Kapitalallokation auf dem Prüfstand



Trotz des akquisitionsbedingten Vorratsaufbaus konnten die Fertigerzeugnisse unter dem Niveau des Vorjahres gehalten werden.

Blog Archive


Insgesamt wurden somit bei den beschriebenen Transaktionen in Wienerberger Aktien im Wert von rund Mio. Mit einem Jahresbörseumsatz von 3. Im Ranking der umsatzstärksten Werte der Wiener Börse rückte sie damit vom sechsten auf den fünften Platz vor. Der Vorstand wird daher der Hauptversammlung am Mit einer Börsekapitalisierung von 2,6 Mrd. Die Funktion ist direkt dem Vorstandsvorsitzenden bei starker Einbindung des Finanzvorstandes unterstellt.

Das primäre Ziel unserer Investor Relations ist es, ein richtiges Bild des Unternehmens zu vermitteln, um so eine korrekte Bewertung der Wienerberger Aktie zu ermöglichen. Darüber hinaus wurde auch in diesem Jahr unsere IR-Website optimiert und weiter ausgebaut. Neben umfangreichen Informationen über das Unternehmen finden sich hier unter anderem Download-Versionen von Geschäfts- und Zwischenberichten, Finanztermine, aktuelle Präsentationen, Live-Übertragungen von Hauptversammlung und Pressekonferenzen, Aufzeichnungen der Conference Calls, Ergebnisschätzungen und aktuelle Berichte der Analysten sowie ein für das Web optimierter Online-Geschäftsbericht geschaeftsbericht.

Noch erfreulicher war jedoch die Auszeichnung unseres Geschäftsberichtes. Juni Wienerberger mit Erfolgsbilanz Wienerberger steigert ihr Betriebsergebnis um 25 Prozent und stellt Dividendenerhöhung in Aussicht. Mit Investitionen in Höhe von rund 43 Mio. Alle zwei Jahre wird zeitgenössische europäische Ziegelarchitektur von internationalen Architekturkritikern ausgezeichnet. Natürlich Bauen — Ziegel mit Leben.

März Ziegelkonzern kauft zwei deutsche Werke Wienerberger übernimmt von Trost zwei moderne Hintermauerwerke im Südwesten Deutschlands und stärkt ihre Marktposition in einer Region mit bisher unterdurchschnittlicher Präsenz. Wienerberger platziert Kapitalerhöhung und erhält frisches Geld für beschleunigtes Wachstum.

Jänner Wienerberger kauft Ziegelwerke in Tschechien Wienerberger übernimmt drei Werke in Nordmähren und sichert sich eine starke Position in dem für das Unternehmen interessanten Wirtschaftsraum. Wienerberger setzt in Frankreich und Belgien auf das verstärkte Interesse an hochwertigen Dachziegeln und investiert in diesen Ländern 33,5 Mio.

Wienerberger ruft spontan eine gruppenweite Initiative für Opfer der Tsunami-Katastrophe ins Leben und spendet 1,2 Mio. September Aufstieg zum Global Player Februar Wienerberger präsentiert Rekordergebnis und will mindestens Mio. Fassaden und Innenwände werden aus solchen Ziegel gebaut oder verkleidet. Die Funktion der tragenden Wand übernehmen dabei Hintermauerziegel oder andere Baustoffe wie Beton oder Kalksandstein.

Eine Wand aus Vormauerziegel ist sowohl die ästhetische Visitenkarte als auch der optimale Schutz eines Hauses vor Witterungseinflüssen — eine Instandhaltung oder kostspielige Sanierung in späteren Jahren entfällt.

Auch für viele andere dekorative Anwendungen können Vormauerziegel verwendet werden: Besonders im Bereich des Nichtwohnbaus wird damit Ziegelarchitektur in einer modernen, wirtschaftlichen Konstruktionsart einsetzbar. Wie die Bekleidung ist auch Architektur modischen Trends 1 unterworfen. Ziel von Wienerberger ist es, den gestalterischen Anforderungen von Architekten und Bauherren Rechnung zu tragen und am Puls der Zeit zu bleiben. Flächenbefestigungen 2 Wienerberger Produktmarken: Sie schützen nicht nur das Haus langfristig vor Witterung, sie sind auch ein wichtiges gestalterisches Element Wienerberger Produktmarke: Tondachziegel kommen nicht nur im Neubau sondern mehrheitlich in der Renovierung bestehender Gebäude zum Einsatz.

Es gibt sie in unterschiedlichen Formen mit Wellen oder ebenflächig , Farben und Oberflächen natur, glasiert, besandet oder engobiert. Aus diesen Produktmerkmalen ergibt sich das unverwechselbar schöne Erscheinungsbild eines Daches aus Tondachziegel. Für jeden Ziegeltyp existiert ein komplettes Angebot an Sonderziegeln und Zubehör, wie Firstziegel, Wandanschlüsse und vieles mehr. Ein Mauerwerk aus Hintermauerziegel ist nach Wienerberger Produktmarke: In jedem Fall überzeugen die bautechnischen Vorzüge und Eigenschaften solcher monolithischer Wände: Wände aus Ziegel bieten ein unverwechselbar angenehmes Raumklima zum Wohlfühlen.

Das Wienerberger Hintermauerziegelsystem wird komplettiert durch Ziegelstürze und Ziegeldecken, sodass ein komplettes Haus aus Ziegelmaterial errichtet werden kann, vom Keller bis zum Dach.

März 33 Corporate Responsibility Unser Ziel ist mit natürlichen Produkten dauerhafte Werte zu schaffen Wienerberger versteht die Wirtschaft als integrierten Bestandteil der Gesellschaft, dessen Aufgabe es ist, dem Menschen zu dienen und Nutzen zu stiften. Wienerberger nimmt ihre Rolle als verantwortungsbewusstes Mitglied der Gesellschaft sehr ernst und orientiert ihr Handeln an ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten.

Unser Ziel ist es, mit natürlichen Produkten dauerhafte Werte zu schaffen. Unternehmen, die diesem Projekt beitreten, verpflichten sich freiwillig den folgenden Grundsätzen: Unterstützung und Förderung der internationalen Menschenrechte im eigenen Einflussbereich 2. Keine Mitwirkung bei Menschenrechtsverletzungen 3. Aufrechterhaltung von Versammlungsfreiheit und kollektiven Gehaltsverhandlungen 4.

Eliminierung von Zwangsarbeit 5. Abschaffung und Verhinderung von Kinderarbeit 6. Eliminierung von Diskriminierung 7. Schonender Umgang mit der Umwelt 8. Initiativen zur Verbesserung des Umweltbewusstseins 9. Entwicklung und Verbreitung von umweltschonenden Technologien Die Diskussion zeigte, dass Nachhaltigkeit bei Wienerberger kein Modethema ist und wir unser Handeln schon seit Jahrzehnten sowohl an ökonomischen, als auch ökologischen und sozialen Kriterien orientieren.

Die Ergebnisse des Workshops waren Basis für die Entwicklung eines neuen Wienerberger Leitbildes, das heute in 18 Sprachen vorliegt und allen Mitarbeitern unter Berücksichtigung lokaler und kultureller Unterschiede nahe gebracht werden wird.

Gruppenweit investiert Wienerberger jährlich rund 15 Mio. Die Weiterentwicklung und Optimierung unserer Produktionstechnologien sind wichtige Standbeine unseres technischen Umweltschutzmanagements. Ziel ist die Senkung des Energieverbrauchs und die Minimierung von Emissionen. Die Installation von Rauchgasnachverbrennungs- Gezielter Einsatz und laufende Weiterentwicklung von Umwelttechnologien anlagen zur Verminderung des Energiebedarfs und der Emission organischer Kohlenwasserstoffe leistet dazu einen wichtigen Beitrag.

Die erste Rauchgasnachverbrennungsanlage wurde bereits im Werk Hennersdorf Österreich in Betrieb genommen. Mittlerweile betreiben wir weltweit mehr als 25 Anlagen und jährlich werden es mehr. Allein Tschechien hat letztes Jahr vier Werke mit thermischen Nachverbrennungsanlagen ausgestattet. Gute Ergebnisse bei der Verringerung von Schwefelund Fluremissionen erzielen wir mit Schüttschichtfiltern, die wir seit den iger Jahren einsetzen.

Ein Durchbruch bei der Optimierung des Energieeinsatzes ist unseren Experten mit der Entwicklung einer verbesserten Luftführung in Tunnelöfen und -trocknern gelungen. Ein weiteres wichtiges Anliegen ist uns der Ersatz von Primärenergie wie Heizöl schwer oder Erdgas durch umweltschonendere Sekundärenergieträger.

Realisiert wird dies beispielsweise durch Beimengung von Sägespäne zum Rohstoff Ton, wodurch die Brenndauer des Ziegels deutlich reduziert wird. Ein anderes Projekt, das sich mit dem Einsatz biogener Brennstoffe beschäftigt, wird derzeit intern geprüft. Dabei werden die Verfügbarkeit und Eignung biogener Brennstoffe evaluiert und die technischen Voraussetzungen für deren Implementierung in die Ziegelproduktion bestimmt.

Noch einen Schritt weiter auf dem Weg fossile Brennstoffe zu reduzieren, gehen wir mit dem Forschungsprojekt zur industriellen Fertigung ungebrannter Lehmziegel. Dabei arbeiten wir eng mit lokalen Behörden und Umweltschutzorganisationen zusammen. Die Flutländer werden dadurch in ihre ursprüngliche Funktion als Puffer bei Überschwemmungen und Lebensraum für zum Teil gefährdete Tier- und Pflanzenarten zurückgeführt.

Anfang wurde ein weiteres Abkommen mit der wallonischen Regierung über ein Renaturierungsprojekt in Valin unterschrieben, weitere werden folgen. In Italien haben wir Ende mit der Gemeinde Mordano einen Vertrag zur Projektierung, Realisierung und teilweisen Finanzierung eines Parks mit eingebettetem Vogelschutzgebiet und Wasserreservoir auf einer ehemaligen Wienerberger Tongrube abgeschlossen. Unsere Landesgesellschaften kommen dieser Verantwortung mit lokalen Aktivitäten nach.

Mit einer Spende von Hier knicken und abtrennen. Sägespäne für die weitere Produktion aufbereitet und plastisch gemacht. Die technische Entwicklung ermöglicht uns heute die Verwendung von qualitativ weniger hochwertigem Ton, der früher als Abraum nicht nutzbar war. Der Einsatz biogener, sich erneuernder Materialien wie Sonnenblumenschalen oder Stroh, und die Verwendung von Sekundärrohstoffen wie Papierfasern verbessert die Umweltverträglichkeit und spart Kosten.

Verlieferung Wienerberger hat ein Netzwerk dezentraler Standorte. Die Werke liegen sehr nahe beim Rohstoff und auch in möglichst geringer Distanz zum lokalen Absatzmarkt. Die resultierende Verkürzung der Transportwege führt zu einer raschen Lieferung sowie geringerer Umweltbelastung. Rohstoffbewirtschaftung In der ersten Phase wird Ton, der Hauptrohstoff für Ziegel, umweltschonend abgebaut und zur Weiterverarbeitung in das nahe gelegene Werk transportiert.

Wienerberger arbeitet intensiv an der Rekultivierung genutzter Tonlagerstätten. Ehemalige Gruben werden der lokalen Flora und Fauna als Lebensraum zurückgegeben, eröffnen der Bevölkerung ein neues, natürliches Erholungsgebiet oder werden zur Nachnutzung für die Land- oder Forstwirtschaft rekultiviert. Tondachziegel werden entweder nur extrudiert oder zusätzlich noch in Formen zu Pressfalzziegeln gepresst.

Unser interner Mundstücksbau ermöglicht es uns, eigene und sehr spezielle Mundstücksformen zu entwickeln. Diese sind die Basis für innovative Produkte mit neuartigen Formen und Lochgeometrien sowie optimierten Eigenschaften. Neue, effizientere Trocknungsund Lüftungstechnologien erlauben eine Verkürzung der Trocknungsdauer auf ein Drittel der ursprünglich benötigten Zeit.

Das reduziert den Energieverbrauch, erhöht die Produktqualität und ermöglicht die Entwicklung neuer Produkte. Nach dieser Stufe steht das fertige Produkt zur Verfügung. Einmal durchs Feuer gegangen, sind Ziegelprodukte für immer unbrennbar und brandsicher. Eigenentwickelte Ofen- und Brennertechnologien sowie Luftumwälzungssysteme haben zu einer Reduktion der notwendigen Brenndauer um bis zu zwei Drittel geführt.

Daraus resultieren enorme Vorteile: Fassaden- und Tondachziegel werden teilweise auch mit einer keramischen Oberflächenbeschichtung Engobe oder Glasur versehen, die eingebrannt wird, und besonders schöne und haltbare Oberflächen schafft.

Interner Kreislauf Durch innovative Technologien konnten wir eine fast abfallund abwasserfreie Produktion realisieren, bei der Reststoffe zur Gänze rückgeführt werden. Daraus folgt eine nahezu ziegelstaubfreie Arbeitsumgebung mit optimiertem Lärmschutz.

Durch Automatisierung der Produktionsabläufe kommt den Mitarbeitern in erster Linie eine Steuerungsfunktion zu, was zu besserer Arbeitsqualität und höherer Qualifikation führt. Strategie und Geschäftsmodell Wienerberger ist ein Wachstumsunternehmen mit hohem Free Cash-flow Wienerberger ist ein Wachstumsunternehmen.

In unserem Kerngeschäft Ziegel für Dach und Wand sind wir der einzige multinationale Anbieter mit starken Marktpositionen in allen lokalen Märkten vgl. Unsere Kernprodukte Hintermauerziegel, Vormauerziegel, Dachziegel und Flächenbefestigungen haben eines gemeinsam: Wir halten Führungspositionen in allen relevanten Märkten Europas mit Ausnahme der Iberischen Halbinsel sowie den USA und verfügen mit innovativen Produkten, kostengünstiger Technologie sowie einer flächendeckenden Werksstruktur über entscheidende Wettbewerbsvorteile.

Dachsysteme wurden durch die Übernahme von Koramic Roofing zu einem weiteren Kerngeschäft entwickelt. Mauer- und Dachziegel sind komplementäre Produkte und zählen zu den Grundbaustoffen für das Haus. Unsere Tondachaktivitäten und Vormauerziegel ergibt. Das Ziegel- und Dachziegelgeschäft ist kapitalintensiv. Es erfordert hohe Erstinvestitionen und generiert stabilen Cash-flow.

Daraus resultieren beträchtliche freie Cash-flows, die für Dividendenzahlungen, Wachstumsprojekte, zur Reduktion der Verschuldung oder für Aktienrückkauf verwendet werden können. Dabei unterscheiden wir zwei Arten von Projekten: Die Bolt-on Projekte sind Akquisitionen oder Werksneubauten, die in bestehende Bereiche integriert werden können. Aufgrund von Synergiepotenzialen sind sie sehr profitabel und wir haben uns als Leitlinie ambitionierte Ziele gesetzt: Falls der freie Cash-flow nach Dividendenzahlung die Investitionsmöglichkeiten für profitables Wachstum übersteigt, wird er zur Schuldenreduktion oder zur Rückzahlung an die Aktionäre verwendet.

Die folgende Grafik veranschaulicht unser Geschäftsmodell: Zusätzlich ergibt sich aus dem Ergebnis ein weiteres Verschuldungspotenzial von 70 Mio.

Unsere Strategie im Kerngeschäft zielt darauf ab, in allen Märkten, in denen wir präsent sind, Führungspositionen auf- bzw. Zusätzlich werden wir weiterhin schrittweise in neue, vielversprechende Märkte expandieren. Diese Märkte sind durch überdurchschnittliches Wachstum im Wohnungsneubau und hohen Nachholbedarf an Wohnqualität gekennzeichnet. Wir sehen daher in der gesamten Region, die für uns zum Heimmarkt geworden ist, substanzielle langfristige Wachstumschancen.

Wienerberger wird ihre bestehenden Wettbewerbsvorteile nutzen und diese Märkte durch weitere Akquisitionen und Werksneubauten schrittweise weiterentwickeln. Wir konzentrieren uns dabei auf wachsende Märkte, in denen Ziegel einen hohen Marktanteil halten. Wichtig ist auch die realistische Chance, innerhalb kurzer Zeit eine Führungsposition erreichen zu können. Wir bauen derzeit ein erstes Ziegelwerk in Russland und streben den Markteintritt in der Ukraine an. In Bulgarien haben wir mit Importen aus Rumänien begonnen, den Markt kennenzulernen und unsere Produkte zu positionieren.

Für einen Werksneubau suchen wir nach geeigneten Rohstoffvorkommen. Mit Übernahmen und Integration von Werken sowie den Ausbau von Kapazitäten nutzen wir Synergien und können auch in stagnierenden Märkten die Ergebnisse verbessern. Zusätzlich sehen wir Möglichkeiten in Frankreich und Holland den Marktanteil des Ziegels für die tragende Wandkonstruktion zu erhöhen.

Mit Akquisitionen und Kapazitätssteigerungen wollen wir in allen Ländern unseren Marktanteil kontinuierlich weiter ausbauen. Wir betrachten die Vereinigten Staaten aufgrund dieses Nachfragepotenzials als langfristigen Wachstumsmarkt und wichtige Säule für die Ertragskraft des Unternehmens. Die Übernahme von drei lokalen Baustofffachhändlern eröffnet uns einen direkteren Zugang zum Markt und hilft uns, die Produktionskapazitäten auszunutzen.

Wir sind bereit, gegebenenfalls Pilotprojekte zu starten, um die Ertragschancen zu evaluieren. Die nicht betriebsnotwendigen Vermögenswerte werden getrennt vom operativen Geschäft optimiert und die Erlöse in die Expansion des Kerngeschäftes investiert. Aktuell bewerten wir die nicht-betriebsnotwendigen Liegenschaften mit rund 85 Mio. Dies machte die Anpassung des Berichtswesens erforderlich. Wir unterscheiden seit Anfang in der primären Segmentberichterstattung nicht mehr nach Produkten, sondern regionale Segmente, die alle vier Kernprodukte umfassen.

Dadurch haben wir im abgelaufenen Jahr rund Mio. Die neue Segmentierung ist auf den Seiten 33 und 56 dargestellt und zieht sich durch die gesamte Berichterstattung, da wir zur besseren Vergleichbarkeit auch die Vorjahre inklusive der geänderten Darstellung von Pipelife angepasst haben.

Dabei erachten wir beide Faktoren — Kurssteigerungen und Dividendenzahlungen — als wesentlich. Zusätzlich wollen wir in allen Bereichen unseres Kerngeschäfts profitabel weiter wachsen, um so die Basis für künftige Kurssteigerungen zu legen. Zukunftsbezogene Aussagen Dieser Geschäftsbericht enthält Angaben und Prognosen, die sich auf die zukünftige Entwicklung der Wienerberger Gruppe und ihrer Gesellschaften beziehen.

Die Prognosen stellen Einschätzungen dar, die wir auf Basis aller uns zum jetzigen Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Informationen getroffen haben. Sollten die den Prognosen zugrunde gelegten Annahmen nicht eintreffen oder Risiken — wie die im Risikobericht angesprochenen — eintreten, so können die tatsächlichen Ergebnisse von den zurzeit erwarteten Ergebnissen abweichen. Jahrhundert zu den wichtigsten Baumaterialien weltweit. Er ist heute ein modernes, technologisch ausgereiftes und ästhetisch wandlungsfähiges Produkt.

Im Vorjahr haben wir rund 6 Mio. Unser rund vierzig Mann starkes Engineering-Team arbeitet laufend an der Entwicklung neuer und der Optimierung bestehender Produktionstechnologien, sowie an der Umsetzung in den Werken vor Ort.

Dabei wird es von den lokalen Technikabteilungen unterstützt, die mit dem Corporate Service vernetzt sind. Wir konzentrieren uns auf zwei Bereiche: Ziel ist es, unseren technologischen Vorsprung durch kontinuierliche Leistungs-, Effizienz- und Qualitätssteigerung in der Produktion wie auch beim Produkt zu erhalten oder weiter auszubauen.

Ein Beispiel dafür ist die neuartige Direktbefeuerung im Ofen, mit der substanzielle Kapazitätssteigerungen bei reduziertem Energieverbrauch erzielt werden konnten. Dazu zählen aber auch innovative Methoden zur strömungstechnischen Verbesserung des Trockenprozesses oder zur Verwendung alternativer Energieträger wie Bioenergie für deutlich reduzierten Primärenergieeinsatz, der Einsatz neuer Materialien wie Keramikkerne für eine gesteigerte Bearbeitungspräzision oder selbst entwickelte Mundstücke für verbesserte Produktqualität.

Ein Schwerpunkt war der Einsatz von Robotertechnik in unseren Werken. Qualitätsführerschaft durch technische und ästhetische Differenzierung Parallel gilt es, vom Kunden als Qualitätsführer wahrgenommen zu werden. Unser Marketing begegnet den sich schnell verändernden Markttrends durch eine technische bei Hintermauer und ästhetische bei Vormauer und Dach Produktdifferenzierung bei gleichzeitiger Optimierung der bauphysikalischen und verarbeitungstechnischen Eigenschaften.

Installation von Rauchgasreinigungsanlagen zum Schutz der Umwelt Ein weiteres wichtiges Betätigungsfeld ist die Reduktion von Emissionen. Neben der ständigen Suche nach Einsparungspotenzialen beim Energieeinsatz installieren wir laufend neue Rauchgasreinigungsanlagen. Ein bedeutender Beitrag für den Schutz unserer Umwelt. Selbst entwickelte Wissensdatenbank zum Austausch von Informationen Wichtig für das Halten unserer Vorreiterrolle ist neben dem effizienten Informations- und Erfahrungsaustausch ein System, das alle notwendigen Wissenswerkzeuge zur Verfügung stellt.

Das erreichen wir durch unsere selbst entwickelte Wissensdatenbank. Sie gibt Zugriff auf detaillierte Daten und Fakten wie z. Falls Sie das nicht glauben, öffnen Sie einfach diese Seite. Wienerberger versteht sich als Teil der Gesellschaft, dessen Aufgabe es ist, dem Menschen zu dienen und Nutzen zu stiften. Unseren Kunden erfüllen wir mit hochwertigen Produkten die Träume nach behaglichem Wohnen und Individualität. Unseren Aktionären bieten wir ein solides Investment mit Phantasie.

Das wir das können, verdanken wir dem Einsatz und der Kompetenz unserer Mitarbeiter: Ihre persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten, ihre Zufriedenheit und ihre Freude an der Arbeit liegen uns sehr am Herzen. Mit meiner Arbeit hoffe ich, einen kleinen Beitrag zu neuen Gebäuden zu leisten, die unseren Nachkommen genauso viel Freude bereiten werden.

Mit schlanken Strukturen kann man sich auf seine Arbeit konzentrieren ohne von den Mühlen der Bürokratie zermürbt zu werden. Und keramische Produkte verleihen ihrer Umgebung etwas ganz Besonderes. Es ist toll für Wienerberger zu arbeiten, weil wir vorausschauend denken.

Tomislav Franko, Wienerberger Kroatien Zutritt zu neuen Märkten und ständige Weiterentwicklung bestehender Prozesse prägen Wienerberger und damit auch die Arbeit jedes einzelnen. Täglich neue Herausforderungen mit hoher Verantwortung machen den persönlichen Einsatz zu einem abwechslungsreichen Betätigungsfeld. Kameradschaft, Akzeptanz und Unterstützung kommen bei uns nicht zu kurz. Immer mehr im Alltag entzieht sich unserem Vorstellungsvermögen.

Constant Meyer, Wienerberger Frankreich Risikomanagement Risiko ist definiert als Abweichung von Zielen Wienerberger ist im Rahmen ihrer globalen Geschäftstätigkeit unterschiedlichen Risiken ausgesetzt. Prinzipiell wird Risiko bei Wienerberger als die Möglichkeit der Abweichung von Unternehmenszielen verstanden und ist somit eine Bandbreite möglicher Zukunftsszenarien.

Der Risikobegriff beinhaltet dabei sowohl die Möglichkeit eines Verlustes Risiko im eigentlichen Sinn als auch des Entganges eines zusätzlichen Gewinnes. Natürlicher Risikoausgleich durch dezentrale Organisationsstruktur Die dezentrale Werksstruktur und das breite Management-Team ergeben eine geografische Diversifizierung, die in einer Minimierung der Geschäftsrisiken resultiert.

Durch den Ausbau des Dachgeschäftes wurde eine geringere Abhängigkeit vom zyklischen Wohnungsneubau erreicht. Zusätzlich führt die Konzentration auf das Kerngeschäft Ziegel für Dach und Wand zu optimierten Abläufen und einem fokussierten Risikomanagement. Die langjährige Erfahrung in diesem Kerngeschäft sowie die bedeutende Marktstellung von Wienerberger in ihren Märkten ermöglichen es, Risiken frühzeitig zu erkennen und richtig einzuschätzen. Durch die geografische und werksbezogene Diversifizierung bedrohen spezifische Markt- und Produktionsrisiken nie die gesamte Unternehmensgruppe, sondern lediglich lokale Teilorganisationen.

Das Wienerberger Geschäftsmodell schafft somit einen natürlichen Risikoausgleich. Identifikation und laufende Beobachtung der Top 15 Risiken Wienerberger hat im Jahr mit Unterstützung eines externen RisikomanagementBeraters eine ausführliche Risikoerhebung durchgeführt.

Diese lassen sich in vier Gruppen gliedern: Fremdwährungsrisiken, Finanzierungsfähigkeit — Andere Risiken, z. Umweltrisiken, Rechtliche Risiken Keine Risiken erkennbar die das Gesamtunternehmen gefährden Einmal jährlich analysiert das Management Committee im Rahmen der Strategiediskussion die wesentlichen Risiken des Konzerns und passt gegebenenfalls die Einschätzung der Risikosituation an.

Sollten alle Top Risiken gleichzeitig eintreten, so würde dies weniger als ein Drittel des Eigenkapitals betreffen. Aus heutiger Sicht lassen sich daher keine Risiken erkennen, die den Fortbestand der Wienerberger Gruppe gefährden könnten. Risiken werden nur im operativen Geschäft eingegangen Zur Risikovermeidung und -bewältigung werden in den lokalen Gesellschaften Risiken bewusst nur innerhalb der operativen Geschäftstätigkeit im Rahmen der Produktion und Vermarktung von Baustoffen eingegangen und dabei immer im Verhältnis zum möglichen Gewinn analysiert.

Die lokalen Gesellschaften erfüllen dazu eine Informationsfunktion. Spekulationen sind unzulässig Andere Risiken werden vermieden oder abgesichert.

Verschiedene Management- und Investitionsgrundsätze sowie Richtlinien, wie für das Treasury und den Einkauf regeln die Behandlung der jeweiligen Einzelrisiken.

Für spezifische Haftungsrisiken und Schadensfälle werden Versicherungen abgeschlossen. Der Umfang dieser Versicherungen wird Richtlinien,Versicherungen und Experten helfen Risiken zu vermindern laufend überprüft und orientiert sich am wirtschaftlichen Verhältnis von maximalem Risiko zu Versicherungsprämien.

Um Risiken zu begegnen, die aus den vielfältigen steuerlichen, wettbewerbs-, patent-, kartell- und umweltrechtlichen Regelungen und Gesetzen resultieren, trifft das Wienerberger Management Entscheidungen auf Basis umfassender rechtlicher Beratungen sowohl durch eigene Experten als auch durch externe Fachleute. Die wichtigsten Instrumente zur Risikoüberwachung und -kontrolle sind der Planungs- und Controllingprozess, konzernweite Richtlinien und die laufende Berichterstattung. Sämtliche Frühindikatoren, die ein wesentliches zukünftiges Risiko- oder Ergebnispotenzial ankündigen und nicht im formalen Berichtsprozess berücksichtigt werden, sind unverzüglich der übergeordneten Managementebene weiterzuleiten.

Risikomanagement ist bei Wienerberger ein integraler Bestandteil aller Entscheidungen und Geschäftsprozesse und als solcher in die Aufbau- und Ablauforganisation eingebettet.

Das operative Risikomanagement wird von der lokalen Geschäftsführung verantwortet, während ausgewählte Einzelrisiken wie das Währungsrisiko durch die Serviceeinheiten auf Konzernebene überwacht werden.

Unterneh- Richtlinien sind für alle Mitarbeiter verpflichtend mensweite Richtlinien, Anleitungen und Handbücher sollen eine einheitliche und sichere Vorgehensweise gewährleisten. Sie sind für alle Mitarbeiter verpflichtend. Der Konzernabschlussprüfer beurteilt jährlich die Funktionsfähigkeit des Wienerberger Risikomanagements und berichtet darüber an Aufsichtsrat und Vorstand. Die Funktionalität des Wienerberger Risikomanagements wurde entsprechend des österreichischen Corporate Governance Funktionsfähigkeit des Risikomanagements geprüft und bestätigt Kodex vom Konzernabschlussprüfer kontrolliert und bestätigt.

Akquisitionen, insbesondere von Koramic Roofing und thebrickbusiness, erhöhten den Mitarbeiterstand um 1. Der Erfolg unseres Unternehmens basiert auf professioneller Personalentwicklung und nachhaltiger Förderung des Humankapitals. Zentral koordiniert wird nur die Personalpolitik für Führungskräfte. Dabei konzentrieren wir uns auf das Identifizieren und Unterstützen zukünftiger Verantwortungsträger, die Vorbereitung von Talenten auf Managementaufgaben und die Beschäftigung mit neuen Techniken der Unternehmensführung im Top-Management.

Nachwuchsführungskräfte aus allen Ländern durchlaufen ein zweijähriges Seminarprogramm, das neben der Vermittlung von fachlichem Know-how und der Bildung von länderund bereichsübergreifenden internen Netzwerken auch der Vermittlung unserer Unternehmens- Produktivität prinzipien dient.

Die Umsetzung startet in einem ersten Schritt mit zwölf Modulen für den Bereich Technik, und wird dann auf andere Gebiete ausgeweitet. In Österreich und Deutschland kauften 20 bzw. Die genauen Bedingungen sind im Anhang auf Seite ersichtlich. Besuchen Sie unsere Jobbörse unter: Ergebnis war ein neues Unternehmensleitbild, das ökonomische Grundsätze mit ökologischen und sozialen Werten vereint.

Unser neues Leitbild wurde in 18 Sprachen erstellt und soll den Mitarbeitern persönlich vorgestellt werden. Wienerberger ist den Prinzipien der Nachhaltigkeit, der multikulturellen Vielfalt, der dezentralen Verantwortung und dem unternehmerischen Denken verpflichtet.

Der Mensch steht im Mittelpunkt unserer Bemühungen. An diesen Richtlinien orientiert sich auch unsere Personalpolitik. Motor der europäischen Wirtschaft war der Export.

Die wichtige Inlandsnachfrage wie auch der Arbeitsmarkt blieben schwach. Neben deutlich höheren Exporten trugen auch der stabile Inlandskonsum und ein Plus bei den ausländischen Direktinvestitionen nach der EUErweiterung zur guten konjunkturellen Entwicklung in Osteuropa bei. Erwartungen zur Entwicklung der Bauwirtschaft Quelle: Deutschland scheint sich dagegen der Talsohle zu nähern, obwohl auch für das laufende Jahr keine Erholung im Wohnungsneubau vorherzusehen ist.

Spitzenreiter im allgemein aufstrebenden Osteuropa war Tschechien mit starkem Wachstum bei den Baubeginnen, und auch die Slowakei konnte einen Anstieg verbuchen. In Ungarn und Polen hat der Wohnungneubau 51 nach einem starken ersten Halbjahr in der zweiten Jahreshälfte deutlich nachgelassen. In beiden Ländern kamen jedoch Impulse aus der Renovierung. Generell war in Osteuropa über die letzten Jahre zu beobachten, dass die Bedeutung des Wohnungsneubaus stetig steigt.

Potenzial ist ausreichend vorhanden, nachdem die Baubeginne in allen Ländern Osteuropas im Vergleich zur Einwohnerzahl nach wie vor deutlich unter dem westeuropäischen und amerikanischen Niveau liegen.

Baubeginne je 1. Euroconstruct Dezember , U. Zusätzlich stimulierend wirkte der schwache Dollar, der die Exporte ankurbelte. Bedenklich stimmte allerdings ein Leistungsbilanzdefizit auf Rekordniveau und die enorme Staatsverschuldung. Einheiten einen neuen Rekordwert, der aufgrund der langsam steigenden Zinsen in leicht nachlassen dürfte. US Baubeginne in Tsd. Öffnen Sie die Seite und begleiten Sie uns auf einer kurzen Weltreise. Neutelings Riedijk Architecten Fertigstellung: Sichtziegel Monadnock Building Standort: Schaubroeck at Roeselare Fertigstellung: San Francisco, Kalifornien Architekt: Funde in Mesopotamien und im Nildelta belegen, dass bereits vor Jahren aus Lehm Ziegel gebrannt wurden.

Die ungebrochene Modernität des Ziegels basiert auf der kontinuierlichen Verbesserung seiner bauphysikalischen Eigenschaften und der Weiterentwicklung seines Erscheinungsbildes.

Davor kommt eine wärmedämmende Schicht. Hintermauerziegel Nationalmuseum für Fotografie Standort: Frankfurt am Main, Deutschland Architekten: Maria Enzersdorf, Österreich Architekt: Hintermauerziegel Kyobo Tower Gangnam Standort: Ende , Material: Babylon, heutiger Irak Architekt: Mauerwerk mit farbig glasierten Ziegel verkleidet Chinesische Mauer Standort: Mauerwerk aus Ziegel Änderung der Berichterstattung Neue Segmentierung nach regionalen Gesichtspunkten Wienerberger steuert ihre Aktivitäten nach regionalen Gesichtspunkten.

Das impliziert, dass die operative Verantwortung für alle Kernprodukte innerhalb eines Landes beim jeweiligen lokalen Management liegt. Diese Segmentierung wird konsequenterweise auch bei der Integration der zur Gänze erworbenen Aktivitäten der Koramic Roofing Gruppe in sechs europäischen Ländern umgesetzt. Seit Beginn erfolgt die Unterscheidung der Aktivitäten daher nicht mehr nach den Produktbereichen Ziegel und Dachsysteme, sondern nach regionalen Segmenten, die jeweils alle Kernprodukte umfassen.

Zentral-Westeuropa beinhaltet Deutschland, Italien und die Schweiz. At equity Konsolidierung von Pipelife seit 1. Jänner In den letzten Jahren hat sich die Pipelife Gruppe zu einer Unternehmensgruppe mit unabhängigem Management und eigenständiger Finanzierung entwickelt. Daher wird seit 1. Jänner die Pipelife Gruppe nicht mehr anteilig in den Konzernabschluss der Wienerberger Gruppe einbezogen Quotenkonsolidierung , sondern nach der Equity-Methode bewertet, was eine der Strategie besser entsprechende Darstellung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage zur Folge hat.

Das Vorjahr wurde aus Vergleichsgründen angepasst. Bei rückwirkender proforma Anpassung reduziert sich der Umsatz um ,8 Mio. In der Konzernbilanz ergaben sich Reduktionen in sämtlichen Positionen mit Ausnahme des Finanzanlagevermögens und des Konzerneigenkapitals. Gesamt kommt es zu einer Verminderung der Bilanzsumme um ,5 Mio.

Keinen Einfluss hat die at equity Konsolidierung auf das Ergebnis je Aktie. Dies war auf ein besseres Marktumfeld vor allem im 1. Mai deutlich nachgelassen hat. In Ungarn war der Wohnungsneubau im zweiten Halbjahr aufgrund gekürzter staatlicher Förderungen rückläufig, was zu geringeren Umsätzen unserer Ziegelaktivitäten führte.

Das österreichische Ziegelgeschäft konnte das Umsatzniveau des Vorjahres halten. Die Bramac Gruppe konnte das hohe Umsatzniveau des Vorjahres dagegen nicht ganz halten.

In Deutschland profitierte Wienerberger trotz des schwachen Wohnungsneubaus von besseren Preisen im Süden des Landes und neu übernommenen Kapazitäten. Der Bereich Nord-Westeuropa verzeichnete vor allem aufgrund der Übernahmen von Koramic Roofing und thebrickbusiness kräftiges Umsatzwachstum. Zuwächse gab es auch durch ein verbessertes Hintermauerziegelgeschäft in Belgien, Mengensteigerungen in Frankreich sowie höhere Preise in Holland und Skandinavien.

Auch die erstmals vollkonsoliderten Koramic Dachziegelaktivitäten in Frankreich, Holland und Belgien entwickelten sich positiv. Trotz lokaler Rückgänge im 4. In Ungarn kam es hingegen aufgrund gekürzter staatlicher Wohnbauförderungen zu einem absatzbedingten Rückgang des Ergebnisses. Um dem starken Wachstum der Wienerberger Gruppe Rechnung zu tragen, wurden insbesondere die zentralen Funktionen Engineering und Marketing verstärkt.

Das hat zu höheren Holdingkosten im Bereich Beteiligungen und Sonstiges geführt. In diesem Segment war in noch für neun Monate die Steinzeug Gruppe konsolidiert, die per In den operativen Ergebnissen sind bei Verkaufserlösen von 48,9 Mio. H saldierte Buchgewinne in Höhe von 10,9 Mio. Dieser im internationalen Vergleich hohe Wert resultiert aus der starken Investitionstätigkeit der vergangenen Jahre und ist ein Indikator für die Anlagenintensität und das technische Potenzial der Wienerberger Gruppe.

Durch den Wegfall der Firmenwertabschreibung Branchenbedingt ist die Bilanzstruktur durch hohe Anlagenintensität und einen wesentlichen Anteil an langfristigen Finanzierungskomponenten geprägt. Das Sachanlagevermögen lag um insgesamt ,5 Mio. Die Vorräte werden in der Bilanz mit ,4 Mio. Entwicklung der Bilanzstruktur in Mrd. Dazu beigetragen haben die Kapitalerhöhung aber auch Fristigkeit der Finanzverbindlichkeiten das verbesserte Konzernergebnis von ,8 Mio. Demgegenüber steht ein Rückgang aus Dividendenausschüttungen von 51,5 Mio.

Die Pensionsrückstellungen lagen aufgrund der Akquisition von thebrickbusiness um 22,7 Mio. Die verzinslichen Verbindlichkeiten Finanzverbindlichkeiten verringerten sich um 27,3 auf ,6 Mio. Unter Einrechnung der getätigten Zinsabsicherungen, die Fälligkeitsstruktur der Bankverbindlichkeiten in Mio.

Da die Risikoposition sowohl Eigen- als auch Vdg. Hohe Investitionen führten zu einem Anstieg der Nettoverschuldung um ,6 Mio. Bilanzkennzahlen 62 Capital Employed in Mio. Ein Schwerpunkt des Group Treasury lag in der weiteren Absicherung des Translationsrisikos auf Gruppenebene für die Währungen polnischer Zloty, britisches Pfund, und slowakische Kronen.

Darüber hinaus haben wir das Cash Management weiterentwickelt, das durch verstärkten Liquiditätsausgleich innerhalb der Gruppe einen relevanten Beitrag zum verbesserten Zinsergebnis lieferte.

Ein Hauptaugenmerk werden wir dabei auf die weitere Verbesserung des Risikomanagement-Systems legen. Der Cash-flow aus Investitionstätigkeit erreichte ,7 Mio. Der freie Cash-flow Zahlungsmittelzufluss aus dem operativen Cash-flow abzüglich Cash-flow aus Investitionstätigkeit zuzüglich Wachstumsinvestitionen von ,7 Mio. Vom Finanzierungs-Cash-flow wurden 49,8 Mio. Der Cash-flow aus der Veränderung der verzinsten Verbindlich- 49,8 Mio.

Davon entfielen 90,4 Mio. Grundstücke und Gebäude mit ,6 Mio. Sachanlagevermögenszugänge von ,3 Mio. Für die interne operative Unternehmenssteuerung wird dazu eine cashorientierte Vorsteuerrentabilität auf allen Unternehmensebenen berechnet. Bei Bereinigung der unter- 3. Die durchschnittlichen Kapitalkosten des Konzerns nach Steuern werden aus den Mindestrenditen abgeleitet, die Anleger für das investierte Eigen- und Fremdkapital erwarten. EVA wächst auf 43,8 Mio.

Durch die Übernahmen von Koramic Roofing und thebrickbusiness wuchs das Capital Employed deutlich auf 2. Ziel ist es, in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Einheiten, Synergien zu identifizieren und durch koordiniertes Vorgehen auf Strategische Einkaufsabteilung hilft Synergien in der Gruppe zur realisieren den Beschaffungsmärkten zu realisieren.

Effizienz und Bandbreite der Einkaufsleistungen sollen stetig verbessert werden. Herzstück des Beschaffunsgmanagements ist unser Lead-Buyer Konzept. Dabei werden strategisch wichtige, artverwandte Produkte und Leistungen — wie Energie, Rohstoffe, Verpackung, Zuschlagstoffe, etc. Die Weiterentwicklung des Lead-Buyer Konzepts hat auch Priorität, wobei wir uns auf die Definition neuer Gruppen und die Integration neuer Gesellschaften wie thebrickbusiness in England konzentrieren.

Zur weiteren Kosten- und Effizienzoptimierung haben wir im abgelaufenen Jahr ein gruppenweites Lieferantenmanagement entwickelt sowie ein internationales Logistiksystem zur Frachtoptimierung eingeführt. In wird dieses Projekt durch stärkere Einbindung der lokalen Ebenen Entwicklung Lieferantenmanagement und Einführung Logistiksystem und den Aufbau eines Logistik-Controllings weiter ausgebaut.

Unser wichtigster Rohstoff ist Ton. Die Versorgung mit Ton ist für die absehbare Zukunft gesichert. Rund zwei Drittel der benötigten Tonreserven stehen im Eigentum der Gruppe, während der Rest Tonversorgung ist langfristig gesichert durch langfristige Abbauverträge garantiert ist. Es 7 auch der Wechselkurs einen positiven Effekt auf die Kostenentwicklung. Im Vorjahr betrugen die 6 Energiekosten der Gruppe ,6 Mio.

Darüber hinaus arbeiten wir laufend an der Qualität unserer 0,6 0,4 zu akzeptablen Konditionen fixiert. Osteuropa wird langfristig weiterwachsen, auch wenn es vorübergehend — wie aktuell in Ungarn — zu Nachfragerückgängen kommen kann. Langfristig sprechen jedoch die in Relation zur Bevölkerung geringe Anzahl an Baubeginnen und der hohe Marktanteil des Ziegels für eine erfolgversprechende Absatzentwicklung.

In den USA erwarten wir aufgrund des starken Wohnungsneubaus auch für gute Nachfrage nach unseren Vormauerziegel, die zumindest bis ins dritte Quartal anhalten sollte. Auch für und darüber hinaus verfolgen wir ambitionierte Ziele. Mit rund Mio. Zusätzlich prüfen wir Möglichkeiten für mittlere bzw.

Umsatz Gesamtinvestitionen Plan Plan in Mio. Dazu bedarf es unter anderem einer deutlichen Verbesserung unseres zweitwichtigsten Marktes Deutschland sowie weiterer Expansionsschritte im Dachziegelgeschäft. Wienerberger hat als weltweit führendes Ziegelunternehmen viele Möglichkeiten zu profitablem Wachstum.

Diese Chancen wollen wir auch in Zukunft nutzen, um damit kontinuierlich Wert für unsere Aktionäre zu schaffen. Echte Geheimtipps für Ziegel-Touristen — einfach diese Seite öffnen! Hintermauerziegel, 90 Werke D Zuschlagstoffe, 1 Werk V Vormauerziegel, 72 Werke F Flächenbefestigung, 8 Werke B Betonprodukte, 1 Werk T Tondachziegel, 37 Werke P Pflasterklinker, 3 Werke DS Dachsteine, 12 Werke K Am stärksten ausgeprägt war der Ergebnisanstieg in Tschechien, Österreich und Slowenien.

Positiv auch die Entwicklung in der Slowakei und Polen, während in Ungarn und Kroatien ein Ergebnisrückgang auszuweisen war. Die angestauten Überkapazitäten bestanden jedoch unverändert. Selbst die vermehrte Nutzung von Exportchancen in Nachbarregionen konnte einen Rückgang der lokalen Absatzmenge nicht kompensieren.

Nicht nur erfolgreich realisierte Preissteigerungen in nahezu allen Produktgruppen, sondern auch eine verbesserte durchschnittliche Werksauslastung führten dennoch zu einer deutlichen Ergebnisverbesserung. Auf operativer Ebene unterstützte der Erfolg unseres hochwärmedämmenden Porotherm 38 S. Für gehen wir von einem stabilen Verlauf der Wohnbautätigkeit aus. Für das Gesamtjahr mussten jedoch sowohl bei Hinter- wie auch Vormauerziegel leichte Mengenrückgänge Ergebnisverbesserung in Polen nach Vorziehkäufen im 1.

Preiserhöhungen in Kombination mit weiteren Kostenoptimierungen und die volle Übernahme des Koramic Dachziegelwerkes in Kunice führten dennoch zu einer deutlichen Umsatz- und Ergebnisverbesserung. So wollen wir die Ergebnisse in erneut steigern. Ungarn Nach den florierenden Vorjahren war in Ungarn in ein merklicher Rückgang des Wohnungsneubaus zu verzeichnen, ausgelöst durch die Einschränkung der staatlichen Wohnbauförderung und die damit einhergehende Verunsicherung der Konsumenten und Bauträger.

Der Ergebnis in Ungarn leicht rückläufig aber unverändert auf hohem Niveau marktkonforme Umsatzrückgang spiegelt sich auch in der Ergebnissituation wider, die sich nach wie vor auf hohem Niveau hält.

Zur Stabilisierung des Preisniveaus sind für temporäre Kapazitätsrücknahmen geplant, zudem wird das überaltete Werk Teskand zur Strukturbereinigung stillgelegt. Gleichzeitig starten wir den Bau eines neuen Überlagen- und Trägerwerkes in Mezötur und streben mittels forcierter Produktdifferenzierung den Ausbau unserer Ziegelmarktanteile an, was insgesamt zumindest stabile Ergebnisse in ergeben sollte.

Tschechien In Tschechien war im Jahr eine starke Entwicklung der lokalenWohnbautätigkeit zu beobachten. Umsatz wie auch Ergebnis verzeichneten nicht zuletzt aufgrund der vermehrten Nachfrage nach unseren hochwärmedämmenden Porotherm S. Mit dem Kauf von drei Ziegelwerken in Nord- Marktpräsenz in Nordmähren deutlich ausgebaut und Rekordergebnis in Tschechien erzielt mähren verfügen wir nunmehr auch über Produktionsstandorte in dieser wirtschaftlich entwicklungsfähigen Region.

Das neu errichtete Werk Jezernice ist im ersten Quartal in Betrieb gegangen und wird unsere Präsenz in dieser Region weiter festigen. Den Fokus in der Produktentwicklung legen wir unverändert auf die Bereiche Wärme- und Schallschutz. Für den tschechischen Gesamtmarkt erwarten wir im laufenden Jahr erneut Wachstum und weiter steigende Ergebnisse. Für erwarten wir ein Wiedereinsetzen der Wachstumsdynamik im Wohnbau, womit wir das ausgezeichnete Ergebnisniveau zumindest halten wollen.

Rumänien Marktpräsenz in Rumänien deutlich verstärkt In Rumänien konnten die Absatzmengen des Jahres bei konstantem Preisniveau dank der raschen Integration des neu erworbenen Werkes in Sibiu und der gestiegenen Importe aus Ungarn massiv erhöht werden. Positive Auswirkungen auf das Ergebnis zeigten vor allem die Qualitäts- und Leistungsoptimierungen am neu gebauten Standort Gura Ocnitei nördlich von Bukarest , der gegen Jahresende nahezu die volle Kapazitätsauslastung erreichte.

Mit Modernisierungsinvestitionen im Werk Sibiu werden wir in unsere Marktstellung und die Ergebnisse weiter verbessern. Kroatien Rückgang der Exporte nach Bosnien und schwächere Inlandsnachfrage in Kroatien Die Rücknahme des sozialen Wohnbaus wie auch die geringere Bautätigkeit entlang der Küste führte zu einem deutlichen Marktrückgang in Kroatien. Der Export von Überkapazitäten nach Bosnien-Herzegowina war aufgrund der dortigen Nachfragesituation nur in stark verringertem Umfang möglich.

Die Ergebnisentwicklung verlief dank der konsequenten Preispolitik positiver als jene des Umsatzes. Mit den initiierten Investitionen im Werk Karlovac wird sich nicht nur die Produktqualität, sonden auch die Kostenstruktur verbessern. Für rechnen wir mit keinem weiteren Marktrückgang, aber der Preisdruck wird aufgrund der vermehrten Überkapazitäten weiter zunehmen. Slowenien Marktanteil trotz intensiven Wettbewerbes ausgebaut Im Jahr war in Slowenien ein leichter Marktrückgang bei anhaltendem Verdrängungswettbewerb festzustellen.

Durch die erfolgreiche Integration des in erworbenen Ziegelwerkes Pragersko konnten Umsatz wie auch Ergebnis weiter verbessert werden. Für rechnen wir mit einer stabilen Nachfragesituation im Inland, wobei aber der Preisdruck aus dem angrenzenden Kroatien spürbar werden wird. Der Markt in Österreich zeigte einen spürbaren, teilweise witterungsbedingten Rückgang, der jedoch von den OsteuropaAktivitäten überkompensiert wurde.

Das Geschäftsfeld Alpha-Umwelttechnik konnte zu Jahresbeginn im Sinne der Konzentration auf die Flächenbefestigung abgegeben werden. In der Slowakei führte eine deutliche Absatzsteigerung im Hochpreissegment zur Vollauslastung der Kapazitäten; mit dem Ausbau des Standortes Sered wurde im Berichtsjahr begonnen. Die Marktpräsenz in Polen konnte durch die Mehrheitsbeteiligung am Pflastersteinproduzenten Kombet aber auch durch Ausbau-Investitionen an den Standorten in Gdynia und Gliwice forciert werden.

In Kroatien wurde das Pflastersteinwerk in Ogulin schrittweise in Betrieb genommen, was zu Anlaufkosten aber auch zum Aufbau einer Marktposition geführt hat. Im Jahr plant Semmelrock die Wachstumsinvestitionen in neue Märkte fortzusetzen und in Kombination mit der Ausweitung des hochwertigen Produktsortiments die Ergebnisse weiter zu steigern.

Dank gezielter Wachstumsinvestitionen konnte die Marktstellung in Rumänien und Bramac setzt Expansion in Bulgarien und Rumänien fort Bulgarien massiv gestärkt werden. Mit dem im Herbst in Betrieb genommenen Werk in Sibiu wurde der erste Produktionsstandort im wachstumsstarken Rumänien etabliert. Der Ausbau des bulgarischen Werkes in Silistra schaffte ab dem zweiten Halbjahr zusätzliche Kapazitäten.

Für wird die Fortsetzung der Marktdurchdringung in Rumänien und Bulgarien sowie eine Verbesserung der Ergebnisse angestrebt. Absatzzuwächse konnten in Österreich, Slowe- Erfolgreiche Wachstumsstrategie von Tondach Gleinstätten nien und Kroatien verzeichnet werden, die restlichen Märkte Zentral- und Osteuropas zeigten sich relativ stabil.

Die forcierte Investitionstätigkeit zum Ausbau der Marktstellung in Serbien, Slowenien aber auch in Rumänien und Mazedonien bildet eine profunde Ausgangsbasis zur Fortsetzung des Wachstumskurses in und darüber hinaus. WF 2 2 4,7 4,2 Absatz Tondachziegel in Mio. Wir haben das angespannte Wettbewerbsklima zum Ausbau unserer Marktstellung im Südwesten des Landes genützt, wo wir in Malsch und Ansbach zwei Ziegelwerke der Trost Gruppe erwerben konnten.

Unterschiedliche Entwicklung der vier Produktbereiche Die rasche Integration der neu erworbenen Werke führte im Hintermauerziegelbereich zu einem Anstieg der Absatzmenge bei gleichzeitiger Stabilisierung des Preisniveaus. Im Geschäftsfeld Vormauerziegel herrschte unverändert starker Verdrängungswettbewerb, der sich weiterhin auf die Preisgestaltung auswirkt. Im Kaminbereich wurde mit der Sortimentsvereinheitlichung auf Rundrohr-Produkte die im Vorjahr eingeleitete Ergebnisverbesserung fortgesetzt.

Verhaltene Prognosen für Für erwarten wir einen weiteren Rückgang der Marktnachfrage, regional könnte es zudem vor allem im Hintermauerziegelbereich zu einer Zunahme des Preisdruckes kommen. Die Absatzmenge wie auch das Preisniveau konnten ausgebaut werden, gleichzeitig führten Investitionen im Ergebnis in Italien unverändert auf hohem Niveau Werk Imola zu Leistungs- und Qualitätsverbesserungen.

Den Hauptfaktor der positiven Ergebnisentwicklung bildete die erstmalig ganzjährige Konsolidierung des in mehrheitlich erworbenen Ziegelunternehmens Tacconi in Terni, km nördlich von Rom. Für gehen wir von einer stabilen Nachfrageentwicklung aus, wenn auch für die zweite Jahreshälfte mit regionalen Überkapazitäten zu rechnen ist.

Durch die Kostenoptimierung im Werk Terni und die Fokussierung des Vertriebes auf unser hochwertiges Planziegelsortiment erwarten wir jedoch einen stabilen Ergebnisverlauf auf dem sehr hohen Niveau der Vorjahre. Bei Tondachziegel konnten wir zu stabilen Preisen mehr Menge absetzen.

Ein starker Mengenanstieg und realisierte Preiserhöhungen begünstigten die Ergebnisentwicklung im Bereich Hintermauerziegel. Für erwarten wir entsprechend den Marktverhältnissen einen stabilen Ergebnisverlauf.

Das Preisniveau für Dachziegel verharrte auf Vorjahresniveau; für Vormauer- wie auch Hintermauerziegel konnten jedoch Preiserhöhungen realisiert werden. Die Absatzmengen entwickelten sich in Summe positiv, vor allem dank des erstmalig ganzjährigen Beitrages der übernommenen Hintermauerziegelwerke von Swenden und der Integration von Koramic Roofing.

Zur Senkung der Herstellkosten haben wir die Produktionsverlagerung des gepachteten Dachziegelwerkes in Littoral auf den erweiterten Standort Pottelberg vorbereitet.

Investiert wurde zudem in die Restrukturierung des Werkes in Rumst sowie in den Bau einer dritten Produktionslinie in Beerse zur Abdeckung der gestiegenen Nachfrage bei Vormauerziegel. Für rechnen wir mit einer positiven Marktsituation bei stabilen Preisen, womit die Fortsetzung des Wachstumskurses und weitere Ergebnissteigerungen gesichert sein sollten.

Holland Importe aus Deutschland und Belgien führen zu Preisdruck in Holland Nach deutlichen Rückgängen in den Vorjahren ist der Wohnungsneubau wie auch der Renovierungsmarkt in Holland in relativ stabil geblieben. Die Absatzmenge von Vormauerziegel war aufgrund der starken Zunahme der Importe aus Deutschland und Belgien sowie einer notwendigen Kapazitätsanpassung leicht rückläufig.

Positiv hat sich dagegen die Sparte Dachziegel entwickelt, in der die erstmalige Vollkonsolidierung von Koramic in Kombination mit Preisanpassungen wesentlich zur erreichten Umsatz- und Ergebnissteigerung beitrug. Für gehen wir von einem unverändert angespannten Marktumfeld aus, in dem sich steigende Energiepreise und die weitere Zunahme der Importe auf das Preisniveau auswirken werden.

Striktes Kostenmanagement aber auch die Fokussierung auf neue Produkte und Vertriebskanäle sollten sich jedoch positiv in unserer Ergebnisentwicklung widerspiegeln. Mit einer merklichen Erholung des holländischen Wohnungsneubaus wird gegen Ende gerechnet. Dank gestiegener Absatzmengen von Hintermauerziegel konnte die Auslastung des in Ausbau der Marktanteile durch regionale Expansion in positivem Umfeld voll angelaufenen Werkes Pont de Vaux deutlich verbessert werden.

Der Vormauerziegelbereich hatte dagegen mit einem leichten Marktrückgang und sinkenden Absätzen zu kämpfen. Die Sparte Tondachziegel profitierte vom positiven Marktumfeld und baute den Absatz trotz eines vorübergehenden Produktionsausfalles am Standort Lantenne deutlich aus. Einen wichtigen operativen Schwerpunkt bildete im Berichtsjahr der Aufbau eines schlagkräftigen Vertriebssystems durch die Zusammenführung bislang getrennter Absatzkanäle für Vor- und Hintermauerziegel.

Die Ergebnisentwicklung war auch aufgrund der Hebung interner Synergien und Einsparungspotenziale positiv und wir wollen diesen Trend auch in fortsetzen. Höhere Absatzmengen bei Vormauerziegel und der Start mit Dachziegelimporten aus dem Benelux-Raum in Kombination mit leichten Preiserhöhungen führten zu einem deutlich Neue Dimension unseres britischen Geschäftes durch Akquisition von thebrickbusiness besseren Ergebnis.

Die Zusammenführung der Werke, die eine flächendeckende Marktpositionierung garantieren, mit den bestehenden Vertriebsund Organisationsstrukturen bildete den operativen Schwerpunkt nach der Übernahme. Die mit Oktober erfolgte Vollkonsolidierung von thebrickbusiness verleiht dem zukünftigen Ergebnisausweis unserer britischen Aktivitäten eine neue Dimension und verstärkt das geographische Portfolio der gesamten Gruppe.

Unverändert angespannt zeigte sich hingegen die Marktlage in Unterschiedliche Entwicklung in Nordeuropa Schweden, wo sich jedoch aufgrund der Zusammenführung mit den dänischen Aktivitäten die Ergebnisse leicht verbessert haben.

Norwegen verzeichnete eine geringfügige Marktbelebung, eine Ergebnissteigerung erwarten wir allerdings erst für nach der bereits initiierten Optimierung unserer Vertriebsstrukturen. Positiv war hingegen die Entwicklung in Finnland, wo sowohl die Inlandsnachfrage wie auch die Exporte gesteigert werden konnten. Ungebrochen ist der Wachstumstrend in Estland. Am Standort Rome in Georgia wurde nach der Finalisierung der zweiten auch die dritte Bauphase des neuen Ziegelwerkes gestartet.

Nach dem im ersten Halbjahr geplanten Abschluss der Bauarbeiten wird das Werk nördlich von Atlanta über eine Kapazität von rund Mio. Auch am Standort Brickhaven North Carolina haben wir die dritte Bauphase gestartet, und werden nach Fertigstellung im dritten Quartal die Kapazität dort um weitere 90 Mio. Ziegeleinheiten auf insgesamt Mio. Wir verfolgen in den USA eine Strategie zur Konzentration auf leistungsfähige Werksstandorte, um die Herstellkosten weiter optimieren zu können.

Durch Preiserhöhungen haben wir Vorsorge für den im Jahr erwarteten Anstieg der Energiepreise getroffen. Dieses wird das alte Modell deutlich erweitern und verbessern, das auf Basis von syn-thetischen Daten mit nur 10 Fllen betrieben werden musste.

Zudem werden regelmig oft uerst kurzfristig Anfragen zu Kosten und Betroffenenzahlen von Reformen ermittelt. Auch werden vielfltige deskriptive Auswertungen zur Nutzung des Elterngeldes durchgefhrt. Als Beispiel kann hier die Frage nach dem durchschnittlich von Familien bezogenen Geschwisterbonus dienen.

The questions we deal with often involve forecasting the fiscal effects of and the number of people affected by proposed legislation. Regularly, we are also asked to determine the size and relevant economic parameters of specific socio-economic groups. To assess the consequences of draft legislation, Fraunhofer FIT develops and operates complex micro-analytic simulation models as well as individual-case models of the German tax and fiscal transfer system.

In our work, we draw on all relevant micro-data sources and compute econometric estimates. FIT was involved in the original planning for the benefit and its introduction in Since then we run our simu-lation model on a regular basis. Using case data and numerous parameters from the official statistics we forecast the total annual outlay for parental leave benefits as a basis for budget planning.

Among other factors, we have to take into account the percentage of mothers and fathers who work on a regular basis before their baby is born, the percentage who claim benefits, their net income and the average period of time for which the benefit is claimed. Based on the individual-case data for parental leave benefits now available, we currently develop a new micro-simulation model to assess the effects of changes in pertinent legislation. This new model will be a significant improvement over the existing model that uses only 10, synthetic cases.

Our service also includes determining the costs of and the num-bers of people affected by specific reforms, often on extremely short notice. In addition, we produce a wide range of descriptive information about the situation of potential beneficiaries.

The average amount of siblings bonus that families claim together with their parental leave benefit is just one example. We also maintain the online Parental leave benefit Calculator on the BMFSFJ website, which lets parents determine the amount of benefits they are entitled to. Die hierbei betreuten Leistungen sind vielfltig und reichen vom Elterngeld, ber den Kinderzuschlag bis hin zu den verschiedensten familienpolitisch relevanten Reformsze-narien im Steuerrecht.

Our support covers assess-ments of a broad range of direct and indirect subsidies for families, including parental leave benefit, childrens allowance and diverse proposals for new tax breaks for families. Die Seminare dienen dem Training kommunikativer und sozialer Kompetenzen, um ein reibungsloses Zusam-menarbeiten von gehrlosen und hrenden Menschen zu frdern. Es verfolgt dabei einen Blended Learning Ansatz, um Informationen zu speziell entwickelten, bilingualen Seminaren sowie aktuellen Themen fr gehrlose, schwerhrige und hrende Nutzer anzubieten.

Smtliche Inhalte sind neben der Textdarstellung multimedial als untertitelte Gebrdensprachvideos aufbereitet. Das Seminarange-bot erstreckt sich ber die Themenbereiche Konfliktmanagement, Migration, Sensibilisierung, Interkulturalitt, Medienkompetenz, Gesprchsfhrung, Seminarmethoden sowie Rhetorik und dient dem Training kommunikativer und sozialer Kompetenzen.

Die vorgestellten Prsenzseminare werden weiterhin ergnzt um multimediale Lerninhalte wie Informationsvideos oder E-Learning-Inhalte. Zustzlich bietet die Plattform spezielle Download-Bereiche, in denen Dozenten ergnzende Materialien bereitstellen knnen. Aktuelle Ereignisse, Ankndigungen sowie gezielte Themenbereiche aus Politik und Allgemeinbildung werden regelmig ber redaktionell erstellte Artikel und Videoblog-Beitrge verffentlicht. DeafTrain wird vom Bundesministerium fr Arbeit und Soziales gefrdert.

In the seminars, participants improve their social and communication skills, in particular to reduce frictions in the cooperation between deaf people and their colleagues with normal hearing. Deaftrain focuses on professional training and on enhancing professional skills, while the Vibelle portal, which has been operational since and now has over one million users, very successfully focus-es on preparing hearing-impaired people for qualified jobs by offering sign-language courses in German, Mathematics, English and business administration.

The DeafTrain portal uses a Blended Learning approach to provide information on the bi-lingual Deaf-Train seminars and on current topics to its users, be they deaf, hearing impaired or with normal hearing ability. All content is presented as text and as sign language videos with subtitles. The seminars cover topics like conflict management, migration, raising awareness, interculturalism, media competence, conversational skills, classroom seminar techniques and rhetoric, all aimed at improving interpersonal and communication skills.

Besides information on its classroom seminars, DeafTrains web-site offers E-Learning material and videos that explain specific topics.

The instructors can use download areas to offer material complementing their seminars. An editorial team provides a constant supply of articles and video blogs on political topics, news and announcements. The calendar module has up-to-date information about upcoming seminars, talks and events on topics dealt with in the DeafTrain portal.

Dem Thema Mobile Commerce wird eine zunehmende Bedeutung beigemessen. Ziel war eine situativ gesteuerte unaufdringliche Ansprache der Benutzer. Gleichzeitig herrscht aber mangels etablierter Standards auch Unklarheit darber, wie man das Thema am besten voranbringen sollte. Weitere Partner mit neuen Projektideen sind jederzeit willkommen. Ziel war es, mittels eines wissenschaftlich fundierten Nutzertests zu erforschen, wie sich mit aktueller Technik eine gezielte und gleichzeitig unaufdringliche Nutzeran-sprache ermglichen lsst.

Dabei wurde auf eine transparente und sparsame Verwendung der Daten besonders Wert gelegt. Dies sollte einerseits dem Datenschutz Rechnung tragen und andererseits fr eine hohe Nutzerakzeptanz sorgen. Darber hinaus knnen die Trigger der Kontext-Engine erstmals auch mit Aktivitten verknpft sein, die aus den Bewegungssensoren der Smartphones gewonnen werden.

Mit diesem Gerst wurden native Apps fr Android und iPhone entwickelt, die ber eine Laufzeit von zwei Wochen von 57 Nutzern getestet wurden. Mit ber geokodierten Orten im Klner Stadtraum verhielt sich die Engine unter dem Strich treffsicher, datensparsam und effizient. Der Studie lieferte auerdem qualitatives Feedback der Benutzer, das den beteiligten Unternehmen fr zuknftige Entwicklungen zur Verfgung steht.

Mobile Commerce is widely believed to become an important segment of many retail markets. In Fraunhofer FIT did a study on how to approach mobile smartphone users with an M-commerce offer in a non-obtrusive way appropriate for the users situation. But, due to the lack of established standards, it is not clear how to best push this topic forward. Additional partners are welcome to bring in ideas for new projects.

The studys objective was to find well-targeted, yet unobtrusive ways to make M-commerce offers to mobile smartphone users, based on user tests well grounded in theory. With a look to privacy and high user acceptance, transparent and parsimonious use of user data was an important criterion.

One outcome of the stu-dy is the ContextTrigger engine. It allows combining a range of sensor data, e. The context engines triggers can also be linked to activities derived from the motion sensors of the smartphone. Using this framework, we built native apps for iPhones and Android smartphones, which were tested over a two-week period by 57 users. Using more than 1, geo-referenced locations in the city of Cologne, our engine proved to be unerring, efficient and to require as few data as possible.

The study also produced a wealth of qualitative feedback from the subjects, which the companies involved in the study can use as a basis for their future development decisions.

Eine mglichst reibungslos gestaltete Prozesssteuerung allein reicht nicht mehr aus. Fr eine nachhaltige und ressourcenschonende Produktion muss auch der Einsatz von Material und Energie optimiert werden. Dazu sind neue Analysemethoden erforderlich, da die notwendige feine Granularitt und Homogenitt der erfassten Daten derzeit noch nicht bereitgestellt wird.

Die Analyse der Daten auf Maschinen-ebene reicht nicht mehr aus, man muss auf Prozessschritt-Basis analysieren knnen. Dazu wurde ein Geschftsprozessmodell entwickelt, das branchenunabhngig und somit flexibel adaptier-bar und auch fr Installationen unterschiedlicher Gre einsetz-bar ist. Dadurch ist es mglich, in kleinem Umfang zu starten, um dann das System bedarfsgerecht auszubauen. Die Untersttzung der Benutzer durch effektive und person-alisierte Anwendungen ist eine zentrale Komponente des ebbits-Projekts und auch des E3-Leitprojektes, in welches das FIT seine langjhrige Expertise der menschgerechten Gestaltung von Mensch-Maschine-Interaktion einbringt.

Dies ermglicht die optimale Benutzeruntersttzung, beispielsweise bei der Analyse der angefallenen Daten und der Optimierung der Prozessparameter direkt an der Anlage, ohne die zumeist schwer zu bedienenden Terminals der Anlagen-hersteller nutzen zu mssen. Durch einen benutzerzentrierten Design-Ansatz wurden diese Anwendungen iterativ und effizient gemeinsam mit den Nutzern entwickelt. Damit wird ein effektiver Einsatz bereits zu einem frhen Zeitpunkt mglich und die Akzeptanz der Mitarbeiter gesteigert.

Dabei wurde speziell auf eine benutzerfreundliche Bedienung im Arbeitsalltag geachtet. Usability was a major aim of our development effort. Production control that is only optimized for a smooth flow of production is no longer sufficient. To support a sustainable and resource-efficient production the use of materials and energy must be optimized, too.

To achieve this, the management needs new analysis methods, as the data currently available are lacking in granularity and homogeneity. Being able to analyze data per individual machine is not enough; we need to be able to analyze per process step. Here the hetero-geneity of machines, sensors, interfaces and protocols is still a major challenge.

In the EU-funded ebbits project we used LinkSmart, our service-oriented software platform, to study how we can optimize the energy consumption of a production line in the automobile industry.

To do so, we developed a business process model that is not industry-specific and can thus be adapted flexibly and used for installations of various sizes. This allows us to start with a small system and extend it as needed.

Providing effective and personalized applications for our users is a central element of the ebbits project and also of the E3-Produk-tion lighthouse project to which we contribute our expertise in the design of usable man-machine interaction.

We developed applications for desktop computers and for mobile devices like tablets. Thus we can provide optimum support for the users. As an example, the tablet apps let them analyze the available data and optimize process parameters right in front of the machine, without the need to use the manufacturer-supplied terminal that may be difficult to work with.

Our user-centric design approach allowed us to develop these applications in cooperation with the users in an iterative yet efficient process, leading to effective utilization of the system at an earlier date and to higher satisfac-tion of the users.

Jhrlich kommen etwa neue Flle hinzu. DCP ist eine zumeist frhkindliche Hirnentwick-lungsstrung, die zum Verlust der bewussten Kontrolle von Bewegungsablufen und Mimik fhrt. Die Betroffenen knnen sich daher nur sehr eingeschrnkt, viele gar nicht verstndlich machen. Ein weiterer zentraler Aspekt war die selbststndige Bedienung von elektronischen Gerten, etwa zum Lernen oder auch Spielen.

Dies konnte mit Erfolg umgesetzt werden. Bei letzterem geht es darum, dass Systeme den emotionalen Zustand des Nutzers erkennen knnen und dies bei der Interaktion bercksichtigen. Pfleger und Patient knnen beispielsweise Regeln definieren, wie das System auf erkannte Gemtszustnde reagieren soll, etwa durch Abspielen der Lieblingsmusik in Stress-Situationen. Die Projektergebnisse lassen sich auch auf hnliche Muskel- oder Nervenerkrankungen bertragen, etwa das Locked-in-Syndrom oder die Amyotrophe Lateralsklerose.

In Europe, about , people suffer from dyskinetic cerebral palsy DCP. Some 1, new patients are added every year. DCP is caused by a defect in brain development, typically in early childhood.

DCP patients cannot control their movements and their facial expression. Most are unable to speak, so their means of communication are extremely limited. On the other hand, their cognitive abilities are mostly unaffected; some 80 percent of DCP patient can reach an average IQ.

The EU-funded ABC project aimed to augment the communication capabilities of DCP patients, in order to improve their interaction with their families and nurses, extend their chances for social participation and enable them to use electronic devices for learning or playing.

The project reached this goal. Affective computing aims to enable computer systems to sense the users emotional state and to react appropriately in its interaction with the user. As an example, patient and nurse might define how the computer system reacts to the users current emotional situation, e. The results of the project may also help patients suffering from diseases with similar effects as DCP, like locked-in syndrome or amyotrophic lateral sclerosis ALS.

Ihre Aus-drucks- und Kommunikationsmglichkeiten sind daher sehr eingeschrnkt. Damit lernt es, diese Menschen zu verstehen, und erffnet ihnen neue Kommunikationsmglichkeiten. An interaction system developed by Fraunhofer FIT aims to improve their situation.

It combines novel sensors, latest user interface technologies and machine learning algorithms to let the system learn to understand its DCP-stricken users and to open new communication channels for them.

Derzeit konzentriert sich das Projekt auf drei groe Volkskrankheiten: Ribolution verfolgt drei Entwicklungsziele: Damit knnen durch das Next Generation Sequencing-Verfahren und bioinforma-tische Analyse die eigentlich gesuchten Biomarker identifiziert werden.

Zweiter wichtiger Schritt ist die Realisierung einer Laborautomatisierungsplattform, die bei gleichbleibender Qualitt der Prozesse den Probendurchsatz steigert. Ein zweites Patent dazu steht kurz vor der Erteilung. Die Methode ist derzeit weltweit konkurrenzlos. Durch die Arbeiten des FIT in Ribolution wurden gleich mehrere Lsungen fr bisher ungelste Probleme gefunden, die eine Vielzahl von Verwertungsmglichkei-ten wissenschaftlich wie wirtschaftlich erffnen.

Ribolution wird von der Fraunhofer-Zukunftsstiftung finanziert. In the Ribolution project, Fraunhofer scientists search for biomarkers that allow to diagnose widespread diseases and to monitor their therapies. Cur-rently, the project focuses on three important and widespread diseases: The Ribolution project has a three-pronged mission: First, develop a laboratory process chain for processing the samples and for isolating non-coding ribonucleic acid ncRNA.

This allows us to identify the biomarkers we are looking for, using the Next Generation Sequencing process and bioinformatics analyses. Second, develop a platform for lab automation to increase assay throughput without sacrificing process quality. Third, build a Single Molecule Detection Machine SMDM to analyze ultra-small quantities of nucleic acid and to determine the length of strands of nucleic acid in a compound. FIT already holds a patent on the SMDM method, including a complete theory on the analysis of single molecule signals, and we expect that a second related patent will be granted shortly.

Fraunhofer FITs method for ultra-sensitive analysis of extremely small quantities of nucleic acid and for determining the distribu-tion of strand lengths is unrivaled today. It is being applied in several steps of the overall Ribolution lab process chain to ascer-tain the quality of samples. We currently work on validating the systems and on readying them for inclusion in the lab automation process at the Fraunhofer Institute for Cell Therapy and Immunol-ogy IZI, Leipzig.

Besides the Single Molecule Detection Machine, Fraunhofer FIT developed a special electrophoresis chip that is used to separate molecules prior to the analysis at the single molecule level.

Our contributions to the Ribolution project helped to solve a number of intractable problems, opening up a range of scientific and economic applications. The Ribolution project is funded by Fraunhofer Zukunftsstiftung. Nach einleitenden Vortrgen, in denen die beteiligten Unterneh-men kurz die Lsung und auch Nutzungspotentiale prsentierten, konnten die Teilnehmer alle Lsungen selbst ausprobieren. Dabei konnten sie erfahren, wie Smart Glasses und Wearables sie untersttzen, wenn sie Versuche im Labor durchfhrten, einen Sicherheitsrundgang durch das Schloss machten oder unter Anleitung eines externen Experten eine Maschinenstrung behoben.

Eine abschlieende Befragung zeigte, dass 80 Prozent der Besucher sich einen Einsatz der neuen Techniken in ihrem Umfeld in den nchsten Jahren vorstellen knnen. Bayer Healthcare presented an application that uses Vuzix head-mounted displays to support laboratory technicians. KG presented innovative support for remote maintenance and repair, which connected the local technician via smart glasses and a videoconference application to experts at their headquarters.

Fraunhofer FITs demo showed how head-mounted displays like the Oculus Rift may be used to study and evaluate, in situ, building projects that are still in the planning phase. In a series of kick-off presentations, the companies discussed their solutions and the potential benefits. Then all participants had the opportunity to try out the applications, to find out how smart glasses and wearable devices can support them in conducting a laboratory experiment, on a security patrol around Birlinghoven Castle or in a complex repair job, coached by remote experts.

The potential for indoor navigation offered by the new Bluetooth Low Energy beacons was demonstrated in a guided tour around Birlinghoven Castle. Results of a survey conducted after the workshop indicate that some 80 percent of the participants believe that the new technologies presented in the workshop might be used in their organizations in the next 12 to 24 months. Reinraum der Klasse 1.

Einzelmolekltracker; Mikrofluidiksystem mit integrierter Fluoreszenzdetektion; Vielzahl von DPSS- und Halblei-terlasern; modulierbarer Argonionenlaser; gepulster Excimerlaser; ultraschneller und modulierbarer Bildverstrker; aufrechte und inverse Fluoreszenz- sowie Stereomikroskope; gekhlte CCD Kameras mit lichtempfindlichen Objektiven.

Class cleanroom; photomask design; 3D fluidics simulation; isotropic and anisotropic etching; microfluidic interface and bonding technologies. Single-molecule tracker; microfluidic system with highly sensitive fluorescence detection; several DPSS and semiconductor lasers; modulated Ar-Ion laser; pulsed Excimer laser; ultrafast and gated image intensifiers; upright and inverse fluorescence and stereoscopic microscopes; cooled CCD cameras with sensitive objectives.

Used in FIT evaluation services to website owners and designers. It improves the accuracy of interventions, substantially reducing the risk for the patients. Through a merger in , the company became a subsidiary of Humance AG. Targeting in particular shipping companies, Humance Maritime Service offers consulting and software for web-based and mobile solutions for compliance, personnel development and customer management.

Das Unternehmen erbringt Beratungs- und Entwicklungs-leistungen fr Logistikunternehmen, insbesondere Reedereien, im Umfeld web-basierter und mobiler Lsungen fr Compliance, Personalentwicklung und Kundenmanagement. Continuous Process Improvement through an economically driven Routing of Instances. Selection and aggregation of interestingness measures: Implikationen von inoffiziellen Projekten fr die IT-Governance. Business Value through Controlled IT: Journal of Information Technology 2, 29 Buchwald, A.

IT-Outsourcing ist kein Selbstlufer. Pervasive and Mobile Computing Derntl, M. Lecture Notes in Informatics Dorsch, C. Decision Support Systems 58, 2 Draxler, S. Transactions on Software Engi-neering, 40, 11 Fridgen, G. Improving Business Value Assurance in large-scale IT Projects a quantitative method based on founded requirements assessment. Big Data in Business. Haftung im Internet Die neue Rechts-lage Liability in the internet.

Big Data und Recht. Complexity of Systems Evolution: Advanced Information Systems Engineering. Resources Policy 42 Al-Akkad, A. Kreative Nutzung der verfgbaren Netzwerkinfrastruktur im Katastrophenfall. Tangible and screen-based interfaces for End-user Workflow Modeling. Journal of Decision Systems 23, 4 Hess, J. Thinking beyond the box: Der Erschpfungsgrundsatz im digitalen Umfeld.

MMR 10 Hoeren, T. Big Data Eine interdisziplinre Chance fr die Wirtschaftsinformatik. Wirtschaftsinformatik 4 Hoeren, T.: Das Konzerntelefonverzeichnis ein datenschutzrech-tlicher Sndenpfuhl? ZD 9 Hoeren, T.: WM 23 Hoeren, T. Wlan Haftung A never ending story? ZRP 3 Hoeren, T.: Sieben Beobachtungen und eine Katastrophe Copyright law in Switzerland. Wirtschaft Mnsterland 6 7 Hoeren, T. Ausgewhlte Praxisprobleme des Gesetzes zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie.

CR 4 Jarke, M.: Applied Big Data Research: Interview with Stefan Wrobel. Prescriptive Big Data Analytics: Interview with Michael Feindt. Segmentation of thin section images for grain size analysis using region competition and edge-weighted region merging. Computers and Geosciences 72 Kaiser, M. Standardisation in the Retail Banking Sector Designing functions for an individu-alised asset allocation advisory.

Credit and Capital Markets 47, 1 Kakalanis, N. Towards standardisation of user models for simulation and adaptation purposes. Wirtschaft und Statistik 10 Patti, E. Systems Journal 99 Petrushyna Kensche , Z. The Case of 13 Wikipedia Instances. Political participation via social media: Community and trust-aware fake media detection. Multimedia Tools and Applica-tions 70, 2 Reiners, R.: The dark side of photovoltaic 3D simula-tion of glare assessing risk and comfort. Bottom-Up Kultur in Siegen: Ein Bericht ber aktuelle Strukturen, Entwicklun-gen und Umnutzungsprozesse.

Diagonal 35 65Stwhase, S.: Wie hhere Leibrenten die Steuerschuld mindern knnen. StuW 91, 4 Stwhase, S. Ist eine Integration des Solidarittszu-schlags in den Einkommensteuertarif mglich? Wirtschaftsdienst 94, 12 Vinkovits, M. A tool to sup-port the collection of user preferences and device characteristics to enable UI adaptability in web 2. Stress-Sensitive Adaptive Enterprise Systems: Theoretical Foundations and Design Blueprint.

Tweeting When Online is Off? A text based com-munication concept for indoor firefighting. Global software development in a CSCW perspective. Bridging the Gap between Formal and Informal Coordination. Mobile Displays in Global Software Development: Design research at the margins: Academia, industry and end-users.

Think Big with Big Data: Idea Assessment via Enterprise Crowdfunding: Extended scaffolding by remote collaborative interaction to support people with dementia in independent living a user study.

Data Mining for Geoinformat-ics: Social Collaboration in Project Work: Market-Based Collective Intelligence in Enterprise 2. Die Entstehung der Landkarte. Social Media im Unternehmen Ruhm oder Ruin. A Synthesis of the Literature. Festschrift fr Helmut Khler zum Geburtstag, Kln Jakobi, T.

Verhaltensbasiertes Energie-sparen am Arbeitsplatz: Big Data Workflows Issues and Challenges. Message from the chairs. Enriching the Distressing Reality: Social dependency and mobile autonomy Supporting older adults mobility with ridesharing ICT. Mitfahrpraktiken lterer Menschen verstehen und gestalten: Ergebnisse einer ethnographischen Studie. Designing cooperation for sustainable mobility Mobile methods in ridesharing context.

Future chal-lenges of user modelling for accessibility. Detection and utilization of emotional state for disabled users. Introduction to the special thematic session. E-democracy and public online budget-ing: An empirical case study of deliberation in social media. The German Web 2. Empirical findings and recommendations. An Internet of Things Prototyping Toolkit. Information Integration in Research Informa-tion Systems. Entity Recognition in Information Extraction. The organisational structure of professional road cycling.

The Economics of Professional Road Cycling. An evolving pattern library for collaborative project documentation. Natural Europe Educational Games Suite: Spiral me to the core: Getting a visual grasp on text corpora through clusters and keywords. An intelligent energy management system for sustainable public underground spaces.

Feedback and Performance in Crowd Work: A Real Effort Experiment. Speaking the language of web developers: Evaluation of a web accessibility information resource WebAIR.

Dokumentenlogistik als Enabler fr Wissensmanagement. Tools for the development of accessible and interoperable services for the Web of Things. Playful, collaborative approaches to 3D modeling and 3D printing. Gutachten fr das ffentliche Fachgesprch des Aus- schusses Digitale Agenda des Deutschen Bundestages zum Thema Stand der Urheberrechtsreform auf deutscher und europischer Ebene und weiteres Vorgehen beim Leistungs-schutzrecht fr Presseverlage.

Contractual arrangements applicable to creators: Research Report on User Modeling for Accessibility. Editors Draft 27 August Herausforderungen fr die IT-Sicher-heitsforschung. Strategie- und Positionspapier Cyber-Sicherheit Using evolving design patterns for collaborative requirements engineering and solution documentation. Online Resource 2,3 dissertationen phd theses Bolsinger, M.: Value-Based and Automated Process Design. Dissertation Universitt AugsburgBruns, I.: Rechtliche Untersuchung von Online-Archiven.

Dissertation Universitt MnsterBuchholz, H.: Dissertation Universitt MnsterHannemann, A.: Urheberrechtliche Bewertung vorbergehender Reproduktionen im digitalen Kontext. Dissertation Universitt MnsterHe, J.: Dissertation Universitt SiegenKnig, C.: Dissertation Universitt AugsburgKovachev, D.: Mobile Multimedia Services in the Cloud.

Analyse und konomische Bewertung von Prozess-flexibilitt. Dissertation Universitt AugsburgMller, A.: Nachhaltigkeit und Prozessgestaltung im Customer Relationship Management. Dissertation Universitt AugsburgNeubauer, A.: Dissertation Universitt MnsterPfleger, R.: Dissertation Universitt AugsburgPotthoff, K.: Dissertation Universitt MnsterPotthoff, M. Patentlizenzen in der Insolvenz. Dissertation Universitt MnsterReuter, C.: Dissertation Universitt SiegenVandikas, K.: A fine-grained approach towards asynchronous service composition of heterogeneous services.

To Standardize or not to Standardize An decision model for the optimal level of business process standardization. Masterarbeit Universitt AugsburgAhmad, I.: QoS evaluation of IP multimedia services based on service differentitation over the mobile networks. Masterarbeit Universitt AugsburgBalle, T.: Masterarbeit Universitt AugsburgBalzer, F.: Empirische Asset-Pricing-Modelle und ihre Anwendun-gen.

Bachelorarbeit Universitt Augsburg70Bavendiek, J.: Literaturstudie und Analyse der Entwicklung von Technologieakzeptanz in der Industrie und privaten Haushalten. Masterarbeit Universitt AugsburgBirk, N.: Integration von Kundenwissen in den Produktinno-vationsprozess.

Bachelorarbeit Universitt Augsburg Biswas, D.: Mobile Cloud Video Recorder. Bachelorarbeit Universitt AugsburgBoos, C.: Bachelorar-beit Universitt AugsburgBraitinger, L.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgBrandl, S.: Masterarbeit Universitt AugsburgBrumm, A.: Bachelorarbeit Universitt SiegenBunz, M.: Masterarbeit Universitt AugsburgBrger, O.: Value-based Management of Collaborative Innovation Processes: Diplomarbeit Universitt AugsburgCalik, Y.: Systemische Risiken in Wertschpfungsnetzen Ab-grenzung zu herkmmlichen Risiken und Evaluierung gngiger Methoden zur Identifikation systemischer Risiken.

Bachelorarbeit Universitt AugsburgDallmann, A.: Welche Erkenntnisse kann man aus dem Desertec Projekt fr knftige Infrastrukturprojekte im Energiebereich ableiten? Bachelorarbeit Universitt AugsburgDang, M.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgDanoyan, N.: Video annotation tool to support collaborative learning in L2P. Masterarbeit Universitt AugsburgDenk, C.: Masterarbeit Universitt AugsburgDjalto, D.: Analyse und prototypische Umsetzung einer flexiblen, datenbasierten Prozesssteuerung.

Masterarbeit Universitt AugsburgDohmen, L.: Evaluation of Wearables for Moblity Assistance. Die virtuelle Integration des Kunden in Innova-tionsprozesse.

Masterarbeit Universitt AugsburgElssser, A.: The Analytic Hierarchy Process in sustainable busi-ness process management. Masterarbeit Universitt AugsburgElser, J.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgErdtmann, S.: Framework for Realtime Collaborative Modeling on the Web. Masterarbeit Universitt Augsburg71Festl, D.: Bachelor-arbeit Universitt AugsburgFlorian, M.: Customer Relationship Management im Zeitalter der Digitalisierung.

Bachelorarbeit Universitt AugsburgFltzner, M.: Masterarbeit Universitt AugsburgFrhlich, J.: Do internal Innovation Communities make sense for companies? A cost-benefit analysis based on an economic model. Masterarbeit Universitt AugsburgGawronski, M.: Der Einsatz von Informationssystemen zur Besei-tigung von Informationsmngeln im Rahmen des Lebenszyklus von nicht-energetischen Rohstoffen.

Bachelorarbeit Universitt AugsburgGilbert, S.: Auswirkungen von Rohstoffrisiken auf Industrieun-ternehmen und mgliche Absicherungsstrategien in der Praxis. Masterarbeit Universitt AugsburgGistl, F.: Eine simulationsbasierte Analyse ausgewhlter finanzieller Kennzahlen im Hinblick auf deren Verwendbarkeit im Geschftsprozessmanagement.

Bachelorarbeit Universitt AugsburgGbel, T.: Masterarbeit Universitt AugsburgGodhani, V.: Visualizations of Leuknek Models. Web-based Collaborative Video Drawing. Analyse und Diskussion Stakeholder-bezogener Risiken im Rahmen einer wertorientierten Unternehmensfhrung. Diplomarbeit Universitt AugsburgGtz, V.: Evaluierung der Entscheidung fr einen Open-Innovations-Prozess unter Ertrags- und Risikoaspekten und ausgewhlten weiteren Einflussfaktoren.

Masterarbeit Universitt AugsburgGtz, V.: Management von Rohstoffrisiken mittels Rohstoffderi-vate im Rahmen des integrierten Ertrags- und Risikomanagement. Masterarbeit Universitt AugsburgGraeff, J.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgGreindl, D.: Fallstrick und Werttreiber im Rahmen der Unternehmensbewertung. Masterarbeit Universitt AugsburgGross, R.: Energiespeicher als Motor fr die Energiewende in Deutschland: Masterarbeit Universitt AugsburgGruber, F.: Altersvorsorge in Deutschland eine modellbasierte Analyse ausgewhlter Anlagealternativen.

Masterarbeit Univer-sitt AugsburgGnal, V.: Redesigning Web Applications for Collaboration: Reifegradmodelle im nachhaltigen Geschftspro-zessmanagement Ein Ansatz zur Entscheidungsuntersttzung fr Prozessverbesserungen. Masterarbeit Universitt AugsburgHauptmann, N.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgHelm, C.: Community Driven Innovation of Services: The Example of Mobility Solutions. Masterarbeit Universitt AugsburgHinz, A.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgHirschner, B.

Management von Reputationsrisiken im Bankensektor. Bachelorarbeit Universitt AugsburgHolland, A.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgHrstmann, S.: Bachelorarbeit Universitt SiegenHuber, S.: Der Einfluss von Fuballergebnissen auf den Aktien-markt: Bachelorarbeit Universitt AugsburgHuslik, M.: Social Media Readiness von Unternehmen: Der Beitrag einer Kundenintegration fr die Entwicklung von kologisch nachhaltigen Produkten.

Bachelorarbeit Univer-sitt AugsburgJahns, K.: Ein integratives Konzept fr eine erfolgreiche Unternehmensfhrung. Bachelor-arbeit Universitt AugsburgKalariya, G.: Online Connected Communities in Retail Banking: Masterarbeit Universitt AugsburgKeller, R.: Masterarbeit Universitt AugsburgKerpedzhiev, G.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgKerstiens, R.: Bercksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien im Prozessmanagement anhand von multikriteriellen Entschei-dungsmodellen.

Masterarbeit Universitt AugsburgKetabdar, H.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgKleemann, F.: Diplomarbeit Universitt AugsburgKluth, W.: Refaktorisierung eines Smartphone-basierten Content Management Systems. Rechtliche Betrachtung von Cloud Computing. Master-arbeit Universitt BayreuthKoch, M.: Erfolg durch gesellschaftliche Verantwortung? Bachelorarbeit Universitt AugsburgKotsios, G.: Masterarbeit Universitt AugsburgKramer, F.: Neue Darstellungsformen durch den Forschungsansatz Knowledge Visualization.

Bachelorarbeit Universitt AugsburgKrautmann, A.: Extremrisiken Bercksichtigung von extremen Marktrisiken im Risikomanagementkreislauf. Masterarbeit Universitt AugsburgKrebs, D.: Chancen, Herausforderungen und Lsungsanstze. Masterarbeit Universitt AugsburgKrebs, F.: Eine Analyse des State-of-the-Art. Masterarbeit Universitt AugsburgKrott, S.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgLaubensdrfer, L: Masterarbeit Universitt AugsburgLechner, M.: Nachhaltige Mobilitt im Stadtverkehr von morgen: Anstze und Potenziale von Elektromobilitt im vollflexiblen CarSharing.

Diplomarbeit Universitt AugsburgLehmann, J.: Wie rentabel sind nachhaltige Investments eine empirische Analyse. Bachelorarbeit Universitt AugsburgLesch, K.: Masterarbeit Universitt BayreuthLieberwirth, M. Geographische Informationssystem und Standortplanung: Anstze und Potenziale hinsichtlich Corporate Social Responsibility. Diplomarbeit Universitt AugsburgLutz, M.: Masterarbeit Universitt Augsburg73Mahle, L.: Bio Analysis Multi-tracking Based Integra-tion system for biolab.

Chancen und Risiken nachhaltiger Geschftsmodelle im Kontext der Energiewende. Bachelorarbeit Universitt AugsburgMecking, M.: Masterarbeit Universitt AugsburgMehta, N. Eyploring the use of phyical surfaces for a digital work-ing environment. Development and evaluation of a location-based gaming librarry for iOS. Bachelorarbeit Universitt AugsburgMoustafa, M.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgMnzinger, F.: Masterarbeit Universitt AugsburgNerlinger, M.: Determinanten des unternehmerischen Liquiditts-managements anhand verschiedener Kapitalstrukturtheorien eine vergleichende Literaturanalyse.

Bachelorarbeit Universitt AugsburgNeukirchner, M.: What to say and what to do: A quantitative model to decide simultaneously on sustainability investments and communication of sustainability.

Masterarbeit Universitt AugsburgNeumeier, F.: Die Notwendigkeit und Wirtschaftlichkeit von Reservekapazitten am deutschen Strommarkt. Masterarbeit Universitt AugsburgNguyen, T. Bachelorarbeit Universitt AugsburgNieeler, S.: Implementierung der Balanced Scorecard Konzept und Fallstudie. Masterarbeit Universitt AugsburgOelsner, S.: Die Auswirkungen der Energiewende auf unter-nehmerische Investitionsentscheidungen: Modelltheroretische berlegungen und deren Umsetzung in der Praxis.

Masterarbeit Universitt AugsburgOwald, H.: Development of a generic augmented reality script-ing and authoring toolkit. Implementation and evaluation of a library for analysis of location based data and environment extraction. Masterarbeit Universitt AugsburgPerschke, A.: Masterarbeit Universitt AugsburgProbst, S.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgRafique, A.: Gamification for Mobile Travel Assistance.

Bachelorarbeit Universitt AugsburgRehm, W.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgRein, D.: Masterarbeit Universitt AugsburgReiner, D.: Timing von Prozessverbesserungsmanahmen mithilfe von stochastischen Prozessen. Bachelorarbeit Universitt Augsburg74Reitmaier, T.: Masterarbeit Universitt BayreuthRiedl, S.: Steuerung von Zinsnderungsrisiken in Kreditinstituten: Masterarbeit Universitt AugsburgRudolph, N.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgRuslan, R.: Entwicklung und Evaluierung generischer Framework-Erweiterung fr modulbasierte Crowdsourcing-Plattformen.

Bewertung der von Informationssystemen ermglichten Flexibilitt in Verbraucher-Stromnachfrage mithilfe der Realop-tionsanalyse. Masterarbeit Universitt BayreuthSahib, A.: Entwurf und Entwicklung einer Druckhistorie fr 3D Drucker zur Untersttzung der kontextsensitiven Grup-penwahrnehmung in verteilten Communities of Practice. Bachelorarbeit Universitt Siegen Schmid, C.: Masterarbeit Universitt AugsburgSchmied, F.: Customer Experience in der Finanzdienstleistungs-branche Eine empirische Untersuchung.

Bachelorarbeit Universitt AugsburgSchmied, F.: Managing sustainability with IT support: How to organize the flow of information. Bachelorarbeit Universitt AugsburgSchmitt, F.: Customer Experience in der Einzelhandelsbranche eine Analyse wichtiger Faktoren fr ein holistisches Einkaufser-lebnis. Bachelorarbeit Universitt AugsburgSchneider, F.: Einsatz von Big Data: Welche Auswirkungen erge-ben sich auf das Prozessmanagement?

Bachelorarbeit Universitt AugsburgSchoch, M.: Bachelorarbeit Universitt AugsburgSchultz, M.: IT-gesttzte Entwicklung von Normtexten mit abstimmungsbasierter Entscheidungsfindung. Bachelorarbeit Universitt AugsburgSieber, N.: Masterarbeit Universitt AugsburgSmailji, M.: Evaluerung von Bewertungsmethoden fr IT-Projekte unter Bercksichtigung der enzelnen Projektphasen und des Informationsbedarfs der betrachteten Methoden.