So kommst du von Schaumburg nach Chicago per Bus,U-Bahn,Zug,Taxi,Auto oder per Stadtauto



Wer wandern oder klettern möchte, ist in ca. Es gibt auf der Etage zwei Gästezimmer, die direkt nebeneinander liegen und einen Durchgang haben, der mit einer Platte verschlossen ist. We live close to the subway line 2, station "Nordostbahnhof", from our subwaystation it is 6 minutes to the airport or 7 minutes to the main trainstation by subway. The master bedroom has a double bed. Restroom is also very clean.

Fare Information


Travel from one station destination to another. Unlimited rides on both Saturday and Sunday. Metra customers now have a convenient new way to buy and display tickets with their smartphones. Monthly Pass holders can add a connecting fare option to their order for convenient travel between Metra and CTA or Pace.

Learn about the many benefits of working for Metra. Find open positions and apply for them here. Find Next Departure edit trip. Download the Ventra App Click for Details. New Riders A guide for those who are new to the Metra system or who want to get reacquainted with it.

News see all news. January 10, - Metra today unveiled a new Rock Island Line schedule that includes changes necessary for the new Positive Train Control PTC safety system, as well as some service enhancements such as new express trains.

The new schedule will Kids ride free on Metra Dec. December 18, - Metra is extending its popular weekend Family Fares program to weekdays from Dec. That means up to three children aged 11 and Ticket Options Monthly Unlimited Pass Valid until noon on the first business day of the following month.

One-Way Ticket Travel from one station destination to another. Man muss nur nach durchfahren der Loop aussteigen und den nächsten Zug der in die Loop fährt abpassen. Ich hatte mir die Fahrt in der Loop heftiger vorgestellt, aber es ist eher eine gemächliche Angelegenheit da fast alle m eine Station kommt.

Entlang des Flusses kann man Chicago von seiner sonnigen Seite kennenlernen. Überhaupt ist Chicago ein echter Leckerbissen an architektonischen Highlights. Es scheint als ob sich die Architekten hier einen Wettkampf an Innovationen geliefert haben. Entlang des Flusses bzw. Aber keine Angst, hier lässt man parken, da die nur mit einer Drahtseilreling gesicherten Plattformen nicht unbedingt Menschen mit Höhenangst zurück halten kann. Lässt man den Blick hier über die Skyline schweifen reibt man sich unverhofft die Augen.

Hier die Spitze eines Wolkenkratzers der wie eine Kirche aussieht, dort ein Gebäude mit einer orientalischen Kuppel als Spitze, weiter entfernt blitzt Gold und dunkler Marmor während an einer anderen Stelle eine Pyramide in den Himmel zu streben scheint. Einerseits passt es irgendwie nicht zusammen, andererseits bekommt die Stadt so ein vielseitiges Gesicht.

Die nächste Überraschung ist, dass Chicago auch Blumen und Bäume in der City anpflanzt, was umgeben von leblosen Hochhäusern die Atmosphäre schön auflockert. Ecke Dearborn und Monroe und in allen Himmelsrichtungen die Hochbahn zu sehen ist. So werden auch die Dimensionen der Innenstadt erkennbar. Bei Wind also dem Normalzustand landet das Wasser der Hauptfontäne erfrischenderweise rings um.

Der Brunnen ist in der Nacht teilweise farbig beleuchtet. Hier sprüht jede Stunde ein wuchtiger Strahl der Centennial Fontain and Arc von der einen Uferseite zur anderen und bildet somit eine künstliche Brücke aus Wasser.

Ich kann mir vorstellen dass am Morgen bei kräftigem Sonnenschein ein Regenbogen das Tor zur Stadt bildet. Das Navy Pier selbst ist eine Art Vergnügungspark mit Riesenrad welchen ich mir jedoch nicht angeschaut habe. In der Nähe weiter westlich beginnt auch die Magnificant Mile wie die Michigan Avenue nach der nördlichen Flussüberquerung genannt wird.

Hier präsentiert sich alles was Rang und Namen hat. Unter anderem Nike Town und Apple Center. In letzterem kann man nicht nur die neuesten Entwicklungen der Apple-Welt anschauen und ausprobieren, sondern auch von den unzähligen Computern kostenlos im Internet surfen.

Ist man bis hier hin noch nicht totgetrampelt worden, dann schafft man auch das letzte Stück bis zum Water Tower dessen zinnenbewehrter Turm wirklich gar nicht zu den Geschäften und dem geschäftigen Treiben passen mag, aber dennoch einen majestätischen Eindruck erweckt. Dies ist übrigens nahezu das einzige Gebäude, welches den Stadtbrand im Jahr überstanden hat. Danach brannte die Stadt 2 Tage bis auf die Grundmauern ab. Meint man der Watertower sei augenfällig das höchste Gebäude in der Umgebung hat man vielleicht vor lauter Bäumen ähhh Türmen das John Hancock Center übersehen.

Etage hat man einen Blick auf die Skyline der Loop und den umgebenden Gebäuden. Gerade bei Sonnenuntergang stellt sich eine leichte Hightech-Romantik ein. Allerdings ist die angepriesene Freiluftterrasse eher witzlos, da sie von einer Art engmaschigem Fliegengitter umgeben ist. Nachdem der Höhenrausch befriedigt war lief ich noch Meter weiter nach Norden, um dort auf einen Sandstrand mitten in Chicago zu treffen Oak Street Beach!

Hier aalen sich sportliche Körper in der Sonne oder zeigen sich beim Beach-Volleyball. Nach so viel Bewegung wird es vielleicht Zeit etwas für das leibliche Wohlergehen zu tun.

Zeit also um die Spezialität der Stadt zu testen: