty Joseph arbeitete vor allem die technischen Implikationen der Klein'schen Konzepte heraus, insbesondere die der projektiven und introjektiven Identifizierung.

Ihr Ausgangspunkt war die Frage, auf welche Weise bestimmte Patienten ihr oft schmerzvoll erlebtes seelisches Gleichgewicht aufrechtzuerhalten suchen, obwohl sie bewusst eine Veränderung wünschen.

Dies führte Betty Joseph zu einer eigenen Technik, die eine Weiterentwicklung von Melanie Kleins Konzept der "totalen Übertragungssituation" darstellt. Ihre besondere Aufmerksamkeit galt dem Gegenübertragungs-Enactment des Analytikers, d. Ihr Vater leitete die familieneigene Hutfabrik, die er aus wirtschaftlichen Gründen nach London verlegte. Ihre Lehranalyse machte sie bei Dorothy Burlingham. Kennedy verfeinerte die kinderanalytische Technik und gelangte zu neuen Erkenntnissen über die Fähigkeit zur Einsicht von Kindern in verschiedenen Entwicklungsstadien.

Seit war sie als Lehranalytikerin tätig. Melanie Klein spielte in der Geschichte der Psychoanalyse eine bedeutende Rolle als Begründerin einer eigenen Schule, deren Schwerpunkt auf der Analyse der präödipalen Entwicklung und der frühen Objektbeziehungen liegt. Sie wurde in einer jüdischen Familie in Wien geboren und war das jüngste von vier Kindern des aus Galizien stammenden Allgemeinarztes Moriz Reizes und seiner Frau Libussa geb.

Melanie Reizes' Beziehung zu ihrer tyrannischen Mutter war ambivalent; besonders eng verbunden war sie mit ihrem früh verstorbenen einzigen Bruder Emanuel.

Entgegen ihrem ursprünglichen Wunsch, Medizin zu studieren, schrieb sie sich an der Wiener Universität für Kunst und Geschichte ein, heiratete aber mit 21 Jahren den Chemieingenieur Arthur Klein. Ihr jüngster Sohn Ernst wurde in Budapest geboren, wo die Familie seit lebte. Ihre ersten Probanden waren ihre eigenen Kinder. Melanie Klein trennte sich von ihrem Mann und ging nach Berlin, wo sie eine Analyse bei Karl Abraham begann, der jedoch ein Jahr später starb.

In dieser Zeit entwickelte sie für die Analyse von Kindern eine Technik, bei der Spielhandlungen an die Stelle der freien verbalen Assoziationen treten. Zu ihren AnhängerInnen gehörten u. Winnicott und Wilfred Ruprecht Bion.

Im Unterschied dazu resultiert das archaische, sehr strenge Klein'sche Über-Ich aus frühen Entzugserfahrungen und hat seinen Ursprung in sadistischen Impulsen des Kindes, nicht in der Identifikation mit den Eltern. Diese inneren Objekte sind letztlich Erscheinungsformen einer angeborenen konflikthaften Triebstruktur, wobei sich Klein auf Sigmund Freuds Todestriebtheorie berief. Eine Weiterentwicklung bedeuteten die wichtigen, der Konflikthaftigkeit gleichzeitiger Liebes- und Hassgefühle Rechnung tragenden Konzepte der paranoid-schizoiden und der depressiven Position, die sie in ihren Abhandlungen A contribution to the psychogenesis of manic-depressive states , Mourning and its relation to manic-depressive states und Notes on some schizoid mechanism beschrieb.

Charakteristisch für diese Positionen sind Mechanismen der Spaltung, projektiven Identifizierung und Wiedergutmachung. Auf ihre Initiative hin wurde der Melanie Klein Trust gegründet.

Zu ihren wichtigsten Spätwerken zählte die Schrift Envy and Gratitude , in der sie den Neid als einen angeborenen, für die Entwicklung des Kindes sehr bedeutsamen Destruktionstrieb bezeichnete. Melanie Klein starb nach einer erfolgreichen Darmkrebsoperation an den Folgen eines Hüftgelenkbruchs. Mit ihrer Tochter Melitta hat sie sich nicht mehr versöhnt. Ihr erster Ehemann war der kommunistische Medizinstudent Albert Lantos , der nach dem Zusammenbruch der ungarischen Räterepublik in die Sowjetunion floh.

Nach der Machtübernahme Hitlers floh sie zunächst nach Paris, wo ihr Sohn geboren wurde. So bezeichnete Herbert Marcuse ihren Aufsatz Work and the instincts als den seinerzeit weitestgehenden Versuch, die Frage nach der Triebstruktur der Arbeit zu beantworten. Lantos definierte Arbeit als eine hochintegrierte Ich-Aktivität im Dienste der Selbsterhaltungstriebe, im Unterschied zum Spiel, das von prägenitalen Impulsen bestimmter Selbstzweck ist.

Ihre Mutter war Kinderpsychiaterin, ihr Stiefvater Mathematiker. Sie machte ihre Lehranalyse bei einem Analytiker der B-Gruppe bzw. Mitte der er Jahre heiratete sie den aus Kanada stammenden Psychoanalytiker Moses Moe Laufer , dessen Schwerpunkt auf der Behandlung von verhaltensgestörten Jugendlichen lag. Ihre Theorie beruht auf Sigmund Freuds These, dass sich in der Pubertät die endgültige sexuelle Identität ausbildet, die sie als Kompromisslösung zwischen Gewünschtem und Erlaubtem beschreiben.

Eine wichtige Rolle spielt hierbei die zentrale Onaniephantasie, welche die verschiedenen regressiven Befriedigungsmodalitäten und die sexuellen Hauptidentifizierungen enthält.

Zu einem Zusammenbruch der Entwicklung in der Adoleszenz kommt es, wenn die regressiven Wünsche zu stark sind und nicht in die Realität des sexuell reifen Körpers integriert werden können. Seine unbewusste Ablehnung manifestiert sich in Symptomen wie Essstörungen, Selbstverletzungen, Suizidversuche und psychotische Störungen. Sie studierte Psychologie an der Universität Manchester und erwarb dort ihren Master of Science.

Bis praktizierte sie in Manchester als niedergelassene Psychoanalytikerin und arbeitete in Child Guidance-Kliniken. Bekannt wurde besonders ihr Aufsatz On some aspects of masochism , in dem sie den narzisstischen Gewinn beschrieb, den ein Masochist aus seinem inszenierten Leiden zieht als Beweis seiner Fähigkeit, Schmerzen auszuhalten. Infolge einer Scharlacherkrankung in ihrer Kindheit litt Hilde Lewinsky zeit ihres Lebens unter chronischer Arthritis und starb bereits im Alter von 48 Jahren.

Ihr Vater war Mathematiklehrer, ihre Mutter war künstlerisch begabt und musikalisch, aber auch chaotisch und kontrollsüchtig. Margaret Little studierte Medizin und beendete ihre klinische Ausbildung am St. Wegen persönlicher Probleme machte Margaret Little von bis eine erste Analyse bei einem Jungianer, den sie "Dr. Danach war sie von bis bei Ella Sharpe in Analyse, die ihre Lehranalytikerin wurde. Über diese Analyse, die bzw. Bekannt geworden ist sie vor allem durch ihre Arbeiten zur Gegenübertragung.

Sie ging in ihrem erschienenen Aufsatz Countertransference and the patient's response to it über Paula Heimanns zur gleichen Zeit vertretene Auffassung der Gegenübertragung als Signal für den Analytiker noch hinaus. Der Patient bemerke oft unbewusst die Gegenübertragung des Analytikers, und wenn dieser deren Existenz nicht anerkenne, glaube der Patient auch nicht an die Übertragung.

Neben ihrer Arbeit als Analytikerin malte sie und schrieb Gedichte. Ihr Vater Maximilian Loewe war an der ungarischen Revolution von beteiligt und nach deren Niederschlagung nach England geflohen. Damit sie ihre Lehranalyse bezahlen konnte, schenkte ihr D. Lawrence, mit dem sie befreundet war und dessen Interesse an der Psychoanalyse sie förderte, das Manuskript von Sea and Sardinia.

Barbara Low setzte sich dafür ein, dass in London eine psychoanalytische Poliklinik eröffnet wurde, wo nach Berliner Vorbild mittellose Patienten unentgeltlich behandelt wurden. A Brief Account of the Freudian Theory. Low bezeichnete damit das Verlangen, zu einem pränatalen Zustand wunschloser Allmacht zurückzukehren - mit Freuds Worten: Zuletzt lebte sie zurückgezogen mit ihrer ebenfalls unvereiratet gebliebenen älteren Schwester Florence in Hampstead Garden Suburb.

Julie Greer von der Universität Southampton. London, New York A revived sensation-memory. IJP 1, , Sanity in sex. IJP 2, , Education and mental health. National Health 18, The psychology of the free child. IJP 7, , An interesting invented "portemanteau" word. Its Influence Upon Freudian Theory. London A note on the influence of psychoanalysis upon english education during the last 18 years. IJP 10, , The psychological compensation of the analyst.

Learning from linked lives: Narrativising the individual and group biographies of the guests at the 25th Jubilee dinner of the British Psychoanalytical Society at The Savoy, London, on 8th March University of Southampton Ihre Welt und ihr Werk. Stuttgart Jewish Virtual Library The Freud-Klein Controversies Stuttgart ] Yorke, Clifford: Paris , [International Dictionary of Psychoanalysis.

Gidal und Volker Friedrich: München; Wien , Abb. Dort lernte sie ihren späteren Ehemann Karl Mannheim kennen, der an der Budapester Geisteswissenschaftlichen Universität Philosophie lehrte, bis er nach der Niederschlagung der ungarischen Räterepublik emigrierte. Karl Mannheim war Lehrbeauftragter für Soziologie an der Heidelberger Universität, bevor er zum Professor für Soziologie und Nationalökonomie an die Frankfurter Universität berufen wurde.

Anfang der er Jahre begann sie in Frankfurt eine psychoanalytische Ausbildung, die sie jedoch unterbrechen musste, weil Karl Mannheim wegen seiner jüdischen Herkunft seinen Lehrstuhl verlor.

Das Ehepaar Mannheim emigrierte zunächst in die Niederlande und dann nach England. Bions, war eine Pionierin der Psychoanalyse von Organisationen. Nach Kriegsende begann sie in London ihre psychoanalytische Ausbildung. Neben ihrer psychoanalytischen Privatpraxis war sie als Organisationsberaterin tätig und führte bis für das TIHR zahlreiche Forschungsprojekte durch, vor allem im Gesundheitsbereich.

Unter anderem untersuchte sie am Royal National Orthopaedic Hospital in Stanmore, wie die Situation von Kindern in längerer stationärer Behandlung verbessert werden kann. Menzies zeigte, dass die mit ihrer Tätigkeit verbundene unbewusste Angstabwehr von Krankenschwestern sich in einer unpersönlichen, gleichgültigen Beziehung zu den Patienten manifestiert.

Dies werde institutionell gefördert z. Solche sozialen Strukturen sind nach Menzies geprägt von Abwehrmechanismen, wie sie Melanie Klein mit dem Begriff der paranoid-schizoiden Abwehr beschrieben hat. Mit ihrer Erfahrung als Geburtshelferin war sie in den er Jahren eine der wenigen PsychoanalytikerInnen, deren Erkenntnisse auf der empirischen Beobachtung von Säuglingen in den ersten beiden Lebensjahren beruhten.

In ihrem posthum erschienenen Buch The Nursing Couple , das die frühe Interaktion von Mutter und Säugling zum Thema hat, zeigte Merrell Middlemore, wie variabel und komplex bereits früheste Reaktionen eines Neugeborenen sind und wie ausschlaggebend seine ersten Erfahrungen - wie er gehalten und gesäugt wird - für die Entwicklung seiner Gefühle und Phantasien sind.

In der Art und Weise, wie ein Säugling die Nahrung aufnimmt, zeigen sich, so Middlemore, rudimentäre psychische Prozesse, aus denen sich nach einigen Monaten Phantasien bilden. Merrell Middlemore starb an einem plötzlichen Herzversagen. Nina Marion Blackett wurde in London als jüngstes von drei Kindern geboren. Nachdem ihr Bruder Patrick Blackett Physiknobelpreisträger sie für die Psychoanalyse interessiert hatte, machte Marion Milner in Boston ihre erste Analyseerfahrung bei Irma Putnam , die damals noch Jungianerin war.

Unter der Supervision von Melanie Klein analysierte sie deren elfjährigen Enkel Michael und beschrieb seinen Fall in ihrem Aufsatz Aspects of symbolism in comprehension of the not-self. Sie machte eine weitere Analyse bei Donald W. Winnicott und behandelte gleichzeitig eine schizoide junge Frau, "Susan", die Winnicotts Frau Alice als Pflegetochter angenommen hatte. Ihre eigene Analyse setzte sie bei Clifford Scott fort.

Sie war eine der wenigen, die Psychoanalyse mit mystischen Erfahrungen verbanden. Marion Milner gehörte der gegründeten Imago Society an, die sich der Anwendung der Psychoanalyse auf die Kunst und andere nicht-klinische Bereiche widmete. Juliet Mitchell wurde in Christchurch in Neuseeland geboren, wo ihre Mutter als Botanikerin an einem Forschungsprojekt beteiligt war.

Laing und der Antipsychiatrie-Bewegung zusammen. Juliet Mitchell betrachtete als erste angelsächsische Feministin die Psychoanalyse als Mittel zur Frauenbefreiung. Unter dem Eindruck der Kritik amerikanischer Feministinnen an Sigmund Freuds Weiblichkeitstheorien, begann sie sich mit der Psychoanalyse auseinanderzusetzen und veröffentlichte als Antwort ihr bekanntestes Buch Psychoanalyse und Feminismus.

Darin betonte sie, dass die Psychoanalyse keine Verklärung der patriarchalischen Gesellschaft sei, sondern deren Analyse. Feministische Kritikerinnen würden meist übersehen, dass Freud - z. Er habe - trotz mancher Fehlleistungen - das theoretische Rüstzeug geliefert, die Unterdrückung der Frauen zu begreifen und zu bekämpfen.

Ihre psychoanalytische Ausbildung absolvierte Juliet Mitchell erst nach dem Erscheinen ihres Hauptwerks. Sie eröffnete in London eine Privatpraxis und führte dort von bis Analysen durch. Die englische Gruppenanalytikerin Adele Mittwoch wurde als eine von drei Schwestern in Berlin geboren. Ihre Mutter Hermine geb. Lipmann war Ärztin, übte diesen Beruf aber nicht aus. Zunächst als Chemikerin in der Nahrungsmittelindustrie tätig, wechselte sie dann als wissenschaftliche Mitarbeiterin ins Medical Research Council in London.

Sie arbeitete als Psychotherapeutin und Gruppenanalytikerin in privater Praxis und im Rahmen der Londoner Group Analytic Practice, wo sie für schwierige Patienten zuständig war.

What is at stake? Lois Munro war wegen ihrer Intuition und Empathie, aber auch wegen ihrer Fähigkeit als "storyteller" sehr geschätzt. Auch auf internationaler Ebene setzte sie sich für die Psychoanalyse ein.

So sorgte sie in den er Jahren dafür, dass der Kontakt zwischen der illegalen psychoanalytischen Gruppe in Prag und deren KollegInnen im Westen aufrecht erhalten blieb, und Ende der er Jahre förderte sie als Mitglied eines Unterstützungskomitees der IPA die Bildung einer psychoanalytischen Arbeitsgruppe in Australien.

Zwischen und studierte sie mit Unterbrechungen Psychologie am University College London und promovierte an der Universität von Durham zum Doktor der Medizin. Zahlreiche bekannte englische PsychoanalytikerInnen erhielten hier ihre erste Analyse bzw. Die meisten StudentInnen hatten kein Medizinstudium absolviert.

Jessie Murray war u. Sie starb vorzeitig an Eierstockkrebs, zwei Jahre später wurde die hochverschuldete Medico-Psychological Clinic geschlossen. Wright, hatte einen älteren Bruder, Frank Yates, der später ein berühmter Mathematiker wurde, und drei jüngere Schwestern. Sie promovierte zum Dr. Bion geprägt wurde, zeichnet sich durch klinische Unmittelbarkeit und erkenntnistheoretisch valide Konzeptualisierung aus.

Im Zentrum steht die Erkundung unbewusster Phantasien, die für sie im Klein 'schen bzw. Isaacs 'schen Sinne den primären Inhalt aller psychischen Prozesse bilden. Dabei kommt es ihr besonders auf das In-Worte-Fassen der in der Dynamik von Übertragung und Gegenübertragung momentan aktualisierten Phantasien an.

Nach ausgedehnten Reisen und einer zweijährigen Tätigkeit als Ärztin in Australien und Neuseeland kehrte Grace Pailthorpe nach London zurück, um sich zur Psychoanalytikerin ausbilden zu lassen.

Grace Pailthorpe spezialisierte sich in medizinischer Psychologie und wurde eine Pionierin auf dem Gebiet der psychoanalytischen Forensik. In den er Jahren führte sie eine fünfjährige kriminalpsychologische Untersuchung mit weiblichen Insassen in Gefängnissen und Erziehungsheimen durch. In ihrem Artikel The scientific aspect of surrealism vertrat Grace Pailthorpe die Ansicht, Surrealismus und Psychoanalyse verfolgten letztlich dasselbe Ziel, nämlich die Befreiung des Individuums.

Mithilfe surrealistischer Techniken würden Verdrängungen aufgehoben und unbewusste Phantasien freigesetzt und wieder bewusst. In den er Jahren wandten beide sich der fernöstlichen Mystik zu.

Grace Pailthorpe starb im Alter von 89 Jahren an Krebs. Sie besuchte die High School in Wimbledon und wollte mit dreizehn auf eine Musikhochschule gehen, beschloss dann aber Ärztin zu werden. John, Kenneth und Anthony. Sie eröffnete eine psychoanalytische Praxis in Eastborne, wo ihr Ehemann als Allgemeinarzt praktizierte.

So ging sie z. Paynes These lautete, dass Fetischismus noch vor der Phase der phallischen Kastrationsangst entsteht, in einer früheren Phase der Ich-Entwicklung, in der das männliche wie das weibliche Kind Partialobjekte von Mutter und Vater in seine Innenwelt introjiziert. Nachdem sie ihr Staatsexamen in Sozialwissenschaften an der Universität Witwatersrand in Johannesburg abgelegt hatte, ging sie gemeinsam mit ihrem ersten Mann, dem Arzt Abe Pick, nach London, wo beide eine psychoanalytische Ausbildung machten.

Ihr Lehranalytiker war der Kleinianer Hans Thorner. Besondere Beachtung fand ihr Aufsatz Working through in the countertransference [ Durcharbeiten in der Gegenübertragung ], worin sie das schwierige Management der Gegenübertragung in der Analyse beschrieb. Sie betonte, wie wichtig es sei, dass der Analytiker seine Gefühlsreaktionen auf die Projektionen des Patienten innerlich durcharbeitet, bevor er sie als Deutung mitteilt.

Jede Deutung, so Irma Brenman, habe das Ziel, eine Entwicklung von der paranoid-schizoiden zur depressiven Position herbeizuführen, was nicht allein auf den Patienten, sondern auch auf den Analytiker zutreffe.

Dinora Pines wurde in Luzk damals in Russland als ältestes von drei Kindern jüdischer Eltern geboren. Ihr Bruder Malcolm Pines wurde ebenfalls Psychoanalytiker. Dinora Pines setzte sich in ihren Veröffentlichungen vor allem mit den Körpererfahrungen von Frauen auseinander, wie Schwangerschaft, Unfruchtbarkeit, Abtreibung etc.. Einen weiteren Schwerpunkt bildete ihre therapeutische Arbeit mit Frauen, die den Holocaust überlebt hatten.

Pines beschrieb deren Überlebensstrategien sowie die Auswirkung ihrer Erfahrungen auf ihre Kinder. Ruth Riesenberg wurde als älteste von zwei Schwestern in Suwalki in Polen geboren.

Ihr Vater hatte Chemie studiert, sich dann aber als Anhänger der Linken dem Journalismus und der Politik verschrieben. Ihre Mutter hatte Literatur studiert. Nachdem ihr Vater Polen aus politischen Gründen verlassen musste, wanderte die Familie nach Chile aus.

Mehrere ihrer in Polen gebliebenen Angehörigen wurden von den Nazis ermordet. Ruth Riesenberg besuchte in Chile ein englisches College und studierte danach Psychologie. Bions, widmete sich Ruth Riesenberg vor allem den Fragmentierungen und Abwehrkonstellationen, welche besondere Hindernisse in der Analyse darstellen - wie hyperbolisches Verhalten, Als-ob-Einsicht, Selbstbestrafung, Pseudokooperation oder bedeutsames Vergessen. Die Kleinianerin Joan Riviere wurde in Brighton, Sussex, geboren, sie war das älteste von drei Kindern einer gebildeten Familie des englischen Landadels.

Verrall und seiner Frau Margret, die beide als Altphilologen in Cambridge lehrten. Als ihr Vater starb, erlitt Joan Riviere einen Nervenzusammenbruch und war danach häufig krank. Rivieres Übersetzungen gelten als besonders gelungen wegen ihres literarischen Stils, der auch ihre eigenen Schriften auszeichnet. Sie wurde eine eloquente Verfechterin der Klein'schen Ideen und griff in ihrem Beitrag Symposium on child analysis erstmals die Positionen Anna Freuds an. Unter anderem widersprach sie deren Ansicht, dass in der Kinderanalyse keine Übertragung auf den Analytiker stattfinden könne, da Kinder sich noch in der Ödipussituation mit den ursprünglichen Objekten - den Eltern - befänden.

Riviere hielt dagegen, die Objekte ödipaler und prägenitaler Phantasien seien mitnichten die realen Eltern, sondern unbewusste Vater- und Mutter-Imagines, die auf die realen Eltern übertragen werden. Noch vor Klein führte sie in ihrem Aufsatz Jealousy as a mechanism of defense die Eifersucht auf den von der Urszene ausgelösten Neid zurück, und entwickelte sie als erste das Konzept der Wiedergutmachung.

Ihr in Wien gehaltener Vortrag Zur Genese des psychischen Konfliktes im frühen Lebensalter , in dem sie die psychische Innenwelt des "kleinianischen Säuglings" beschrieb, gilt als einer der brillantesten Essays über kleinianisches Denken. Am bekanntesten ist heute wohl ihr Aufsatz Weiblichkeit als Maske über den Typus der intellektuellen, beruflich erfolgreichen Frau, die gleichzeitig sehr weiblich wirkt. Joan Riviere zeigte, dass die Exhibition "männlicher" Fähigkeiten, gleichgesetzt mit der Aneignung des väterlichen Penis, bei diesen Frauen Vergeltungsangst auslöst, wogegen sie sich durch betont weibliches Verhalten zu schützen suchten.

Weiblichkeit kann so als Maske dienen, um den Besitz von Männlichkeit zu verbergen. Während der er Jahre wurde ihr Verhältnis zu Melanie Klein distanzierter, u. Während dieser Zeit machte sie eine Lehranalyse bei Augusta Bonnard. George's Hospital und beteiligte sich an einem Forschungsprojekt mit blinden Kindern. Ihr Buch Innere Objektbeziehungen. Entstehung und Struktur , eine Sammlung programmatischer Beiträge von Joseph und Anne-Marie Sandler, liefert die Grundlagen für eine Integration der kleinianischen Objektbeziehungstheorie in eine weiterentwickelte Ich-Psychologie.

Melitta Schmideberg wurde im österreich-ungarischen Rosenberg als das älteste von drei Kindern der Psychoanalytikerin Melanie Klein und des Chemieingenieurs Arthur Klein geboren. Sie schloss ihr Studium ab und promovierte über die Geschichte der homöopathischen Bewegung in Ungarn.

Die Bedrohung durch den Nationalsozialismus veranlasste die Schmidebergs zur Emigration nach London, wo Melanie Klein bereits seit lebte. Sie begann sie öffentlich anzugreifen und die empirische Grundlage der Klein'schen Theorien in Frage zu stellen. Ihr Wunsch nach Unabhängigkeit von der Mutter wandelte sich zu unversöhnlichem Hass. Auch in England widmete sie sich der Behandlung und Wiedereingliederung von Straffälligen und gab seit die Zeitschrift International Journal of Offender Therapy heraus.

Anneliese Schnurmann wurde in Karlsruhe als zweites Kind einer jüdischen Familie geboren. Auerbach starb an Tuberkulose. Hier freundete sie sich mit der Familie Bonhoeffer an und gründete mit Dietrich Bonhoeffer die Jugendstube Charlottenburg für notleidende Jugendliche.

Ab studierte sie moderne Sprachen und Ökonomie, bevor sie sich an dem von Karl Mannheim geleiteten Soziologischen Seminar der Universität Frankfurt einschrieb. Nach Mannheims Entlassung im Jahr setzte sie ihr Studium der Sozialwissenschaften in Genf fort und schloss es dort ab.

Von bis ging sie zu Kate Friedländer in die Analyse. Von bis absolvierte sie bei der British Psychoanalytical Society die Ausbildung zur Psychoanalytikerin für Erwachsene, ihr Lehranalytiker war Konrad Gomperts. Ihre letzte Lebenszeit verbrachte sie in Bern, wo sie im Alter von 98 Jahren starb.

Noch bevor die kinderanalytischen Arbeiten Melanie Kleins in England bekannt wurden, führte Nina Searl ihre erste Analyse mit einem sechsjährigen Mädchen durch. Nina Searl war Lehranalytikerin am Londoner Psychoanalytischen Institut und beteiligte sich mit zahlreichen Artikeln und Vorträgen an der wissenschaftlichen Diskussion. Zu ihren Supervisanden gehörten u. Melitta Schmideberg warf den Kleinianern vor, seit eine Kampagne gegen Searl geführt zu haben.

Nina Searl selbst begründete ihre Entscheidung u. Einer ihrer letzten Aufsätze, Some queries on principles of technique , ein Beitrag über die Bedeutung der Widerstandsanalyse, gilt als ein hervorragendes, spätere Entwicklungen antizipierendes Beispiel einer ich-psychologischen Behandlung des psychoanalytischen Prozesses.

Sie wurde in Lodz in Polen geboren und wuchs in Warschau als jüngste Tochter polnisch-jüdischer Intellektueller auf. Hanna Poznanska kehrte nach Warschau zurück, um dort ihr Abitur zu machen und Medizin zu studieren. Sie setzte ihr Medizinstudium in Paris fort, bis sie vor den deutschen Besatzungstruppen nach England fliehen musste.

Ihre Lehranalyse machte sie bei Melanie Klein. Ihren Einführungsvortrag hielt sie zum Thema Some aspects of the analysis of a schizophrenic.

Hanna Segal wurde ebenso durch ihre luziden Einführungen in Melanie Kleins Werk wie durch ihre eigenen Beiträge zur psychoanalytischen Theorie und Praxis bekannt. Von ihr stammt eine der klarsten kleinianischen Definitionen des Todestriebs: Dieser ist für sie kein biologischer Drang, zum Anorganischen zurückzukehren, sondern ein psychischer Wunsch, die durch die Geburt herbeigeführte plötzliche Veränderung zunichte zu machen.

Segal war eine Pionierin der kleinianischen Analyse von Psychotikern, für deren Unfähigkeit, zwischen Symbol und Symbolisiertem zu unterscheiden, sie den Ausdruck "symbolische Gleichsetzung" schuf.

Sie entwickelte die Klein'sche Symboltheorie weiter und beschrieb die wichtige Rolle der depressiven Position bei der Symbolbildung und in der künstlerischen Kreativität. Als sie zwei Jahre alt war, zog die Familie nach Frankfurt am Main.

Sie wurde Schauspielerin und lernte in Theaterkreisen ihren zweiten Ehemann Joseph Ziegellaub kennen. Sie beschloss, Psychoanalytikerin zu werden und ging zu Karl Landauer in die Analyse.

In den er Jahren arbeitete Ilse Seglow als psychiatrische Sozialarbeiterin und als Psychotherapeutin, bis sie mit Anfang 60 aus dem offiziellen Berufsleben ausschied, um sich ganz der Psychotherapie zu widmen.

Nach einer Spaltung der British Association of Psychotherapists, die sie mitinitiiert hatte, gründete Ilse Seglow das London Centre for Psychotherapy, das sie bis in ihr hohes Alter autokratisch leitete. Ilse Seglow verstand sich in der Nachfolge von S. Sie sah in der Gruppenanalyse neben der Therapie auch einen gesellschaftskritischen Ansatz.

Ella Sharpe wurde in Haverhill in Suffolk als älteste von drei Schwestern geboren. Sie hing sehr an ihrem Vater, der ihr seine Liebe zu Shakespeare und der englischen Literatur vermittelte. Als er starb, übernahm sie, obwohl selbst noch ein Teenager, die Sorge für den Unterhalt der Familie.

Um Geld zu verdienen, verzichtete sie auf eine weitere Ausbildung in Oxford, nachdem sie drei Jahre lang englische Literatur an der Nottingham University studiert hatte. Ihr Interesse für die Psychoanalyse war geweckt. Sie gab ihre Lehrtätigkeit auf und begann an der Brunswick Square Clinic eine psychoanalytische Ausbildung.

Zu den Schwerpunkten Ella Sharpes gehörten Fragen der psychoanalytischen Technik, so betonte sie in ihren Vorlesungen z. Ihrer Ansicht nach verfügt der Künstler im Unterschied zum Neurotiker über ein realitätstüchtiges Ich und ist daher in der Lage, die Schöpfungen seiner Phantasie zu externalisieren, anstatt sie wie der Neurotiker in der Realität auszuleben. Als ihr bedeutendster Beitrag zur psychoanalytischen Theorie wird ihre Arbeit über die Traumanalyse angesehen.

Ella Freeman Sharpe hatte ein chronisches Herzleiden und starb an einem Herzinfarkt. Helen Sheehan-Dare erwarb einen B. Bei ihr waren u.

Helen Sheehan-Dare, die sich auf die Kinderpsychoanalyse spezialisierte, übernahm zwar viele Ideen Melanie Kleins , zählte sich aber nicht zu deren AnhängerInnen. Sie verfasste in den er und er Jahren zahlreiche Rezensionen zu Publikationen über Kinderpsychoanalyse in der Zeitschrift International Journal of Psychoanalysis. Ihr Beiträge zeichnen sich durch die doppelte Perspektive einer Psychoanalytikerin und Anthropologin aus.

International bekannt wurde sie vor allem durch ihre prägnanten und verständlichen Einführungen in das Werk Melanie Kleins. Darüber hinaus widmete sie sich der Weiterentwicklung der kleinianischen Theorie und Technik.

Sie hielt in Cambridge die erste Reihe von öffentlichen Vorträgen zur Psychoanalyse, eine sehr gerühmte Einführung in die Psychoanalyse für Medizinstudenten, die unter dem Titel Psychoanalysis and Medicine als Buch erschien. Viel diskutiert wurde auch ihr Aufsatz über Relations between the superego and the ego , in dem sie die Ansicht vertrat, dass das Über-Ich als eigenständige mahnende und strafende Instanz ein pathologisches Phänomen sei, während normalerweise die Funktion der Selbstkontrolle vom Ich ausgeübt werde.

In diesem Zusammenhang erklärte sie die kleinianischen inneren Objekte zu einer Fiktion des Analytikers. Nach mehreren erfolglosen Operationen zur Verbesserung ihrer Hörfähigkeit kam eine partielle Gesichtslähmung hinzu.

A Study of Bergson's Attack on Intellectualism. London ; Project Gutenberg 3. Psychoanal Rev 17, , Psychoanalysis and Medicine. A Study of the Wish to Fall Ill. Cambridge Introjection and projection. Brit J Med Psychol 14, , The development of infantile anxiety in relation to frustration, aggression and fear.

Journal of Mental Science 84, , Aggression in early childhood. Brit J Med Psychol 18, , Relations between the superego and the ego Psychoanal Hist 2 1 , , Discussion on the treatment of obsessional neurosis.

London, New York Lee, Hermione: Obituary Karin Stephen Sie war schon damals für ihren scharfen Verstand und ihre Ironie bekannt, litt jedoch vermutlich an Magersucht und erlebte mit zwanzig eine erste melancholische Krise.

Dort begegnete sie James Strachey , den sie heiratete. Gleichzeitig begannen sie mit der Übersetzung der Werke Freuds ins Englische. Hier lernte sie Melanie Klein kennen und war von deren Ideen sehr beeindruckt. Alix Strachey übersetzte u. Sie schloss sich wie ihr Mann der Middle Group der Unabhängigen an.

Alix Strachey interessierte sich besonders für die psychosozialen Voraussetzungen des Kriegs. Als eine solche Voraussetzung beschrieb sie in ihrem Buch The Unconscious Motives of War die regressiven und potentiell destruktiven Gruppenphänomene, auf denen Institutionen wie Schule, Kirche, Armee und der Nationalstaat beruhen.

Mithilfe der Erkenntnisse der Psychoanalyse, glaubte sie, könnten solche destruktiven Tendenzen abgemildert werden. Ruth Thomas stammte aus Australien, sie wurde in Sydney geboren und studierte Psychologie an der University of Sydney. Sie leitete in den er Jahren ein Wohnheim für schwierige Kinder und trug durch Vorlesungen, Radiosendungen und populäre Broschüren zur Verbreitung psychoanalytischen Wissens über die kindliche Psyche bei.

Tonnesmann wurde in Düsseldorf geboren. Sie begann ihr Medizinstudium in Göttingen, setzte es nach Kriegsende in Bonn fort und legte in Hamburg das Staatsexamen ab. Darin war sie mit ihrem Aufsatz Einige Aspekte zur Entwicklung einer Medizinsoziologie und Sozialpsychologie in Deutschland vertreten, einer Bestandsaufnahme der medizinisch-soziologischen Forschung seit Sie wurde Mitglied der British Psychoanalytical Society und gehörte dort der Middlegroup der Unabhängigen an, die sich weder als KleinianerInnen noch als AnnafreudianerInnen verstanden.

Sie arbeitete als Psychoanalytikerin in eigener Praxis und als Dozentin und Supervisorin am Institute of Psychoanalysis sowie in verschiedenen anderen Institutionen, darunter die Tavistock Clinic, das University College London und die British Association of Psychotherapists.

Tönnesmann vertrat den Ansatz der englischen Objektbeziehungstheorie nach Donald W. Darüber hinaus galt ihr besonderes Interesse der Geschichte der Psychoanalyse, wozu sie mehrere Aufsätze publizierte.

Nach über einem halben Jahrhundert in London kehrte Margret Tönnesmann aufgrund einer schweren Erkrankung nach Deutschland zurück, wo sie im Alter von 89 Jahren in Bonn starb. Julia Turner war keine ausgebildete Psychoanalytikerin, spielte aber als Mitgründerin der Medico-Psychological Clinic eine wichtige Rolle in der Geschichte der Psychoanalyse in England.

Es kam jedoch zum Konflikt, da Turner neben freudianischen auch jungianische Elemente verwendete, während Glover - inzwischen "ordentlich" analysiert von Karl Abraham in Berlin - nur noch die reine Freud'sche Psychoanalyse zulassen wollte.

Das Zerwürfnis beschleunigte das Ende der hochverschuldeten Medico-Psychological Clinic, die geschlossen wurde. Die Kinderanalytikerin Frances Tustin wurde im nordenglischen Darlington geboren, sie war das einzige Kind tief religiöser Eltern. Nach deren Trennung lebte Frances Vickers bei ihrer Mutter und sah ihren Vater, dem sie sehr nahestand, über fünfzehn Jahre lang nicht mehr.

Zwei Jahre später ehelichte sie den Physikprofessor Arnold Tustin Frances Tustin war mehrere Jahre lang als Lehrerin tätig, bevor sie durch Vorlesungen Susan Isaacs' auf die Psychoanalyse aufmerksam wurde.

Sie integrierte die autistische Pathologie in die Theorien Melanie Kleins und wurde eine international anerkannte Autorität auf dem Gebiet des Autismus.

Auf der Grundlage kleinianischer bzw. Für Tustin besteht der kindliche Autismus aus zwei Phasen: Die erste zeichnet sich aus durch eine ungewöhnlich enge Beziehung zur Mutter, häufig in Verbindung mit einem ausgeschlossenen oder abwesenden Vater, die zweite durch die vorzeitige Wahrnehmung körperlicher Getrenntheit von der Mutter.

Diese Wahrnehmung wirkt traumatisierend, da das Kleinkind noch nicht in der Lage ist, das Abwesende zu symbolisieren. Es erlebt dann sein Getrenntsein nicht nur als Verlust des Objekts, sondern als eigene körperliche Vernichtung, wogegen es sich durch autistische Formen und Objekte und durch die Konstruktion einer autistischen Schale zu schützen sucht.

Clare Winnicott wurde als ältestes von vier Kindern im englischen Scarborough geboren. Slater ebenfalls in der Baptistenkirche aktiv. Während des Zweiten Weltkriegs betreute Clare Britton in Oxfordshire evakuierte, von ihren Familien getrennte und häufig traumatisierte Kinder. Dabei lernte sie ihren späteren Mann kennen, den Psychoanalytiker Donald Woods Winnicott , der diese Arbeit als psychiatrischer Berater betreute.

Winnicott mit Vorlesungen beteiligte. Wichtige Ideen wie z. Obwohl deren Theorien sie beeindruckten, kritisierte Clare Winnicott die mangelnde Berücksichtigung der Umweltfaktoren und die Betonung der negativen Momente in der Übertragung. Daneben arbeitete sie zehn Jahre lang als Supervisorin und Dozentin für die British Association of Psychotherapists, einem Ausbildungszentrum für psychoanalytische Psychotherapie.

Schwerpunktthemen ihrer Schriften sind das Verständnis der innerpsychischen Welt des Kindes, insbesondere bei Verlust und Trennung, Techniken der Kommunikation mit Kindern, die Rolle des Sozialarbeiters als "Übergangsfigur" und die Gegenübertragung in der Beziehung zwischen Helfern und Hilfsbedürftigen.

Clare Winnicott erlag einem langjährigen Krebsleiden. Training postgraduate students in social casework. Brit J Med Psychol 32, , On being empty of oneself.

IJP 44, , [Über innere Leere. In Balint , ] Marital conflicts and their treatment. Comprehensive Psychiatry 7, , [Ehekonflikte und ihre Behandlung. In Balint , ] Remarks on Freud's metaphors about the "mirror" and the "receiver". Comprehensive Psychiatry 9, , Unconscious communications between husband and wife. In Balint , ] The possibilities of patient-centered medicine.

Journal of the Royal College of Generel Practioners 17, , Fair shares and mutual concern. Psyche 27, , ] Technical problems found in the analysis of women by a woman analyst. A contribution to the question "What does a woman want? In Balint , ] The psychoanalyst and medicine.

In Balint , ] Memory and consciousness. In Balint , ] Before I was I. Psychoanalysis and the Imagination. London, New York [Bevor Ich war. Imagination und Wahrnehmung in der Psychoanalyse.

London [Psychotherapeutische Techniken in der Medizin. London mit Michael Balint und Paul H. An Example of Applied Psychoanalysis. Ein Beispiel angewandter Psychoanalyse. Six Minutes for the Patient. London [Fünf Minuten pro Patient. New York, London Clulow, Christopher: Obituary Enid Balint Edmonds. Sexual and Marital Therapy 9 3 , , Hopkins, Philip: Balint, Michael Maurice Oxford Dictionary of National Biography, Bd. Einleitung zu Enid Balint: Stuttgart , Pictures from the life of Michael Balint.

Am J Psychoanal 62, , Enid Balint and the beginning of the psychoanalytical understanding and treatment of the marital relationship. Wolff An experiment in the teaching of psychotherapy to medical students. Lancet 26 1 , , mit Michael Balint und Mary L. Hare Training medical students in patient-centered medicine. Comprehensive Psychiatry 10 4 , , [Unterrichtung von Medizinstudenten in patientenzentrierter Medizin.

Erste Schritte in der Psychotherapie. Berlin; Heidelberg Osteopathic Trusts Limited Obituary Dorothea Helen Ball. A note on the significance of the vegetative nervous system in tabes dorsalis. J Neurol Psychopathol 6 22 , , The Lancet 2, , Psychosis associated with pressure from a disc of bone replaced after trephining. Proceedings of the Royal Society of Medicine 20 5 , , 6.

Annual meeting at Cardiff. Section of mental diseases and neurology. The History of Bethlem Hospital. London Barrowman, Rachel: The Life of R. Organ extracts and the development of Psychiatry: Hormonal treatments at the Maudsley Hospital A New Zealand pioneer at the Maudsley. Irish Journal of Psychological Medicine, March , Mary Barkas at the Maudsley Journal of Medical Biography, Oktober , Psychoanalytiker in der Karikatur.

Kultur und Psychoanalyse in Bloomsbury und Berlin. Die Briefe von James und Alix Strachey Stuttgart Sanderson, Kay: The Book of New Zealand Women. Ko Kui Ma Te Kaupapa. Wellington , The Barkas Collection Mary Barkas Bethlem Royal Hospital: Their open and disguised manifestations in analytic treatment.

Studies in Child Psychoanalysis: New Haven; London , The influence of deaf and dumb parents on a child's development. Psa Study Child 32, , The question of narcissistic personality disorders.

Self pathology in children. Bul Anna Freud Centre 2, , Self pathology in children. Narcissistic Disorders in Children and Adolescents. Psychoanalyse in Selbstdarstellungen, Bd Wien Anxieties underlaying phobia of sexual intercourse in an woman Brit J Psychother 18 1 , Child analysis today.

IJP 43, , ff; in Bick , Notes on infant observation in psycho-analytic training. Jb Psychoanal 53, ] The experience of the skin in early object relation.

Melanie Klein Heute, Bd 1. Perthshire, Scotland ; Neuauflage u. Papers on Child Development and Psychoanalytic Training. London Surviving Space. Papers on Infant Observation. Essays on the Centenary of Esther Bick. Paris , Briggs, Andrew Hg. The life and work of Esther Bick. Eine Pionierin der teilnehmenden Säuglingsbeobachtung.

Melanie Klein Trust 8.