EURONICS: Ihr Unterhaltungselektronik & Haustechnik Onlineshop


Erleben Sie die neuen Evoke Lautsprecher von Dynaudio und Sie werden die Musik, die Sie lieben, neu entdecken! Nach Monaten intensiver Forschung und Entwicklung bringt der dänische Lautsprecherhersteller Dynaudio die neue Evoke Serie auf den Markt.

Als weiteren Nachteil sollte noch folgendes bedacht werden: Bad trips auf Pilzen sind selten, aber sie passieren. Auch selber habe ich damit kein Problem. Dazu wird ein sterilisiertes Messer oder eine Rasierklinge verwendet.

Der Landreis Bautzen

Systemtest - nicht anmelden Linz 1. - 3. Februar zusatztext Bewerbung: Bewerbungsformular für Händler Bewerbungsformular für Lagergruppen.

Die schwebenden Windräder sollen in 5 - 10 km Höhe oder mehr den Jetstream anzapfen und ununterbrochen kW generieren, wobei die Stromgestehungskosten mit unter zwei US-Cent pro Kilowattstunde sehr günstig wären. Inwischen gibt es aber auch Streit vor Gericht. Hauptaufgabe der Firma ist die Beschaffung von 30 Mio.

Eine schriftliche Vereinbarung wurde zwar vorbereitet, aber nie unterzeichnet. Man kann im Netz ein längeres Gerichtsprotokoll von finden, falls man die Sache weiterverfolgen will.

Hier wird als Erfinder ein Albert J. Carroll als Erfinder benennt. Roberts und Shepard können schon im Jahr in Australien erstmals einen Prototyp namens Jabiro testen, der mit zwei jeweils 4,5 m durchmessenden Rotoren ausgestattet ist und noch sehr nach Werkstatt aussieht.

Das Unternehmen residiert inzwischen im kalifornischen Oroville. Weitere Entwicklungsschritte sind bislang nicht bekannt. Ab dem Jahr hält ein von Drachen gezogenes Boot 6 Jahre lang den allgemeinen Geschwindigkeitsrekord über m. Es erreicht eine Geschwindigkeit von 25 Knoten.

Ein wesentliches Patent in diesem Bereich stammt von Bruno T. Legaignoux aus dem Jahr US-Nr. Die aufgeblasene Vorderkante und die aufgeblasenen Streben des neuen Seitenwind-Drachens erlauben eine massive Gewinnung von Wind durch Seitenwind-Bewegungen. Lynn verkauft inzwischen spezielle Kite-Katamarane, die er Kitecats nennt 3.

Alleine nur in Deutschland werden im Jahr insgesamt Auch in Japan wird das Konzept von Drachen verfolgt, die in Höhen zwischen 4. Dabei soll die Energie jedoch nicht mittels oben angebrachter Turbinen umgewandelt, sondern durch die starke Rotation der Halteseile, die aufgrund der jetartigen Luftströmung erfolgt, mechanisch auf den Boden übertragen werden. Die Entwicklungs- und Erprobungszeit wird mit etwa 10 bis 12 Jahre veranschlagt. Leider habe ich bislang keine weiteren Informationen über dieses Projekt finden können.

Ebenfalls meldet Colin H. Mit Free Rotor meint der Erfinder eine Struktur, die sich in ihrer Gesamtheit dreht, um kinetische Energie aus einer Strömung zu extrahieren, und dabei über ein Drehgelenk mit einer Halteleine verbunden ist. Durch sekundäre Propellern kann das System dann elektrische Energie erzeugen. Anfang folgt der Dingbat 2 , der ab seine Tests in der Botany Bay absolviert. Insbesondere das Kontroll- und Steuersystem macht viel Arbeit.

Die beiden Wissenschaftler stellen in den Folgejahren eine ganze Reihe von Konzepten vor. Bei einem dieser Konzepte handelt es sich um Zugdrachen , die an einem umlaufenden Kabel befestigt sind, das mehrere Kilometer weit hoch reicht, um die starken Höhenwinde auszunutzen. Der entstehende Kabeldurchlauf soll an der Bodenstation zur Stromerzeugung genutzt werden. Angetrieben vom kräftigen Höhenwind, steigt der Gleitschirm zunächst hinauf und zieht das Seil nach, an dem er hängt.

Wenn dieses abgerollt ist, dreht sich die Seilwinde in der anderen Richtung und holt den Drachen wieder herunter. Beim Aufstieg wird die Energie erzeugt, von der beim Abstieg nur ein kleiner Teil wieder verbraucht wird, da der Gleitschirm im zusammengefalteten Zustand eingeholt wird.

Einen Drachen beispielsweise von 4,5 auf 5 km Höhe aufsteigen zu lassen, dauert etwa 60 Sekunden. Dann wird er innerhalb von 20 Sekunden wieder heruntergeholt und der Zyklus startet von neuem. Eine weitere angedachte Version ist eine Laddermill aus mehreren Drachen, an denen jeweils zwei kleine Windgeneratoren angebracht sind.

In diesem Fall wirken die Drachen nur als Träger. Die Gleitschirme sollen übereinander schweben, und ihr Haltetau wäre 6,5 km lang und dick wie ein Laternenpfahl. Ein Demonstrator, der ab Januar für Versuche zur Verfügung steht, arbeitet mit Drachen von 14, 25 oder 50 m 2 Fläche, die im periodischen Zugbetrieb bis zu 20 kW mechanische Energie auf die Seiltrommel bringen. Es handelt sich um ein eher konventionelles Zugseil-System, wie es sich als am einfachsten umsetzbar erwiesen hat, was wir auch noch anhand der Erfahrungen anderer Unternehmen sehen werden.

Die Herstellung der mobilen Bodenstation soll rund Eine schwebender Platz, der Menschen mittels aerodynamischer Kräfte in die Luft hebt. Auch dieses innovative Konzept basiert im Wesentlichen auf der Kite-Technologie, und nach Designs, Machbarkeitstudien und unbemannten funktionalen Prototypen soll bis Juni eine Flying Plaza für eine Nutzlast von ein paar Personen gebaut werden.

Mitte stellt der australische Mathematiker und Militärwissenschaftler Stephen Bourn das Konzept eines windbetriebenen Bootes vor, mit dem er einen Geschwindigkeits-Weltrekord aufstellen möchte. Aufgrund der ausgefeilten Aerodynamik soll es sich mit mehr als dem Doppelten der vorherrschenden Windgeschwindigkeit vorwärtsbewegen.

Die ersten kleinen, ferngelenkten Modelle funktionieren jedenfalls zufriedenstellend. Der 3,6 m lange Prototyp hat eine Flügelspannweite von 8 m und wieght 75 kg. Bourn hofft, damit eine Geschwindigkeit von über 40 Knoten zu erreichen. Neuere Informationen gibt es nicht. Der Vorschlag beinhaltet, Höhendrachen mit den Speichen eines riesigen Rades am Boden zu verbinden und dieses damit in Rotation zu versetzen. Ein Karussell mit einem Durchmesser von m soll kW erzeugen, mit m schon 18 MW, und mit 1.

Auf der Homepage des Unternehmens, das bereits 22 Patente besitzt, wird auf die Eigenbewegung der Drachen in Form einer liegenden 8 auch Lemniskate genannt Bezug genommen, die uns weiter unten bei der SkySail-Technologie noch begegnen wird. Dabei handelt es sich allerdings um nur einen einzelnen Drachen, der an einem langen Schwenkarm aus Aluminium befestigt ist und Lemniskaten fliegt, wobei eine sogenannte Kite Steering Unit KSU zum Einsatz kommt, wie sie schon im Wassersport eingesetzt wird.

Die Technik basiert auf zwei an Spulen bzw. Winden befestigten hochresistenten Kunststoffseilen, über welche die Energieübetragung auf den bodenbasierten Generator erfolgt.

Erzielt werden durchschnittlich 5 kW mit Spitzen von bis zu 40 kW. Die Umsetzung verzögert sich dann allerdings. Die radikale Drehung erzeugt Vortriebskraft auf der Leine — und vereinfacht gleichzeitig das schwierige Problem der Flugsteuerung des Drachen. Die Energieübertragung erfolgt dagegen konventionell über einen Winden-Mechanismus mit Generator auf dem Boden. Der Jojo-Effekt wird erzielt, indem die Profile geschlossen werden, sobald der Drachen seine Gipfelhöhe erreicht und wieder eingeholt wird.

Um die Energieproduktion konstant zu halten, die während des Einholens unterbrochen wird, sollen zwei oder drei getrennte und unabhängige Einheiten mit alternierenden Betriebsmodi eingesetzt werden. Die extreme Leichtigkeit des Systems ermöglicht den Einsatz eines kleinen Wetterballons, der das System auch bei Windstille oben halten und die Berührung mit dem Boden minimieren würde. Was wiederum eine Nutzung auf hoher See ermöglicht.

Zwei Drachen mit je 10 m Spannweite, wie sie im Sport eingesetzt werden, fangen in Drehung um ihre eigene Achse Wind von m 2 ein, womit sie zwischen 2 und 30 kW erzeugen, je nach Geschwindigkeit des Windes. Ein weiteres innovatives Projekt der Sequoia läuft seit ? Welt hat dieses Segment höchste Priorität. Das von Robert Creighton entwicklete WindLift-System gewinnt im Juni den zweiten Platz des Businessplan-Wettbewerbs der University of Madison, Wisconsin, und die mechanische Windkraft-Kolbenpumpe sollte nach ihrer Optimierung eigentlich Anfang in Indien getestet werden, was anscheinend jedoch nicht erfolgt ist.

Statt dessen zieht das Unternehmen nach Durham, North Carolina, um. Das 10 kW System mit einem 90 m hoch fliegenden Drachen soll 5. Im September wird das inzwischen als WindLift Inc. Wie man anhand des Fotos der beweglichen Steuer- und Energieerzeugungseinheit sehen kann, rückt Creighton damit allerdings weit von seinem ursprünglichen Ansatz ab. Nähere technische Details werden nicht bekanntgegeben, und auf dem bislang einzigen veröffentlichten Foto ist nur ein Drachensegment zu sehen, das an einen Fledermausflügel erinnert.

Makani bedeutet im Hawaiianischen Wind oder Brise. Dabei nutzt das Makani-System Drachen, die in einer kreisförmigen Bahn fliegen und Strom über Windräder erzeugen, die auf dem Hauptflügel montiert sind. Die Stromübertragung zur Erde erfolgt über ein patentiertes elektrisches Kabel, das in dem Halteseil integriert ist. Für die erste Demonstration der Stromerzeugung wird ein drahtlos gesteuerter Drachen verwendet. Im Jahr werden zwei mobile Bodenstationen gebaut, um flexible Testläufe zu ermöglichen, und bei mehreren stündigen autonomen Flügen gelingt es, eine positive Netto-Stromerzeugung zu erreichen.

Demzufolge erzeugt ein Drachen mit 5 m Spannweite beständige 10 kW, was immerhin schon für eine Handvoll Häuser reichen würde. Mit einer Spannweite von 35 m sollen bereits 1 MW erzeugt werden können. Im Jahr folgt mit dem Wing 4 Prototypen ein erster starrer Flügel mit integrierter Stromerzeugung, der bei Tests in Hawaii und Kalifornien eine mittlere Leistung von mehr als 8 kW erzielt.

Bis das Teil allerdings auf den Markt kommt, wird es noch mindestens bis dauern, da dem Unternehmen zufolge in der Regel rund Mio. Um das Fluggerät zu starten, wird es vom Boden aus mit Druckluft angeströmt, und sobald der natürliche Wind genug Auftrieb erzeugt, steigt es auf die gewünschte Flughöhe, um dann in eine elliptische Flugbahn einzuschwenken.

In diesem Fall erfolgt der Start vertikal mit Unterstützung der Propeller, die vom Boden aus mit Strom versorgt werden. Sobald der Apparat eine Höhe von m erreicht hat andere Quellen: Nun fungieren wie Propeller als Turbinenschaufeln und erzeugen Energie. In den bisherigen fünf Entwicklungsjahren ist aus einem weichen Textil-Kite mit Generator auf dem Boden ein starrer Hochleistungs-Flügel mit Onboard-Stromerzeugung geworden, der deshalb eigentlich den späteren Kapitelteil Flugzeuge und Zeppeline zuzuordnen wäre.

Aufgrund der Entstehungsgeschichte lasse ich das Projekt aber hier stehen. Die Planungen der nächsten Entwicklungsschritte, die bekannt werden, betreffen ein 30 kW Gerät M30 für Arbeitshöhen zwischen 40 m und m, sowie eine kW Anlage M , die in den folgenden drei Jahren bis zu kommerziellen Einsatzbereitschaft weiterentwickelt werden soll.

Bis soll ein marktfähiges Produkt geschaffen werden, das auf m Höhe 1 MW erzeugen kann. Am Endziel des Entwicklungsprogramms steht dann eine 5 MW Anlage M5 mit einer Spannweite von 65 m, die speziell für Offshore-Anwendungen im tiefen Wasser und einer Operationshöhe bis m entwickelt werden soll.

Im Gegensatz zu allen bisherigen Systemen besteht die X-Windtechnologie sprich: Dies soll auf der geschlossenen, kreisförmigen Strecke durch Kabel erfolgen, wobei jeder Schlitten von einem vierstufigen Drachen gezogen wird.

Mit den starken Winden in einer Höhenlage von 1. Zwischen und werden die Präsentationen des Konzepts bei diversen Veranstaltungen in Europa und der Türkei ausgezeichnet, während die Arbeit des Entwicklungsteams im Herbst startet. Im September funktioniert die erste Steuerungseinheit mit vollautomatischem Betrieb, und im Juli kann der erste Strom mit Energiedrachenantrieb erzeugt werden.

Später wird sogar von einem zwischen 1,2 km und 5 km langen Rundkurs gesprochen. Die Drachen würden dabei in einer Höhe zwischen und m fliegen und die Schlitten im Kreis ziehen. Die mehr als Die Drachen, die dabei zum Einsatz kommen sollen, hätten eine Fläche von bis zu m 2. Gemeinsam werden Tests an einer m langen Strecke durchgeführt, wobei die Drachen bislang allerdings nur manuell mit einer Fernbedienung gesteuert werden.

In einem Folgeschritt soll diese Strecke zu einer Kreisbahn mit automatischem Betrieb ausgebaut werden.

Auch im Februar wird ein rotierender Drachen mit einer einzelnen Leine demonstriert. Ebenfalls im Jahr bilden Prof. Dabei wird der metallne Ausleger der Katapult-ähnlichen Bodestation in eine Pendelbewegung versetzt, wodurch die Stromerzeugung erfolgt.

Für ist geplant, in Namibia, Afrika, mit einem 1 kW Kite-System Strom für eine kleine Siedlung zu produzieren, was ausreicht, um z. Eine Umsetzung des Projekts konnte ich bislang noch nicht nachweisen. Bislang ist die Gruppe auch noch nicht in der Lage, ein System zu entwickeln, das auch praktisch genug ist, um es zu vermarkten.

Über Unterwasserdrachen und andere Technologien, die sich mit der Nutzung der Strömungs- und Gezeitenenergie beschäftigen, berichte ich im Kapitelteil Meereskraftwerke s. Das Gesamtsystem besteht aus zwei Paaren von je einem m 2 Drachen und einem 12 m durchmessenden Ballon, deren Zugseile miteinander verbunden sind und in der Bodenstation über eine Generatoreinheit geleitet werden. Im Vergleich mit traditionellen Windkraftanlagen soll das Twind-System eine vierfache Effizienz haben, während die Kosten fünfmal niedriger liegen sollen.

Im Zuge der Recherchen lassen sich zwei Patentanträge finden: Energy generation system with self opening and closing of sails US-Application Nr. Über praktische Versuche und Umsetzungen ist nichts bekannt. Das Unternehmen will die Turbinen im Jetstream schweben lassen — worüber die Federal Aviation Administration FAA , die Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten, nicht besonders glücklich ist, weil es für einen solchen Einsatz in über Innerhalb von sechs Monaten werden 30 Prototypen gebaut und experimentell überprüft.

Das letztendliche Design ist ein modulares System mit einer Spannweite von 71 m. Die mehrflüglige Struktur sieht aus wie ein Doppeldecker und besitzt eine komplexe Steuerung. Die Stromerzeugung erfolgt durch eine Reihe von daran angebrachten Turbinen, die beim Start Schub erzeugen und das Erreichen der Zielflughöhe ermöglichen.

Mit seinem batteriebetriebenen Computer steuert sich der Drachen selbst und kann bei extremen Wetterbedingungen oder wenn das Halteseil durchtrennt wird auch selbständig landen.

Im September erzeugt der sechseckige Prototyp Rigel 1 erstmals Strom. Von den erfolgreichen Einsätzen der Steuerungssysteme und der elektrischen Antriebssysteme ermutigt, gründet JoeBen die Firma Joby Aviation, um in deren Rahmen ein kompaktes elektrisches Flugzeug für hohe Geschwindigkeiten zu entwickeln, das vertikal starten und landen kann.

Mehr darüber findet sich im Kapitel Elektro- und Solarflugzeuge s. Mercury 9 , wobei eine durchschnittliche Höhe von m erreicht wird. Danach gibt es jedoch keine weiteren Neuigkeiten. Von irgendwelchen realen Aktivitäten ist bislang nichts festzustellen. Chernyshov aus, die seitdem versucht, die benötigten 5 Mio. In den Jahren und werden fast 60 verschiedene Modelltypen gebaut und getestet, wobei sich ein Hubschrauber-ähnliches Gyro-Segelflugzeug als optimales Design erweist.

Bis auf viel Text und ein paar Animationen auf der Homepage gibt es aber keinerlei Hinweise auf irgendwelche Umsetzungen. Sowohl windbetriebene Fahrzuege als auch Boote mit starren Tragflächen habe ich bereits in eigenen Absätzen behandelt s.

Die beiden folgenden interessanten Entwürfe passen aber besser hier hin. Bei dem Kite Car o. Wind Light Vehicle handelt es sich um ein elektrisch betriebenes 1-Personen-Fahrzeug mit jeweils einem Motor in jedem der drei Räder. Die Besonderheit dieser Innovation bildet jedoch der transparente Windschutz, der bei genügend Wind ausgefaltet und sowohl als Segel als auch als Drachen genutzt werden kann, um das Gefährt vorwärts zu drücken bzw.

Ein von einem Lenkdrachen gezogenes Sportboot, mit dem sowohl Wasser- als auch Unterwasser-Spazierfahrten möglich sind, stammt von dem Designer Mathias Köhler aus Braunschweig.

Leider scheint das Projekt nicht weiterverfolgt zu sein. Die Europäische Union startet im Jahr im Rahmen des 7. Das Projekt wird von einem Konsortium aus 7 Partnern durchgeführt: Die bislang dokumentierten Umsetzungsschritte bei diesem EU-Projekt, das primär auf der KiteGen-Technologie basiert, sind die Herstellung eines 11,7 m langen Kohlefaser-Auslegers Ende , die Enwicklung und Implementierung eines vorausschauenden Steuerungssystems und die Montage einer bodenbasierten Versuchsanlage im Mai , der Bau einer speziellen Abrollgeräts für die Zugseile im Juni, sowie diverse Studien und Analysen.

Aktuellere Informationen liegen bislang nicht vor. Moritz Diehl an der Katholischen Universität Leuven fördert. Es handelt sich um einen Turm von 60 m Höhe, von dem aus zwei, um die Turmachse rotierende Flügel von jeweils 60 m Spannweite aufsteigen sollen, wobei die Drachen von Zentrifugal- und Auftriebskräften in der Luft gehalten werden.

Eine sich drehende Höhenwindmühle dieser Dimension soll bis zu 18 MW erwirtschaften. Ergebnisse sind bislang noch nicht bekanntgegeben worden.

Sofern nicht in diesem Kapitelteil erwähnt, finden sich die genannten Firmen weiter unten unter Flugzeuge und Zeppeline. Das AWEC will den Unternehmen eine gemeinsame Stimme verleihen, um die politischen, regulatorischen und technischen Herausforderungen zu bewältigen. Mario Milanese und L. Im Jahr wird ein aktualisierter Prototyp KE60 mit 60 kW Nennleistung gebaut und an verschiedenen Standorten getestet, um die industrielle Durchführbarkeit zu beurteilen.

Das Team entwickelt und testet den kleinen Prototyp einer von Lenkdrachen betriebenen Pumpe. Nun wird nach strategischen Partnern und einer Finanzierung gesucht, weitere Informationen gibt es nicht. Anfang wird die Meldung ohne Angabe von Gründen wieder dementiert. Als Investor wird die Firma Pre-ipo captial partners genannt. Weitere Details oder gar Versuchsberichte gibt es bislang nicht.

Geschäftsführer des Unternehmens ist Alexander Bormann. Nach mehr als vier Jahren intensiver Arbeit veröffentlichen aeroix und die renommierte Fachfirma Festo im Oktober das Projekt CyberKite , bei dem im Rahmen einer Entwicklungskooperation Bionic Learning Network ein automatisiertes Drachensystem mit kybernetischer Steuereinheit entstanden ist. Die aus Festo-Komponenten aufgebaute Steueraktorik, der bionische Flügel sowie das graphische Interface des komplexen Drachensystems werden auf der Hannovermesse erstmals öffentlich vorgestellt.

Die in Kleinmachnow und Berlin beheimatete Firma von Alexander Bormann und Christian Gebhardt wird bei der prototypischen Entwicklung marktfähiger Produkte vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und von der Investitionsbank des Landes Brandenburg gefördert.

Schon ein Jahr später kann das Team eine mobile Flugwindkraftanlage EK30 mit einer Nennleistung von 30 kW präsentieren, die der Technologieentwicklung und Demonstration dient. März genau zu meinem Die Tragstrukturen bewähren sich auch als leichte und dennoch stabile Tragflügel eines Drachens und sollen nun auch in der Luftfahrt zum Einsatz kommen.

Im Laufe des Jahres entwickelt das Team einen Tensairity-Drachen mit einer Spannweite von 8 m, einer Oberfläche von 11 m 2 und einem Gewicht von 2,5 kg, der im Labor zahlreichen Belastungstests ausgesetzt wird.

Er ist dafür ausgelegt, eine Zugkraft von 1. Als nächstes soll ein Drachen mit einer Spannweite von bis zu 30 m folgen, dessen Membranen mit Helium befüllt wird, damit das Flugobjekt auch bei Windstille in der Höhe weiterschweben kann. Des Weiteren sind eingehende Untersuchungen zur Technologiegrundlage geplant, die Optimierung des Drachendesigns für die Energieerzeugung sowie eine Automatisierung des Gesamtsystems.

Dabei gelingen mit einem neuartigen Controller mehrstündige autonome Flüge. Ab werden Experimente mit einem Twing -Leichtbauflügel gemacht, der effizienter fliegt als ein Sportdrachen, und mit dem Windströme in bis zu m Höhe angezapft werden sollen. Geplant ist, in drei Jahren ein marktgerechtes Twingpower-System mit einer Leistung von 50 kW und Netzanbindung auf dem Markt zu bringen. Im März veröffentlichen J. Dieser soll ein Schiff durch das Wasser ziehen, an dem unter der Wasserlinie Wasserturbinen installiert sind, die durch die Bewegung des Schiffes Elektrizität erzeugen.

Der Strom wird dann direkt an Bord verbraucht, z. Dabei sollen Para-Drachen den innovativen Windbelt-Generator nutzen, um Strom für mehr als Haushalte zu erzeugen. Strandbesucher sollen wiederum die Gelegenheit bekommen, sich mittels der Drachen selbst in die Luft zu erheben, während diese Energie erzeugen.

Die Aktivitäten laufen unter dem namen Flygen. Das System sieht einen Tragedrachen vor, an dem zwischen den beiden Zugleinen ein Windkraftrotor hängt. Entwickelt werden sollen drei verschiedene manuell gesteuerte Versionen: Bislang scheint das Projekt aber nicht weitergekommen zu sein.

Dabei handelt es sich um das Konzept eines ferngesteuerten Hubschrauber-Drachens, der in die obere Atmosphäre fliegen und dabei an seiner hochfesten Zugleine ziehen soll. Bei Erreichen des höchsten Punktes reduziert das Flugobjekt seinen Auftrieb, um mit geringem Energieverbrauch wieder hinuntergezogen zu werden. Ein voller Zyklus soll etwa 20 Minuten dauern. Der Jetstream über der Levante bis nach Asien bläst während des Winters fünf bis sechs Monate im Jahr und enthält genug Leistung, um den Gesamtbedarf während der Wintermonate zu decken.

Nach kleineren Modellversuchen, über die aber keine Details zu finden sind, sollen im Jahr in Indien Pilotversuche beginnen. Irgendwelche Hinweise auf diese Umsetzungsschritte habe ich bislang allerdings nicht finden können. Dabei wird ein Offshore-Einsatz bevorzugt, da es in rund 20 km Küstenferne kaum mehr Probleme mit dem Flugverkehr gibt. Dabei verfolgt eine billige digitale Webcam, die mit einem Laptop verbunden ist, die Bewegung des Drachens. Diese Daten werden in das Flug-Kontroll-System eingespeist, das den Prototyp-Drachen mit einer Flügelspannweite von etwa 3 m in der Luft hält, während er seine Achten fliegt.

Haupsächlich aktiv sind hier Prof. Ahmad Hably, Mariam S. Ahmed und Seddik Bacha. Im Laufe von 19 Tagen zwischen Albany und Sydney erfolgt die erste Kontinentaldurchquerung eines mit Wind angetriebenen Fahrzeugs, die längste nur mit Windkraft zurückgelegte Gesamtstrecke sowie die höchste, nur mit Windkraft an Land gefahrene Kilometerleistung innerhalb von 36 Stunden. Innerhalb von 24 Stunden war der Bestwert km.

Neben dem zeitweiligen Zugdrachen als Antrieb werden die Batterien des von Evonik ausgerüsteten und geförderten Elektromobils während der nächtlichen Fahrpausen durch eine 50 km schwere Windanlage mit Rotor und einem 6 m hohen Bambusmast aufgeladen. Mit einer Li-Io-Batterieladung schafft der Elektroflitzer gut km, danach stehen zehn bis zwölf Stunden Ladezeit an.

Mehr über windbetriebene Fahrzeuge findet sich in dem entsprechenden Unterkapitel s. Die Technik hat inzwischen auch das Genre Science-Fiction erreicht. Das als Jugendbuch geltende Werk ist auch Erwachsenen sehr zu empfehlen.

Es besteht zu 75 Prozent aus Holz. Der Rest ist ein Betonkern zwecks Stabilität. Die Schablone stellt der Waldverband zur Verfügung. Die Ausbildung zum Forstwirtschaftsmeister hat in Niederösterreich eine lange Tradition. Im neu abgeschlossenen Kurs wurden erstmalig in Niederösterreich alle Prüfungskandidaten zum Forstschutzorgan laut Forstgesetz ausgebildet.

Die Ausbildung zum Wildbachbegeher war diesmal auch inkludiert. Erfreulicherweise wird der Abschluss der Forstwirtschaftsmeisterprüfung als gewerbliche Unternehmerprüfung anerkannt. Als Hausarbeit sind ein Waldwirtschaftsplan sowie eine einjährige doppelte Buchführung des eigenen Betriebes zu liefern. In Niederösterreich wird jedes Jahr ein neuer Forstwirtschaftsmeisterkurs gestartet.

Informationen dazu erhalten sie in der Forstabteilung der NÖ Landwirtschaftskammer unter oder auf der Internetadresse www. September wurde von Bundesminister Anrdä Rupprechter in Kitzbühel der Staatspreis für beispielhafte Waldwirtschaft verliehen.

Stiftung Fürst Liechtenstein Forstbetrieb Wilfersdorf. Die langanhaltende Trockenheit hat den Fichten und Kiefern in NÖ derart zugesetzt, dass es zu einem enormen Auftreten von Borkenkäfern kommt. Die zweite Generation ist in Entwicklung und wird wohl im Herbst noch ausschwärmen. Borkenkäfer können weder aus der Luft noch am stehenden Stamm durch Insektizide bekämpft werden.

Die Pheromonfalle ist keine praxistaugliche Bekämpfungsmöglichkeit und dient hauptsächlich Monitoringzwecken. Befallene Bäume umgehend umschneiden und aus dem Wald transportieren, mindestens m vom Waldrand entfernt lagern oder zum Hof bringen. Wipfelstücke und Starkäste entweder umgehend Verhacken oder möglichst klein schneiden mit der Motorsäge.

Wer selbst keine freien Arbeitskapazitäten hat, sollte die Arbeiten von Unternehmern durchführen lassen. Waldwirtschaftsgemeinschaften oder Maschinenringe sind hier verlässliche Partner. Ist ein Abtransport nicht möglich oder verzögert sich der Frächter und befinden sich noch Käfer oder Larven in den Bäumen, müssen diese bekämpfungstechnisch behandelt werden.

Wichtig ist eine Trennung von Frisch- und Käferholz. Die Sägewerke werden im kommenden Winter trotzdem viel frisches Holz benötigen, daher ist die Trennung sehr wichtig.

Kreisrunde Einbohrlöcher am Stamm 2. Spechttätigkeit am Baum 4. Harzfluss oder kleine Harztropfen an der Rinde 5. Verfärbung der Krone fahl grün bis rot 6. Grüne Nadeln am Boden Achtung: Können auch durch Trockenheit ausgelöst werden. Stämme Entrinden Rinde mit fertigen Käfern oder Larven entsorgen. Stämme mit einem zugelassenen Insektizid behandeln besser einzelne Stämme und nicht das ganze Holzganter besprühen.

In Österreich sind dafür 10 Produkte zugelassen. Dies verhindert das Ausfliegen der Käfer. Auch für dieses Netz benötigen Sie den Sachkundenachweis. Wenn Sie befallene Bäume finden, so können Sie davon ausgehen, dass auch die Nachbarbäume befallen sind. Es sollten daher auch die Bäume im unmittelbaren Umkreis mit geschlägert werden. Aufgrund der Trockenschäden bei vielen Bäumen wird sich heuer höchstwahrscheinlich noch eine dritte Generation entwickeln können.

Dies gilt es mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu verhindern. Versäumnisse werden sich in sehr hohen Folgekosten niederschlagen. Mit untätigen Nachbarn sollte Sie ein sehr ernstes Wort reden. Wer tatenlos zusieht, wie die Bestände vom Käfer gefressen werden, schädigt damit nicht nur sich selbst, sondern auch nachbarliche Wälder. Schreiben und Bescheide der Forstbehörde sollten ernst genommen werden.

Bei Fragen kontaktieren Sie die zuständigen Berater der Bezirksbauernkammern oder der Bezirksforstinspektion. Hauptthemen waren dabei die Zwischenlageurng des Schadholzes bzw. Ob Direktvertrieb, Hofübergaben oder Fragen zu Arbeits- und Pachtverträgen — Verantwortliche in land- und forstwirtschaftlichen Betrieben sind ständig mit einer Vielzahl von oftmals sehr speziellen rechtlichen Fragestellungen und gesetzlichen Neuerungen beschäftigt. Das Werk ist thematisch nach den wichtigen Rechtsbereichen gegliedert und enthält praxisnahe Fachbeiträge sowie Checklisten, Vorlagen und Muster.

Auf die Kräuter, Bäume, los! Spontan entstand die Idee, die Landjugend dieses Jahr beim Projektmarathon zu unterstützen. Naturverbunden wie der Verein nun einmal ist, trat die Leitung an die Jugendreferentin des Waldverbandes Viktoria Hutter heran und bat um Unterstützung bei der Beschilderung der Baumwelt entlang des Pfades.

Um die wichtigsten Baumarten Niederösterreichs entlang des Weges anzutreffen, wurde die ohnehin vielfältige Vegetation entlang der Thaya um einige Bäume ergänzt. Zum Rasten und verweilen zwischen den Schautafeln laden die restaurierten Sitzgelegenheiten ein. Darum funktioniert auch die Zusammenarbeit so gut. Das Projekt ist gerade deshalb so toll, weil wir auch wirkliche einen nachhaltigen Nutzen davon haben. Hier finden Sie die Presseaussendung zum Downloaden.

Besonderes Augenmerk wird auf die Gewährleistung einer nachhaltigen Holzproduktion, die Verbesserung des Pflegezustandes des Waldes sowie auf eine naturnahe Waldbewirtschaftung gelegt. Bestellung unter forst lk-noe. Hier finden sie die Broschüre zum Downloaden. Durch den starken Borkenkäfer-Befall sieht sich die heimische Forstwirtschaft gemeinsam mit den verarbeitenden Industrien mit sehr hohen Schadholzmengen konfrontiert.

Befallenes Holz muss so schnell wie möglich, aus dem Wald entfernt werden, um keine Brutstätten für den Käfer zu bilden. Ertragseinbussen der Waldbesitzer und überfüllte Lagerplätze der Holzverarbeiter sind die Folge.

Etwas, das auch Waldverbandsobmann Franz Fischer nur bestätigen kann: Basis dafür ist eine straff organisierte Zusammenarbeit. So muss das aufgearbeitete Holz so rasch als möglich vom Wald abtransportiert werden können. Eine befristete Erhöhung des höchstzulässigen Gesamtgewichtes von 44 auf 50 Tonnen ist notwendig. Weitere externe Lagerplätze müssen geschaffen werden. Besonders intensiv müssen alte Befallsflächen aus den Vorjahren auf erneuten Käferbefall kontrolliert werden.

Zur Bohrmehlsuche eignet sich am besten windstille, trockene Witterung. Spätestens jetzt müssen die erkannten Käferbäume gefällt, entastet und rasch aus dem Wald abgefahren werden.

Vorbeugend wird empfohlen, noch die umliegenden Bäume durch Rändelungen zu entfernen. Damit beseitigt man nicht erkannte, aber bereits befallene Schadbäume.

Durch Kleinschneiden trocknen Wipfelstücke rasch aus und werden so als Brutmaterial unattraktiv. Merkblatt Borkenkäferbefall - Empfehlungen zur Schadensminimierung. In dieser Rolle zeigt sich der gebürtige Mostviertler für die Agenden der österreichischen Institution zur Sicherstellung und Vermarktung nachhaltiger Waldbewirtschaftung verantwortlich.

Er bringt umfangreiche Expertise aus der Forst- und Holzwirtschaft mit und war zuletzt an der BOKU am Institut für Forsttechnik als wissenschaftlicher Mitarbeiter für nationale und internationale Projekte zuständig.

Auf diese Entwicklung können wir stolz sein, müssen sie jedoch dringend weiterverfolgen. Ich bin davon überzeugt, dass der Fortbestand unserer Forstbetriebe nur dann gesichert ist, wenn eine ökologisch, ökonomisch, sowie sozial verträgliche Bewirtschaftung erfolgt, was im Wesentlichen den Eckpfeilern der Nachhaltigkeit entspricht.

Mit der PEFC-Zertifizierung unterstützen wir also einerseits die österreichischen Familienbetriebe in der Forst- und Holzwirtschaft und machen andererseits Nachhaltigkeit für den Konsumenten sichtbar.

Ich freue mich sehr, dass wir ihn für die Geschäftsführer-Position gewonnen haben. Ziel ist es nun, die Marke PEFC mit ihrer leidenschaftlichen und glaubwürdigen Familienforstwirtschaft und ihrer exzellenten und schlagkräftigen Holzindustrie europaweit als Benchmark für Zertifizierung auf höchstem Qualitätsniveau zu platzieren! Die Umsetzung einer neuen Datenbank und Mitgliederverwaltung sowie deren Integration in die neu definierte Website unter www. Nicht auf dem Bild: Start der Kampagne " Unsere Landwirtschafft' s" mit starker Forstbeteiligung.

Heimelige Atmosphäre und erholsame Wälder. April verwandelt sich das Gebiet rund um den Badesee Seeschlacht in Langenzersdorf in ein mittelalterliches, buntes Treiben. Ganztägiges Unterhaltungsprogramm, mittelalterliche kulinarische Erlebnisse, Live Musik und ein mittelalterlicher Markt dürfen nicht fehlen.

Kaffee und Kuchen zum Entspannen bietet das Mokkazelt. Beim Bummeln durch den mittelalterlichen Markt können unsere Gäste allerlei interessante Waren finden, die aus dem Mittelalter nicht wegzudenken sind. Lagergruppen, welche das mittelalterliche Leben aus diversen Epochen und Gebieten nachleben, laden zum Besuchen ein.

Lassen Sie sich das Fest nicht entgehen — wir freuen uns auf Ihren Besuch! Hunde sind leider nicht erlaubt! Kinder bis 15 Jahre freier Eintritt, Erwachsene: Seeschlacht, Langenzersdorf Festzeiten: Bewerbungsformular für Händler Bewerbungsformular für Lagergruppen.

Ritterfest Alt Erlaa Zirkuswiese 4. Kinder bis 14 Jahre freier Eintritt! Ritterfest Burgruine Landsee Landsee