Marktrisiko



Es ergibt sich aus veränderten externen Marktdaten wie Preisniveau , Zinsniveau , Kursniveau , Konjunkturrisiken , Länderrisiken , volkswirtschaftlichen Schocks , gesetzlichen Auswirkungen wie Verbraucherschutz , Steuern , aber auch Kriege , Naturkatastrophen , politischen Risiken, Umweltveränderungen , demografischen Entwicklungen oder technologischem Fortschritt.

Inhaltsverzeichnis


Die Bankgesetzgebung folgt dabei zwei Grundsätzen: Einzelrisiken müssen identifizierbar Look through und: Fonds dürfen kein ausgelagertes Handelsbuch sein. Die EU Kommission hat am Die Basel 3 Anforderungen an das Eigenkapital, die Liquidität und die Offenlegung, die zwischen und in Kraft treten sind für Banken eine erhebliche Herausforderung. Mit IFRS 9 ist ab Die neuen Wertberichtigungsregelungen werden einen wesentlichen Einfluss auf die zukünftigen GuV Ergebnisse, die Eigenkapitalbasis, die Kreditrisikoprozeduren und die Systemanforderungen der Banken haben.

Bei der Bankbuchsteuerung ist eine Komitee-Struktur eine gängige Umsetzungsform im Hinblick auf die Organisationsstruktur. Mit den jeweiligen Komitees geht jedoch auch eine Entscheidungsbefugnis einher, welche klar zu strukturieren ist. Einen wesentlichen Punkt stellt dabei die getrennte Betrachtung von Asset-Liability-Management und Gesamtbanksteuerung dar, welche oft synonym verwendet wird, jedoch bei einer gesamtheitlichen Betrachtung unterschiedliche Zielthemen aufweist.

Zinsrisiken im Bankbuch sind eine wesentliche Ertragsquelle vor allem für regionale Banken. Nachdem sowohl die Darstellung der Zinsrisiken, als auch die Risikomessansätze bei den einzelnen Banken sehr unterschiedlich implementiert sind, hat die EBA im Mai eine Vorgabe für die Mindeststandards publiziert, die ab 1.

Die Spielräume bei der Darstellung der Kundeneinlagen mit nicht definierten Zinsbindungen der Eigenmittel Kundeneinlagen mit nicht definierten Zinsbindungen der impliziten Optionalitäten bei den Kundenprodukten und der Risikomessansätze sind damit stark reduziert.

Was bedeutet eigentlich "fully loaded" im Zusammenhang mit den ständig steigenden Eigenkapitalanforderungen für die individuelle Bank? Diese Frage hat das Bank Management unter Berücksichtigung aller heute bekannter und erwarteter Regularienzu klären. Sowohl der verstärkte Einsatz von Sicherheiten Repos, Pfandbriefemissionen, ECB Refinanzierung, Margins bei Derivaten als auch die bevorzugte Behandlung von staatsgarantierten Primäreinlagen in der Resolution führen zur einer Schrumpfung der Assets, die bei einer Resolution zur Deckung von unbesicherten Einlagen zur Verfügung stehen.

In diesem Artikel präsentieren und diskutieren wir die verschiedenen Möglichkeiten zur Berechnung dieser Kennzahl. Durch die starren Regelungen war es allerdings nur begrenzt möglich, sinnvolle Absicherungsstrategien durchzuführen. Um dies zu erreichen ist es erforderlich, das Credit Spread Risiko vom Zinsrisiko der Anleiheposition zu trennen, die Bewertungsergebnisse im Zeitablauf in der GuV sauber zu erfassen sowie das Credit Spread Risiko auf Portfoliobasis zu messen.

Der vorliegende Artikel behandelt diese Gesamtbanksteuerungsprobleme und zeigt eine praktikable Lösung anhand praxisorientierter Zahlenbeispiele auf. Die Steuerung des Liquiditätsrisikos und die damit einhergehende Verrechnung von Liquiditätskosten ist seit der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden, nicht nur auf Grund neuer gesetzlicher Regelungen, sondern auch aus "ökonomischer" Gesamtbanksteuerungssicht.

Dies setzt, neben der Bestimmung der Stress-Kapitalbindung, die transparente Ableitung einer Liquiditätskostenkurve voraus, wodurch es dem ALM möglich ist, das Liquiditätsrisiko zu steuern sowie Liquiditätskosten aufwandsgerecht zu verrechnen.

Das unsystematische Marktrisiko hingegen rührt von Änderungen einzelner Marktpreise z. Das unsystematische Risiko kann darin bestehen, dass sich die Unternehmensdaten einer bestimmten Aktiengesellschaft negativ entwickelt haben und zu einem Kursverfall dieser Aktie führen. Bei Anleihen besteht das systematische Marktrisiko etwa in einer Veränderung des Zinsniveaus, die sich auf alle Anleihen auswirkt. Das unsystematische Zinsrisiko bildet den Teil des Zinsrisikos, der vom einzelnen Emittenten bzw.

Ein wesentlicher Treiber des unsystematischen Zinsrisikos ist die Bonität des Emittenten. Einen Sonderfall stellt der Begriff der Optionspreisrisiken dar, der alle aus dem Handel mit Optionen resultierende Risiken umfasst.

Neben dem Risiko der Preisänderung des Basiswertes das z. Ein Anleger kann dem Marktrisiko nur entgehen, indem er keine risikobehafteten Wertpapiere kauft. Da das Marktrisiko nicht diversifiziert werden kann, erhalten Investoren hierfür im Regelfall eine Risikoprämie. Das Marktrisiko bei Nichtbanken umfasst den aktuellen und potenziellen Erfolg bzw.

Sie beinhalten die Veränderung der Wettbewerbsbedingungen an den Beschaffungs- und Absatzmärkten. Das Marktrisiko von Nichtbanken besteht konkret darin, dass auf den Beschaffungs - Roh- , Hilfs- und Betriebsstoffe und Absatzmärkten Fertigerzeugnisse , Halbfabrikate die eigenen Unternehmensziele nicht durchgesetzt werden können.

Das Beschaffungsrisiko kann im Rahmen des Hedging Derivate , Lagerhaltung , Nutzung von Substitutionsgütern oder verstärkte Verhandlungsmacht gegenüber Lieferanten verringert oder ausgeschaltet werden. Das höchste Marktrisiko besteht deshalb in der Markteinführung von Produkt- oder Finanzinnovationen , bei denen noch keine Marktanteile bestehen und das Marktpotenzial schwer vorhersehbar ist. Auf die Kreditwirtschaft bezogen sind Marktrisiken die Verlustgefahren, die durch Marktbewegungen bei Finanzmarktrisiken auftreten können.

Kreditinstitute und sonstige Finanzdienstleistungsinstitute sind auf den besonders volatilen Finanzmärkten Geldmarkt und Kapitalmarkt tätig. Hier tauchen als marktspezifische Ausprägungen des Marktrisikos das Zinsänderungsrisiko Änderungen des Marktzinses auf zinstragende Risikopositionen , Kursrisiko bei Wertpapieren wie Aktien , Anleihen , Währungsrisiko offene Fremdwährungspositionen und Aufwertungs- und Abwertungsrisiko , Rohstoff - Commodities - Risiko, Konzentrationsrisiko Klumpenrisiko , Granularität und Spread-Risiko Ausfall- und Kreditrisiko , Emittentenrisiko , Gegenparteiausfallrisiko auf.

Manche Autoren fügen zu den Marktrisiken noch das Refinanzierungskostenrisiko hinzu. Erfasst hiervon wurden Zinsänderungs-, Aktienkurs-, Fremdwährungs- und Edelmetallrisiken. Danach dürfen Marktpreisrisiken nur eingegangen werden, wenn hierfür Limitsysteme eingerichtet wurden. Systematische und detaillierte operative Vorgaben macht die seit Januar in allen EU-Mitgliedstaaten geltende Kapitaladäquanzverordnung CRR , die neben Kreditrisiken und operationellen Risiken bankenaufsichtsrechtlich auch Marktrisiken reguliert.

CRR sind Marktrisiken mit Eigenmitteln zu unterlegen. Derivative Finanzinstrumente — beispielsweise Zinsterminkontrakte und Zinsswaps — werden wie Wertpapiere behandelt Art. Fremdwährungs- und Edelmetallrisiken sind nur zu berücksichtigen, wenn ihre Nettoposition einen Schwellenwert von 2 Prozent des Eigenkapitals überschreitet.

Derivate sind nicht in der Bilanz erfasst, müssen aber trotzdem in die Nettopositionen eingehen.